Forum: Kultur
Kobek-Roman "Ich hasse dieses Internet": Schöne neue Kackbratzenwelt
Jarett Kobek

Der US-Autor Jarett Kobek ist die Überraschung des Jahres. Auf der Frankfurter Buchmesse wird er wohl einen Starauftritt hinlegen - mit seiner lustigen und ziemlich irren Kampfschrift "Ich hasse dieses Internet."

Newspeak 15.10.2016, 17:11
1. ...

Interessant, wie man im letzten Absatz noch die Kurve bekommt, von einer lobenden zu einer abwertenden Kritik. Vor allem, weil man den Vorwurf der anti-aufklärerischen Haltung nicht mehr belegt. Ist es anti-aufklärerisch, weil man sich auf die Beschreibung einer Problematik beschränkt? Weil man nicht sagt, wie es anders, besser wäre? Vielleicht ist das ja das Aufklärerische, das man nicht der Illusion unterliegt, man selbst habe die Antworten? Aufklärung im Kantschen Sinne ist die Aufforderung, selbst zu denken, und keine vorgefassten Antworten zu erwarten! In diesem Sinne handelt aufklärerisch, wer seine Mitmenschen zum Selbstdenken anregt. Und das erreicht der Autor vielleicht schon durch den Titel seines Buches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marian1886 15.10.2016, 17:59
2. Hm,

seine Pflichten seien zu unterhalten und zu informieren.
Ob das Buch unterhaltsam ist, werde ich nach einer Leseprobe herausgefunden haben.
Auf seine! Informationen verzichte ich.
Sein Interesse ist m.E. schlicht Profit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thrlll 15.10.2016, 21:40
3.

"Die überwiegende Mehrheit der aktiven User besteht aus stammelnden Kackbratzen".

Will jemand das bestreiten? Ich nicht. Ich glaub, ich kauf mir das Buch schon allein wegen dieses Satzes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thrlll 17.10.2016, 00:12
4.

Zitat von Newspeak
Interessant, wie man im letzten Absatz noch die Kurve bekommt, von einer lobenden zu einer abwertenden Kritik. Vor allem, weil man den Vorwurf der anti-aufklärerischen Haltung nicht mehr belegt. Ist es anti-aufklärerisch, weil man sich auf die Beschreibung einer Problematik beschränkt? Weil man nicht sagt, wie es anders, besser wäre? Vielleicht ist das ja das Aufklärerische, das man nicht der Illusion unterliegt, man selbst habe die Antworten? Aufklärung im Kantschen Sinne ist die Aufforderung, selbst zu denken, und keine vorgefassten Antworten zu erwarten! In diesem Sinne handelt aufklärerisch, wer seine Mitmenschen zum Selbstdenken anregt. Und das erreicht der Autor vielleicht schon durch den Titel seines Buches.
Noch viel interessanter wird es doch, wenn man die entsprechende Passage liest und feststellt, dass der Autor diese "Möglichkeit" vermutet - aber ganz offenkundig überhaupt nicht gutheißt.

Klappt immer gut, das mit dem Rausreißen aus dem Zusammenhang, um etwas zu verreißen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastianxxx 27.11.2017, 14:39
5. Oh Oh Oh

... wie sich am beispiel dieses "schriftstellers" nochmals die katze in den schwanz beißt - wie wieder mal der bock zum gärtner gemacht wird - einfach absurd und grotesk, wie halt unsere ganze moderne "kultur" - wir sind nicht zu retten, wir entkommen uns nicht, das steht fest - früher hätte man einfach vom untergang des abendlandes gesprochen - heute ist einfach alles "abendland"

Beitrag melden Antworten / Zitieren