Forum: Kultur
Klimawandel: Reißt euch zusammen, Menschheit
DPA/Sebastian Kahnert

Die Gletscher schmelzen, der Meeresspiegel steigt. Doch noch immer wird nicht genug gegen den Klimawandel unternommen - dabei kann jeder etwas tun. Warum es jetzt Zeit wird für zivilen Ungehorsam.

Seite 22 von 35
spigalli 29.09.2019, 12:57
210. Da bin ich mir noch so sicher...

Zitat von langowicz
Das Bevölkerungswachstum ist doch in die Studien einberechnet. Unser Planet hat ganz locker genug Ressourcen für 15-20 Mrd. Menschen. Wenn von denen alle soviel Emissionen verursachten wie schon heut die "saubereren" 50%, dann wäre alles in Butter.
ich denke, aktuell können die "sauberen 50%" sich nicht mal oder kaum selbst ernähren und sind auf Technik und Lebensmittel angewiesen, die von den "schmutzigen 25%" gebaut werden.

Und mglw. haben Sie recht, jede einzelne Resource (Fläche, Wasser, Luft, Lebensmittel, (Sonnen-)energie) mag hinreichend für 15-20Mrd sein. Die Frage ist: an wievielen Orten und zu welchen Zeiten sind ALLE Ressourcen hinreichend verfügbar, um diese Menge Menschen zu beheimaten?
Bspw.: Alaska, die arabissche Halbinsel, Inseln in Südstasien und Sibirien haben jede Menge Energie (okay, vor allem aus Öl). Alaska hat aber keine Ackerflächen, Arabien ist zu heiß, Südostasien hat "Land unter" und Sibirien ist zu kalt.

Es gibt Gründe, warum sich im Rahmen der Globalisierung eine arbeitsteilige Welt entwickelt hat. Die Naturgesetze lassen sich leider nicht auf politischem Weg ändern, höchstens, wem das Recht gewährt wird, sie in Anspruch zu nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 29.09.2019, 13:00
211.

Zitat von spigalli
WIR ALLE(!) 8Mrd Mensche müssten uns endlich mal kooperativ verhalten, .............................
lese ich aus dem "wir alle" richtig heraus, daß Sie damit erst anfangen wollen, wenn sie genau wissen, daß die anderen das auch machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Euthymia 29.09.2019, 13:07
212.

Zitat von Das Pferd
Der Rückgang der Armut ist zu einem großen Teil in China passiert, erkauft mit dem zeitweiligen Verzicht auf Kinder. Eine der weisesten politischen Entscheidungen der letzten 100 Jahre, allerdings in einer Demokratie fast unmöglich.
Deutschland ist eine Demokratie und wir hatten bis zur großen Masseneinwanderung ab 2014 eine Geburtenrate um 1,4. Das haben wir nicht durch diktatorische Einkindpolitik , sondern durch berufliche Qualifizierung der Frauen geschafft. Ein Instrument, das auch in anderen Gesellschaften greift, wenn es umgesetzt wird. Dass derzeit die Geburtenrate massiv ansteigt, liegt an dem Zuzug vieler Frauen aus patriarchalen Gesellschaften ohne Bildung. Wenn diese ebenfalls erreicht werden könnten, würde sich auch bei ihnen die Geburtenrate reduzieren. Diesen Ansatz halte ich für sinniger, als sich darüber zu grämen, dass dank besserer Gesundheitsversorgung und Ernährungslage mehr Kinder überleben.

Zu der Wissenschaft ist zu sagen, dass zumindest in den regelmäßigen IPCC-Berichten stets von Prognosen die Rede ist, während sich bislang keine statistisch relevanten Effekte belegen lassen, die JETZT bereits negative Auswirkungen des Klimawandels auf die Menschheit zeigen. ZB keine Zunahme von Extremwetterereignissen, kein abnormer Anstieg des Meeresspiegels etc.
Und es geht in den Prognosen um die Welt in 100 Jahren.

Wenn Greta Thunberg sagt, dass ihr die Kindheit gestohlen wurde, dann kann sie nicht ihre reale Welt meinen, in der sie lebt (weiß Gott nicht, sie ist ja sehr privilegiert), sondern die Ängste, die ihr und so vielen anderen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gemacht werden.
In meiner Jugend gab es die Panik vor dem 3. Weltkrieg ("Besuchen Sie Europa, solange es noch steht"), der nie kam. Peak Oil war für 2000 angekündigt, danach sollte Essig sein. Für 2000 war auch der Milleniumcrash vorhergesagt. Davor Waldsterben, Ozonloch, und wahrscheinlich habe ich noch weitere Apokalypsen vergessen.

Vielleicht ist es so, dass der Mensch den Thrill braucht und ihn sich schafft, wenn es ihm zu gut geht. Wohlstand scheint immer auch mit schlechtem Gewissen einherzugehen. Zumindest in unserer Kultur. Ist es unser christliches geprägtes Erbe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 29.09.2019, 13:18
213.

Zitat von damianschnelle
Sie haben etwas Wesentliches vergessen. Raubbau des Westens und anderer in z.B. Afrika.
na ja, seit dem "Jahr der afrikanischen Befreiung" 1960 haben die dortigen lokalen Eliten 59 Jahre Zeit gehabt, es besser zu machen.
Aus dieser ewigen Schuldzuweiserei lese ich immer nur eins heraus: Die anderen sollen sich ändern, nicht ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Meiner 29.09.2019, 13:20
214.

Zitat von dn.creaserv
gerade wenig rauslesen können. Ziviler Ungehorsam, wie soll das aussehen? Ich habe mir von einem Polizeiknüppel einen Scheitel ziehen lassen, als ich zu Fuß nach Brokdorf wollte. Reicht das?
Nein, das reicht nicht, ganz im Gegenteil. Denn da Sie offensichtlich gegen Atomkraft demonstriert haben, haben Sie damit wie kaum ein anderer zum hohen CO2 Ausstoß Deutschlands beigetragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 29.09.2019, 13:21
215.

Zitat von Die blaue Katze
wenn ich mir die Menschheit so ansehe ...; was ist eigentlich schlimm daran, wenn die Menschheit zugrunde geht ? ...
Genau, soll die Menschheit doch untergehen. Hauptsache der Strom kostet nicht 30 Jahre lang 2 Cent zu viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 29.09.2019, 13:28
216.

Zitat von Great White Buffaloo
Afrikaner? Die bisher aus Afrika kommen, kommen aus keinen Hochwasser Gegenden. Wo ich ihnen recht gebe ist, dass alle gern nach Deutschland kommen wollen würden. ...
So ein Quatsch. Manche müssen sich notgedrungen nach was Neuem umsehen, Aber 99% der Afrikaner würden nicht für Geld nach Deutschland wollen. Die hängen an ihrer Heimat wie jeder Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urbuerger 29.09.2019, 13:40
217. Einige Kommentatoren schreiben hier sehr deutlich, dass ...

... der Artikel von Fr. berg ziemlich Platt ist! Sie haben Recht, aber ihre Kommentare sind mindestens genauso Platt!

Es ist inzwischen unbestritten, dass etwas gegen den Menschengemachten Klimawandel unternommen werden muss! Nur,es ist eben sehr Platt, wenn man glaubt, dass der Einzelne auch nur den geringsten Einfluss nehmen kann, in dem er Umweltgerechter lebt, denn er hat kaum die Möglichkeit sich umweltgercht zu benehmen, da die meisten Vorgaben aus der Fertigung von Waren, die konsumiert werden gegeben sind!

Die einzige Institution, etwas wirkungsvolles zu unternehmen um die Umwelt Klimarelevant zu verändern, wäre in unserem Land der Souverän!
Das sind wir alle, aber da wir kaum in der Lage wären, dies zu bewerkstelligen, leisten wir uns eine von uns gewählte Regierung, die in unserem Namen, solche Dinge regeln soll und zwar zu unser aller Zufriedenheit!
Dies aber hat die vom Souverän gewählte Regierung in den letzten Jahren völlig aus den Augen verloren und versucht nun, die Verantwortung f7r ihr schönstes regieren und Handeln an uns zurück zudelegieren, in dem wir für deren Fehler zahlen sollen!

