Forum: Kultur
Kaputte Familien im Köln-"Tatort": Tolstoi im Technoremix
WDR/ Thomas Kost

Hier säuft die Mutter mit dem Sohn, dort ertränkt der Bruder den Schmerz über den Tod der Schwester in lauten Beats: Der Köln-"Tatort" erzählt von Familientragödien in Zeiten von Techno und Twitter - etwas bemüht.

odenkirchener 04.05.2018, 18:33
1. Ernie und

Bert? Jep. Trifft es. Den Kölner TATORT kann man getrost verpassen. Gegen die alten Münchner kommen die eh nicht an.

Ein durch die Gegenwart geprügelter. . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_rot 04.05.2018, 18:40
2. Soll man den Tatort nun ansehen oder nicht?

Eigentlich gefällt mir das Tatort-Team aus Köln sehr gut. Das Problem sind diese bescheidenen Tatortschreiber. Anstatt einen guten Tatort zu schreiben, steht Selbstverwirklichung auf ihrem Programm. Was dann dabei raus kommt ist ihnen oft egal. Ich werde den Tatort aufnehmen, dann kann ich jederzeit löschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josefinebutzenmacher 04.05.2018, 18:52
3. Tja, Kaffe Wien,

nun hat ja der Kritiker aber weder eine schlechte noch eine gute Wertung abgegeben. Also eher durchschnittlich. Und nun? Ach ja, ich freu mich auf die Kölner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdd 06.05.2018, 21:37
4. Bei 'nem Münster-Tatort hätte ich ...

... erwartet, über das Team zu lachen. Bei allen anderen, inklusive die meisten Köln-Tatorte, hätte ich mich zwischen 30 und 40 Minuten lang gelanweilt, bevor es "losgeht." Hier war ich von Anfang an "voll drin." Da ist mir die Meinung des Kritikers sowas von egal ...

Mission accomplished. Was will ich mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren