Forum: Kultur
Kleiner Rhetoriktipp: So überleben Sie im Land der Neidhammel

Du bist ja nur neidisch! Hier erfahren Sie, wie man souverän dieses Totschlagargument erkennt, es entsorgt - und am Ende als strahlender Sieger dasteht.

Seite 6 von 11
sibylleberg 26.04.2015, 18:49
50.

Zitat von tomatosoup
Die Kolumnistin könnte und sollte besser differenzieren. Es gibt nämlich Philosophien des Neides, der Kommunismus ist so eine, und das muss man sagen dürfen. Worin Frau Berg jedoch unbedingt zuzustimmen ist, ist ihre treffliche, wunderbar gekonnte Beurteilung der Dümmlichkeit der unkritischen Arroganz. Dieser Arroganz wollen wir im ganzen Leben Paroli bieten und sozusagen "aufs M**l hauen". Grazie, Sra. Berg, das war Spitze!
Ja, das Differenzieren. Das könnte ich durchaus, aber sind wir ehrlich- wer will denn differenzieren und dafür eine Pointe versenken?

Beitrag melden
sibylleberg 26.04.2015, 18:49
51.

Zitat von galaschnikow
M.E. ziemlich unwirksam, die Tipps. Der Hummer-Fahrer sieht schon, dass sein Golfplatz-Kumpel mit dem Tesla genügend Kohle hätte, sich auch ein richtiges Auto zu kaufen, dass ihn aber sein verkorkstes Ökogewissen (oder das seiner Frau) zu einem Batteriespielzeugauto treibt. Da kann es natürlich nicht ausbleiben, dass er neiderfüllt an einem Auto für Männer rumnölt, das noch nach Mann riecht und durch dessen Leitungen noch echte Kohlenwasserstoffe fließen. Und bei der Frau Kernphysikerin müsste schon auch durchscheinen, dass sie in ihrer wilden Jugend überhaupt die Ressoucen besessen hat, um im horizontalen Dienstleistungsgewerbe eine auskömmliche Entlohnung erlangen zu können. Oder würde sie es der kritisierten Dame durchgehen lassen, wenn diese erklären würde, dass es sie immer mehr gereizt hätte, körpernah mit Menschen zu arbeiten, statt die Atome und die Welt in Trümmer zu legen. Hm, aber jetzt verstehe ich, warum Frau Berg bei einer Kritik an Äußerungen eines kürzlich verstorbenen Schriftstellers unbedingt ein Foto ihres Nobelpreises beifügen musste. Ich dachte schon, das wäre Eitelkeit - in Wirklichkeit wollte sie nur der Neidkeule entgehen.
Sie haben mich ertappt. Wäre ich der kürzlich verstorbene Schriftsteller, dann wäre ich jetzt tot. Ach man man man. Was für eine geruhsame Ruhe wäre das.

Beitrag melden
sibylleberg 26.04.2015, 18:50
52.

Zitat von GJC
Also die Texte von Frau Berg wirken manchmal schon ein wenig wie aus dem Delirium, aber ich denke mir machmal dass sie sich vielleicht auch nur jede Woche über die Kommentare totlacht. Hier wird doch das Pferd von der falschen Seite aufgezäumt. Warum sollte ich mir Gedanken machen, mit der Neidkeule konfrontiert zu werden? Müsste die Frage nicht viel eher sein, warum dieser Verdacht überhaupt aufkommt und warum ich mich in diese Position begeben habe? Naja, viele springen ja dankbar auf den Zug auf... Man muss es mal aus der anderen Perspektive sehen. Wenn ich überzeugter BMW, Porsche Fahrer bin oder Fan der Apple Watch, dann lasse ich mir das von anderen doch nicht madig machen. Also was fällt Leuten ein, sich über einen SUV Fahrer aufzuregen und warum wollen sie jemandem erklären, dass die Apple Watch keinen echten Mehrwert bietet? Das geht sie doch gar nichts an! Wieso macht man sich über den Besitz anderer überhaupt Gedanken? Und warum freut man sich nicht für den anderen, dass dieser sich etwas tolles leisten kann? Es ist doch überhaupt nicht mein Bier, wenn meine Nachbarin die Kinder im Cayenne zur Schule fährt. Das Problem der Neidkeule ist wahrscheinlich, dass sie tief im inneren irgendwo nicht unbegründet ist.
Genau. (mehr kann ich dazu nicht schreiben, denn neidvoll muss ich erkennen, dass die Stringenz Ihrer gedanken mich Momentan überfordert, was daran liegen kann, dass ich meinen SUV mit meinem Penis lenke. Ok, der war billig. Aber lustig, oder?)

Beitrag melden
sibylleberg 26.04.2015, 18:50
53.

