Forum: Kultur
Karneval: Nicht so gemeint und nicht so wild
DPA

Was bleibt der fleißig braven Mitte / wenn nicht mal mehr der Griff zur Titte / noch als Flirt gilt oder Spaß? / Da muss man sagen, uff, das war's.

Seite 4 von 12
hausfeen 05.03.2019, 16:37
30. Lustig ist bei solchen Beiträgen besonders der Blick ins Forum.

Wer einen rassistischen, alten, weißen Mann kritisiert ist also ein Rassist, hat was gegen Senioren und diskriminiert ein Geschlecht und eine sexuelle Orientierung.
Frauen, deren Ehemann nicht bereit ist, den Namen der Frau anzunehmen, wählen den Doppelnamen als letzten Ausweg, um nicht komplett anders als ihre Kinder zu heißen. Selber Schuld, sagt Bernd Stelter-Rumpen. Nun hat wohl Stelter seine Frau Anke davon überzeugen könnten, dass Stelter besser klinge als Rumpen. Das war aber ein Fotofinisch. Wäre der Familenname "Rumpen" geworden, dann hätte der Bernd "Stelter-Rumpen" mit sich rumtragen müssen. Die Frau, die sich konfliktfrei ihren eigenen Namen als Familiennamen wünscht, hat sich eben den falschen Mann ausgesucht, vielleicht hätte sie lieber eine Frau heiraten sollen? Oder sie hätte einen geileren Namen mitbringen müssen. Irgendwas hochfeines, adeliges gar. Vielleicht sogar was passendes für die Karnevalsaison, etwas was ich auf itten reimt. Oder so. Auf jeden Fall selber schuld. Der Mann ja nie.
80% der Familiennamen kommen vom Manne, fast alle Kinder der Familien aber aus dem Leib der Mutter. Aber selber schuld. Ich trage meinen Doppelnamen übrigens mit Stolz. Selber schuld. Im Sinne der Anklage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.könig 05.03.2019, 16:38
31. Deutschland will keine Narren an der Staatsspitze !

Als größter Witzbold aller Zeiten ist noch keiner Kanzler geworden.

Das " Ätschi - Bätsch "i von Frau Nahles war dagegen ja noch
harmlos !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radioactiveman80 05.03.2019, 16:39
32. Wenn Frau Stokowski der Meinung ist

dass Minderheiten vom Witz ausgenommen werden müssen, begibt sie sich auf dünnes Eis. Sie stellt damit erstens bestimmte Gruppen moralisch höherwertiger da als andere. Und zweitens scheint sie die politischen Wurzeln des Karnevals nicht zu kennen. Wenn alte, weisse männliche Politiker verulkt werden kann kein Witz flach genug sein. Einen Trump aufgrund seines Vornamens mit Entenschnabel zeigen, quasi entmenschlichen - kreative Meinungsfreiheit. Eine platte Bemerkung über Trans*Gender*Innen - Moralskandal erster Güte, unmenschlich, Diskriminierung! Die Doppelmoral mancher Publizisten ist schwer erträglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinsteminderheit 05.03.2019, 16:43
33. Premiere

Ich lache Tränen über eine Kolumne von Frau Stokowski! Na/ärr(inn)enfreiheit ist doch etwas wunderbares. Hoffentlich mehr davon demnächst em Gürzenich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
All Square 05.03.2019, 16:43
34. Herrlich !

Besser kann man den Gender-Wahn nicht vorführen !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 05.03.2019, 16:53
35. Alter weißer Mann

Warum fühle ich mich als alter weißer Mann nie von spitzen Bemerkungen oder Witzen über alte weiße Männer betroffen und die übergroße Mehrheit meiner "Leidensgenossen" als alte weiße Männer anscheinend doch?

Wahrscheinlich weil die meisten alten weißen Männer genau die humorlosen, bigotten und machtgeilen Spießer mit dennoch mangelhaftem Selbstbewusstsein sind, als die sie karikiert werden? Getroffene Hunde bellen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teletubby1951 05.03.2019, 17:03
36. das war nichts

stokowski als büttenqueen ein totalausfall. wie immer moralinsauer und humorbefreit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gewappnetTS 05.03.2019, 17:07
37.

Zitat von hausfeen
Frauen, deren Ehemann nicht bereit ist, den Namen der Frau anzunehmen, wählen den Doppelnamen als letzten Ausweg, um nicht komplett anders als ihre Kinder zu heißen.
Zu Zeiten, als AKK geheiratet hat, war das Namensrecht noch anders. Aber aktuell ist es so, dass beide ihre Namen behalten können und sich für die Kinder auf einen der beiden Namen geeinigt werden muss. Die Kinder können also genauso wie ihre Mutter heißen und der Mann kann trotzdem seinen Namen behalten.

Im übrigen verstehe ich nicht, warum Doppelnamen-Witze automatisch als sexistische Witze angesehen werden. Die meisten Doppelnamen-Witze habe ich jedenfalls zu einem Herren mit Namen Schäfer-Gümbel gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parmenides2 05.03.2019, 17:17
38. Unglaublich

Wir sind ein Land verklemmter Spießer und Heuchler geworden.
Und wem haben wir das zu verdanken?
Ausgerechnet denen, die jedenTag für Toleranz und Offenheit faseln und genau das Gegenteil davon tun, wenn sie betroffen sind.
Und wenn man gewisse Verhaltensformen anderer Völker anspricht wie jetzt der Afrikabeauftragte Noske, wird von Rassismus geschwätzt.
Wir kümmern uns nur noch um die Veralberung unserer schönen Sprache , um Genderklos und Nichtigkeiten.
Ein Volk verblödet.
Dies könnte auch mit dem ausufernden Feminismus zusammenhängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 05.03.2019, 17:20
39. Was darf Satire?

Zitat von Velbert2
Als Jan Böhmermann über Erdogan herzog waren viele der Meinung, dass Satire alles darf. Wenn Bernd Stelter und Annegret Kramp-Karrenbauer nun im Karneval sich satirisch äussern - im übrigen wesentlich zivilisierter als damals Jan Böhmermann - wird daraus ein Skandal produziert. Über Leute aus dem anderen politischen Lager oder der Klientel des anderen politischen Lagers akzeptiert man Satire gerne. Ist man selber betroffen ist das Geschrei gross.
Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich. Herr Erdogan ist keine Minderheit und außerdem ein anerkannter Böser (im selben Golfclub wie Trump, Putin und Kim-Jong-Un). Für die satiremäßige Behandlung solcher Personen galten immer schon andere Grundsätze. Und wenn Sie in die Geschichte schauen: Über Helmut "Birne" Kohl durfte man sich lustig machen, über seinen Vorgänger Helmut Schmidt hat keiner Witze gerissen und Willy Brandt war und ist ein Heiliger.
Der Kabarettist oder Karnevalist muss sich also immer Gedanken machen, ob die Zielscheibe des Spots eventuell unter besonderem Schutz steht. Dass Bindestrich-Familiennachnamen bei Frauen auch dazu gehören (Causa Bernd Stelter), damit habe ich jetzt auch nicht gerechnet. Im Zeitalter der politischen Korrektheit und der Hashtag-Empörung muss man verdammt vorsichtig sein. Extra 3 hat sich letztens über die Wähler der Grünen lustig gemacht (weil sie überdurchschnittlich gern das Flugzeug benutzen). Das fand ich ziemlich mutig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12