Forum: Kultur
Klimaschutz: Warum wir strengere Regeln brauchen
Hendrik Schmidt/DPA

Wenn es so weiter geht mit dem Klima, sterben wir aus. Doch die Volksparteien versuchen bloß, die eigene Vorherrschaft zu retten. Motto: Lass' es sausen.

Seite 4 von 31
spiegel_eule 22.06.2019, 17:35
30. Aussterben

Die Menschen werden nicht aussterben. Milliarden Menschen werden qualvoll sterben und Milliarden Menschen werden qualvoll überleben und sich wünschen, sie wären ausgestorben. In 50 Jahren werden 11 Milliarden Menschen auf dieser Welt dahin vegetieren. Und sie werden kein schönes Leben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guidomuc 22.06.2019, 17:38
31. Wir werden sterben...

Alle! Irgendwann! Aber nicht am Klimawandel. Es gibt keine Klimakatastrophe, es gibt leicht ansteigende Temperaturen und einen ganz leicht ansteigenden Meeresspiegel, aber daran stirbt niemand.

Wir kamen von der mittelalterlichen Warmzeit in die sog. Kleine Eiszeit bis in das 19. Jahrhundert hinein. Seit 1850 wird es wieder wärmer. Derzeit liegen die globalen Mitteltemperaturen 1,3 Grad über dem tausendjährigen Mittel. Allerdings ist auch das vage, es gibt erst seit ca. 30 Jahren Satellitenmessungen. Und es gibt deutlich unterschiedliche Datensätze, erstellt mithilfe unterschiedlicher Methoden und mit vielen Fehlerquellen (z.B. Wärmeinseleffekt). Details hier https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Klimaänderungen_in_Europa

Und es gibt geologische Forschungen zu den Südseeinseln z,B. Paul Kench et al https://www.spektrum.de/news/tuvalu-geht-nicht-unter-im-gegenteil/1544559 Die saufen nicht ab, sie wachsen. Aber der Präsident der Marshallinseln wird nicht müde, Geld bei der UNO einzufordern, weil ja angeblich seine Inseln bald absaufen. Stimmt aber nicht, es gibt geologische Effekte und Überbevölkerung, aber keinen Meeresspiegelanstieg in besonderer Dimension.
Und es ist noch kein Mensch am menschgemachten Klimawandel gestorben, aber an Seuchen, Hunger, HIV, Typhus, Malaria, Cholera sterben jährlich Millionen reale Menschen. Darüber spricht kein Mensch, das Klimathema deckt alles zu. Und selbst das IPCC berichtet, dass es Wahrscheinlichkeiten gibt, aber keine Nachweise, dass Extremwetterereignisse ansteigen werden. Alles nur Alarmismus mit dem Ziel, Geld umzuverteilen und Technologien zu pushen. Das macht unseren Kindern Angst und DAS muss aufhören!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DKH 22.06.2019, 17:39
32. Die Chinesen, Inder und USA interessiert es nämlich nicht

Da haben sie völlig recht, und die deutschen Autotouristen interessiert es genauso wenig, ob wir ind er Schweiz oder im Tirol an ihrem Dreck ersticken. Trotzdem gehört es verboten, auch wenns nur ist, um die ketzten Jahre in unserer landschaft zu geniessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Renkin 22.06.2019, 17:41
33. @2

Vermutlich wird nicht die gesamte Menschheit durch den Klimawandel aussterben, allerdings dürften große Teile der Welt, vor Allem in Äquatornähe, auf lange Zeit für den Menschen unbewohnbar werden, während zahlreiche Küstengebiete komplett im Meer versinken. Auch dürften natürliche Ressourcen deutlich knapper werden. Das wird zu Völkerwanderungen (von Flüchtlingsbewegungen kann man hier schon gar nicht mehr reden) in bisher unvergleichlichem Ausmaß führen, was in zahlreichen Konflikten enden wird, da wir Menschen uns ja immer gern die Köpfe einschlagen. Zusätzlich werden sich Krankheiten, die bisher auf tropische Gebiete beschränkt waren, bis in die gemäßigten Zonen ausbreiten. Schon jetzt gibt es im Sommer in Südeuropa Mücken, die Gelbfieber oder Malaria verbreiten können.
Auf lange Sicht wird die Menschheit vielleicht nicht aussterben, aber stark dezimiert werden. Und ganz nebenbei richten wir noch zahllose Tierarten zu Grunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 22.06.2019, 17:42
34.

Zitat von Jörg-Detlef
Frau Berg sieht nicht oder will nicht sehen, dass wir Menschen nun einmal so sind, wie wir sind. Was die Grünen vorschlagen, wofür sie sich ins Zeug legen, ist alles vernünftig. Obwohl der Mensch eigentlich ein vernunftbegabtes Wesen ist, sind Einsichten mehr weniger Augenblickvorgänge, ist die meiste Zeit das Denkorgan auf Sparflamme. Politische Systeme, die ihre Bürger zu Gunsten eines besseren Lebens in der Gegenwart „umerziehen“ wollten, sind sämtlichst gescheitert oder im Scheitern begriffen. Wie viel schwerer ist also, wenn sich Verhaltensänderungen erst in Zukunft auszahlen!
Das Problem ist nicht die Vernunft, der Mangel daran oder fehlende Einsicht, sondern die Art und Weise der Reaktion auf die Erziehungsbestrebungen der politischen Systeme, Politiker, Aktivisten oder wem auch immer.