Zitat von Inselbewohner
Wie Sie so nonchalant über ein Thema schreiben können, dass den meißten eher unangenehm ist. Wer will schon als Neidhammel da stehen, man macht es eher versteckt und versucht seine eigene Unfähigkeit das selbe erreicht zu haben als der/die andere zu kaschieren. Neid ist menschlich, kann eine Antriebskraft sein oder zerstörerisch wirken. Es gibt Menschen bei denen steigert sich Neid in Potenz und zurück bleiben Soziophaten die sich in der Welt nicht zurecht finden. Ich würde ihnen ja gerne alle meine wissenschaftlichen Arbeiten, meine Romane die ich nie schrieb zu kommen lassen aber selbst wenn, würden Sie diese lesen und vielleicht neidisch werden ob der unglaublichen Klugheit meinerseits? Einen schönen Sonntag! Gruß HP
Sie Inselbewohner. Ok, Ihre Klugheit macht mich neidisch Sie sehen, ich habe in dem Text nicht gelogen, überbordende Gehirne machen mich ein wenig grünlich im Gesicht. Aber noch mehr interessiert mich Ihre Insel. Ist es eine Insel mit Palmen, Sushi, schönen Menschen und gutem Wetter?

Beitrag melden
sibylleberg 26.04.2015, 18:51
54.

Zitat von ruzoe
das sind ja völlig andere Töne von Frau Berg. Plötzlich beginnt ihre Kolumne fast schlierig zu triefen. Liegt's etwa an ihrem oder meinem Gedächtnis?
Ihr Gedächtnis ist wirklich nicht mehr, was es einmal war. Meine Texte zeichneten sich von Anfang an durch eine vehemente schlierige Triefigkeit aus.

Beitrag melden
sibylleberg 26.04.2015, 18:52
55.

Zitat von Augustusrex
Diese zwei Beispieldialoge sind ja aber so etwas von Neid erfüllt. Wenn sie mit solchen Leuten diskutieren haben Sie doch schon verloren.
Jep. Ich diskutiere ja auch nicht, sondern wähle die feige Variante: ich diktiere die Texte in meinem stadiongrossen Arbeitszummer mit Blick auf diverse Wasserfälle, Pfauen und den ganzen Zinnober, danach sinke ich ermattet auf die gepolsterte Liege an meinem Privatsee, und denke weiter darüber nach, wen ich als nächstes ärgern kann.

Beitrag melden
smersh 26.04.2015, 19:02
56.

Zitat von agt69
Amüsanter Artikel, Frau Berg, aber ein komisches Beispiel. Warum genau sollte jemand eine Prostituierte beneiden?
In der Tat, gute Frage. Der Text deutet aufs Alter hin, aber so recht klar wird es nicht. Allerdings ist eventuell auch nicht Prostitution im eigentlichen Sinne gemeint, denn konkret ist nur vom Ablegen von Kleidung die Rede - das könnte auch auf so manche "Promis" zutreffen.

Nebenbei frage ich mich, warum dann der Prostituierten (oder wem auch immer) auch noch kategorisch jegliche relevante Meinung zu politischen Themen abgesprochen wird. So eine Ansicht kann man doch nur unter dem Einfluss massiver Vorurteile ernsthaft vertreten. Und wenn es dagegen lediglich ein rhetorischer Kniff sein soll, dann ist er argumentativ ähnlich niveauvoll wie "du bist doof, deshalb halt den Mund"... ;)

Beitrag melden
ray05 26.04.2015, 19:17
57.

Zitat von sibylleberg
Jep. Ich diskutiere ja auch nicht, sondern wähle die feige Variante: ich diktiere die Texte in meinem stadiongrossen Arbeitszummer mit Blick auf diverse Wasserfälle, Pfauen und den ganzen Zinnober, danach sinke ich ermattet auf die gepolsterte Liege an meinem Privatsee, und denke weiter darüber nach, wen ich als nächstes ärgern kann.
Juchhee! :)

Beitrag melden
fitzefatz 26.04.2015, 19:52
58. Da sieht man wieder...

... an den vielen Kommentaren, wie erschreckend hoch doch wohl der Anteil der Neidkeulen-Nutzer ist.

Auf diesen Artikel, welchen ich wunderbar nachvollziehen kann,folgt zu Hauf reflexartig -gleich der Neidkeule bei entsprechenden Situationen- die Rechtfertigung irgendwelcher offensichtlich neiderzeugenden Umstände, um die es aber eigentlich gar nicht konkret geht.

Gern wird ja zum Beispiel der Versuch, eine Gerechtigkeitsdebattehinsichtlich unseres Wirtschaftssystems loszutreten, nur all zu oft mit der ganz dicken Neidkeule abgeblockt.

Da gilt es beim nächsten mal Frau Bergs Ratschläge zu beherzigen... :)

Beitrag melden
koenigludwigiivonbayern 26.04.2015, 19:57
59. Neidneidneidneidneid!

Ich bin neidisch auf die Anderen, der intellektuelles Niveau so niedrig war, daß SIE darauf antworten konnte!

Beitrag melden
Seite 6 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!