Hier läuft etwas völlig aus dem Ruder und durch die politische Landschaft sind wir nur noch in der Lage das kleinere Übel zu wählen, denn inzwischen ist die schlechte Politik parteiübergreifend Konsens geworden!
Wir, das heißt alle Wähler sind nur noch in der Lage zwischen Pest, Cholera und Ebola zu wählen, denn wir werden die Leidtragenden sein, in einer Geschichte, die nur Global verändert werden könnte und nicht durch CO2 Abgaben in einem Land, welches gerade Mal 2% des Weltweiten CO2 Anstoßes verursacht, aber mit einer Regierung, die sich weigert Techniken angemessen zu unterstützen, mit denen Global etwas bewirkt werden könnte, erkennen lässt sich das an den Jahrelangen zusammenstrichen von Subventionen für technische Innovationen im Klimabereich!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vormensch1 29.09.2019, 13:45
218. Mal nachrechnen

Zitat von litholas
So ein Quatsch. Manche müssen sich notgedrungen nach was Neuem umsehen, Aber 99% der Afrikaner würden nicht für Geld nach Deutschland wollen. Die hängen an ihrer Heimat wie jeder Mensch.
1% bedeuten etwa 10 Millionen...
Wollen Sie die wirklich alle hier haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iris b. 29.09.2019, 13:58
219. @ herbert / 182

Es gab bereits 2012 den Gedanken, eine CO2-Importsteuer einzuführen. Diese Steuer würde Produkte aus Ländern verteuern, die sich keinem Klimaabkommen angeschlossen haben bzw. die Klimaschutzregeln nicht einhalten. Auf der anderen Seite gäbe es für Produkte, die aus Ländern mit Klimaschutzregeln exportiert werden, eine Gutschrift.
Eine solche Steuer könnte die EU einführen. Das wäre kein zivilier Ungehorsam und es wäre machbar.

Ich werde auch nicht müde, darauf hinzuweisen, dass ein reiner Ländervergleich keinen Sinn macht. Sinn macht das nur, wenn man die Pro-Kopf-Emissionen der jeweiligen Länder vergleicht. Danach liegt Deuschland vor China.
Schauen Sie mal nach, wie viele Einwohner Deuschland hat und wie viele Menschen in China leben. Oder rechnen Sie mal aus, wie viel Mal Deutschland flächenmäßig in China "untergebracht" werden könnte.
Könnte man auch mal machen - ein Raster mit gleich großen Teilflächen über die Erdoberfläche legen und diese dann bezüglich CO2-Emissionen miteinander vergleichen (bei Flugzeugen und Schiffen gilt der der Standort des Eigners). Die von Menschen gezogenen Ländergrenzen wären dabei nachrangig.
Die Folgen des Klimawandels machen auch nicht an Ländergrenzen halt.

Ich habe noch einen Vergleich für Sie: Stellen Sie sich vor, Sie wohnen in einem Haus mit 150 Wohnungen. Die Wohnungen sind unterschiedlich groß und die Zahl der Bewohner der einzelnen Wohnungen ebenfalls. Alle Menschen werfen den Müll aus dem Fenster. In Ihrer Wohnung leben 8 Personen, in einer anderen Wohnung leben 140 Menschen. Der Müllhaufen vor dem Fenster der Wohnung mit den 140 Menschen ist größer als Haufen vor Ihrem Fenster ist größer als der vor Ihrem Fenster - klar, sind ja viel mehr Menschen. Jede der acht Personen in Ihrer Wohnung schmeißt aber etwa die 13fache Menge Müll aus dem Fenster wie jede Person in der mit den 140 Menschen. Ihrer Meinung nach müssten aber erst einmal diese ihren Müll reduzieren, bevor Sie und Ihre Mitbewohner tätig werden. Fänden Sie das nicht absurd?
(Zu den verwendeten Zahlen: In Deutschland leben ca. 80 Mio., in China 1,4 Mrd. Menschen. Der CO2-Ausstoß pro Kopf ist in Deutschland etwa 13 x so hoch wie in China - siehe auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_nach_CO2-Emission )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 35