Es können noch so hehre Ziele verfolgt werden, wenn sie -was so gut wie immer der Fall ist- in einer Weise vermittelt werden, die den Empfänger das Gefühl geben, als willen- und wissensloser Volltrottel angesehen zu werden, der erst einmal auf den Topf gesetzt werden muß, wird sich kein Erfolg einstellen. Im Gegenteil, das wird voll nach hinten losgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paniketcircenses 22.06.2019, 17:46
35. sicher, sicher

letztlich stirbt die Menschheit aus, weil zu viele, ist doch klar. Das nenne ich dialektisches Denken. Übrigens die Extrema nehmen voll zu. Extrem normal der Sommer bis jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maulverbot 22.06.2019, 17:48
36. Die Menschheit....

Zitat von passipaul
Die Menschheit ist zum Aussterben verdammt, weil ihr Egoismus größer ist als ihre Intelligenz.
...wird auf ein erträglich Maß schrumpfen und das Klima und die Natur wird sich erholen. Und ehrlich gesagt finde ich das gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vubra 22.06.2019, 17:52
37. Schönes Thema

gut gefallen hat mir "Vergiss Werte wie Menschlichkeit, Vernunft, Besonnenheit" denn diese Werte sind schon seit zu langer Zeit nicht mehr Aktuell. Es geht nur noch um Übervorteilen, Stehlen , Lügen und Betrügen. Und das leider auf allen Ebenen unseres Lebens. Vom Politiker bis zum kleinsten Brötchen-Verkäufer. Ich denke mal der Schwamm ist schon lange drüber und wir feiern hin diesem Jahrtausend den Abgesang der Menschheit. Da werden selbst die vermeintlichen Mars Raketen zur Besiedlung einer bereits Menschenfeindlichen Umgebung nicht mehr helfen werte Industriebosse und Milliardäre , ihr geht mit dem Rest der Menschheit unter , aber ihr seid wenigsten reich gestorben.Also Schwamm drüber, was soll's, so als hätten wir noch ein paar Erden in Reserve. Mit Milliarden kann man sich sogar den Untergang schön Lügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
khwherrsching 22.06.2019, 17:57
38. Jede Wette,

das wird auch nicht anders, wenn die Grünen Regierungsverantwortung im Bund hätten. Beispiele in Länderparlamenten gibt es ja. Da tut sich nichts und es werden sogar klimaschädliche Projekte mitgetragen. Grüner Populismus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrichskubowius 22.06.2019, 17:59
39. Vielen Dank "Glühweintrinker" #20

damit ist fast schon das Wesentliche gesagt. Es ist für mich nach wie vor unmöglich zu begreifen, dass es in diesem Land immer noch Figuren gibt, die den Klimawandel verneinen, obwohl 1000sende renommierte Wissenschaftler eindeutige Belege publizierten. Mir scheint es in voller Fahrt in einem Auto zu sitzen Richting einer stabilen Mauer zu rasen, den Fuss auf der Bremse zu haben, aber nicht zu bremsen. Wie man so etwas nennt, muss ich hier wohl nicht erläutern. Was mir jedoch zu denken gibt, dies alles ist der Politik und unseren Wachstumsfanatikern und sogenannten Elten seit langem bekannt - und was tun sie? Weiter so, können wir den Wachstumsexpress nicht mehr anhalten? Auch diese Herrschaften haben Kinder und Enkel, was sagen sie denen, wenn sie gefragt werden:"Was hast dagegen getan"?
Darf ich hier Precht zitieren:"Wenn wir so weitermachen wie bisher, wird unser Planet in 200 Jahren in dieser Form nicht mehr bewohnbar sein!" Wir stehen vor Flüchtlingsbewegungen aus Afrika, dagegen ist das was wir z.Z. erleben ein Zuckerschlecken. Noch ist es aber nicht zu spät, was kann also der einzelne tun, auf den es in erster Linie ankommt? Falls irgendein schlauer Forist fragt, was ich denn tue, hier meine Antwort, nach der ich auch seit geraumer Zeit handele: Fuzziklamotten von H&M und wie sie alle heissen sind bei mir tabu; Fleisch kg-Preise v. 2,99? sowieso, komme jetzt keiner mit dem Argument, Leute die wenig haben, müssen da zugreifen, das ist Quatsch, auch ich bin Rentner und muss mich oft am Monatsende nach der Decke strecken. Man kann sich gesund und vernünftig mit weniger Fleisch ernähren. Diese vermaledeiten Flugreisen für 9.99? oder 19,99? sind für mich ein rotes Tuch, ein Produkt unserer Marktwirtschaft, die sich sozial nennt, aber zu sozialen Gleichgültigkeit verkommt. Und als letzten Step, mein nächstes Auto, wenn überhaupt, wird ein Hybrid sein. Bei der nächsten Wahl bekommt die Partei mein Kreuz, die verbindlich darlegt es mit dem Klimawandel ernst zu meinen, auch wenn ich dadurch auf das Eine oder Andere verzichten muss. Es liegt also an jedem Einzelnen von uns seinen Part dazu beizutragen eine Wende herbeizuführen, diesen Konsumirrsinn auf Kosten der Umwelt und damit des Klimas zu stoppen. Millionen von Jugendlichen in der ganzen Welt machen es schon mit der "Fridays for future"-Bewegung vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 31