Forum: Kultur
Kleber gegen Furtwängler: Will der Feminismus uns alle umerziehen?
DAP/ Getty Images

Es muss normal werden, dass Frauen die Hälfte der wichtigen Jobs machen. Spricht jemand diesen Wunsch nach Veränderung an, wird der Person sofort unterstellt, sie wolle die Gesellschaft dogmatisch umerziehen. Im Jahr 2017 - wirklich?

Seite 1 von 38
Schmitz3. 18.07.2017, 16:57
1. "Es muss normal werden.....

... dass Frauen die Hälfte der wichtigen(!) Jobs machen." Bei den unwichtigen Jobs ist das egal ?! Tsss.! Ein Schelm, wer Stokowski dabei denkt.

Beitrag melden
marcus_71 18.07.2017, 16:57
2. Vielen Dank

Tolle Kolumne,
bitte mehr davon.

Beitrag melden
trackingerror 18.07.2017, 16:57
3.

Klare Frage, klare Antwort: JA!

Beitrag melden
jakam 18.07.2017, 16:58
4.

Gut die Hälfte der Bevölkerung ist weiblich, das sollte sich auch in der Medienpräsenz spiegeln. Bei Beförderungen. In Filmen. Beim Gehalt. Im Leben generell.
Wieso? Weil alles anders Dargestellte an der Realität vorbeirauscht.

Beitrag melden
diestudentin123 18.07.2017, 17:00
5. Tolle Kollumne

Danke Frau Stokowski für diesen Beitrag. sie benennen die absurde Angst mancher Männer genau richtig

Beitrag melden
steffenbaensch777 18.07.2017, 17:00
6. Männer haben einfach die besseren Stimmen

Klar es gibt auch Frauen mit sehr angenehmen, kompetent klingenden, erotischen und schönen Stimmen.
Aber Männerstimmen? Da gibt es so unglaublich viele gute, ja geniale, Stimmen.

Für all das können weder Männer oder Frauen etwas. Auch glaube ich kaum, dass die Wahrnehmung der Stimmen irgendwie verändert oder umerzogen werden kann. Es ist schlicht ein Sinneseindruck.

Beitrag melden
B!ld 18.07.2017, 17:02
7.

Willkommen beim Haare spalten. Filme und TV sind Traumwelten, und wer sich das antut, hat immerhin die Wahl.

Beitrag melden
parisien 18.07.2017, 17:05
8. Feminismus ?

Warum ist es denn Feminismus, wenn man eine Frage stellt , die auf der Hand liegt und deren Beantwortung am Art.3 GG ( der im Privatbereich allerdings eigentlich nicht gilt) gemessen werden sollte?
Ich habe mit Furtwängler nichts am Hut, aber sie problematisiert etwas, was andere schon längst auf der Agenda hätten haben sollen.
Dass man bei diesem Fragenkomplex irgendwie nicht an den Kern herankommt, zeigt die elendige Quotenregelung für Frauen in Vorstandsbüros, die auch nicht vom Fleck kommt - und eigentlich interessiert das keine Sau ( weil es um ein kleines Segment der Bevölkerung geht ?) .

Beitrag melden
Brenz66 18.07.2017, 17:07
9. Frauen und Opferposition

Hört doch endlich auf die Frauen als Opfer darzustellen. Wenn Sie so gerne Chef sein wollen und Firmen gründer sind, da können Sie doch auch mehr Frauen einstellen . Fragt doch die Schäflers und BMW , Besitzerinen . Die müssen doch wissen warum Sie so wenig Frauen als Führungskräfte in Ihren Reihen haben. Frauen = Opfer Rolle = Das ist ja die einfachere Variante.

Beitrag melden
Seite 1 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!