Forum: Kultur
Körperwahn: Liebe Gesundheitsapostel, ihr seid krank

Ständig muss man sich fragen lassen, ob man zu viel säuft, frisst oder raucht. Der Wille zum*körperlichen Wohlbefinden*ist zu einem kollektiven Wahnzustand verkommen. Aber*ist es wirklich meine Bürgerpflicht, meinen Leib gesund zu halten?

Seite 1 von 17
tsitsinotis 16.08.2011, 15:03
1. Lieber SPIEGEL

Zitat von sysop
Ständig muss man sich fragen lassen, ob man zu viel säuft, frisst oder raucht. Der Wille zum*körperlichen Wohlbefinden*ist zu einem kollektiven Wahnzustand verkommen. Aber*ist es wirklich meine Bürgerpflicht, meinen Leib gesund zu halten?
dies ist einer der schönsten Beiträge. Vielen Dank!
Juli Zeh lesen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaninc 16.08.2011, 15:05
2. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!

Puh, Bürgerpflicht ist das vielleicht nicht. Aber wie angenehm ist es denn, kugelrund und bewegungsunfähig durchs Leben zu wabbeln? Wie angenehm sind für einen selbst die Folgen von mangelnder Bewegung und schlechtem Essen, in Kombination mit Zigaretten- und Alkoholkonsum?

Da wären: Übergewicht, Diabetes, Gelenkbeschwerden, Zahnprobleme, Magen-Darm-Krankheiten, Erkrankungen im Herz-Kreislaufsystem, Schlafstörung, Kurzatmigkeit, .... Kann man unendlich fortsetzen.

Man sollte einfach für sich die richtige Balance zwischen Genuss und Verantwortungsbewusstsein dem eigenen Körper gegenüber finden.

Ausserdem gibt es so viele Sportarten, da findet ja wirklich fast jeder was. Ich hasse Gymnastik, Turnen und Ballett wie die Pest, aber Fußball macht mir Spaß, genauso wie Volleyball und BAsketball. Schwimmen ist auch nett und wenn man ein Fahrrad nicht nur zum Sporteln braucht, sondern um von A nach B zu kommen, dann hat man automatisch schon jeden TAg ein kleines bisschen getan. Was daran jetzt so tragisch sein soll, seh ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajoschneider 16.08.2011, 15:12
3. Liebe Frau Sybille,

Zitat von sysop
Ständig muss man sich fragen lassen, ob man zu viel säuft, frisst oder raucht. Der Wille zum*körperlichen Wohlbefinden*ist zu einem kollektiven Wahnzustand verkommen. Aber*ist es wirklich meine Bürgerpflicht, meinen Leib gesund zu halten?
... Sie bringen es auf den Punkt. Ich frage mich manchmal, was mit einer Gesellschaft los ist, bei der einem sonntags im Park jeder zweite rennend, laufend und schwitzend entgegenkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fallobst24 16.08.2011, 15:16
4. sinnbefreiter Artikel

Wieso wurde der Artikel geschrieben? Aus Langeweile? Oder war es grad nötig, um als Lückenfüller zu dienen. Natürlich hat jeder das Recht mit seinem Körper zu tun und zu lassen was er will. Aber sich nun zu beschweren, dass ein Arzt sich um das Wohlbefinden eines Patienten sorgt und diesen Arzt einen "Sportfaschisten" zu nennen ist doch das kindliches Getue einer 14-Jährigen. Vielleicht überlese ich ja auch die sehr, sehr gut versteckte Ironie...

Aber Sie sollten nicht von sich und ihrer eigenen Unlust am Sport auf andere schließen und so tun, als würden die anderen sich nur schinden und zudem beim Sport leiden. Und all dieser böse Sport, nur um gesund zu sein. Diese armen Sportirren mit ihrem Gefängnis im Kopf, was? Schon lustig, was ein erwachsener Mensch für obskure Ansichten hat. Vor allem aber zieht man andere in den Dreck und bewirft sie mit Schmutz, um seine eigene Faul- und Selbstgefälligkeit zu übertünchen. Aber es ist ihr Leben, also tun sie damit was sie wollen. Schreiben Sie weiter lustige Artikelchen, um sich selbst besser zu fühlen. Hoffe nur sehr, dass die Kritik Sie nicht erschüttern wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajoschneider 16.08.2011, 15:17
5. ?

Zitat von Kaninc
Puh, Bürgerpflicht ist das vielleicht nicht. Aber wie angenehm ist es denn, kugelrund und bewegungsunfähig durchs Leben zu wabbeln? Wie angenehm sind für einen selbst die Folgen von mangelnder Bewegung und schlechtem Essen, in Kombination mit Zigaretten- und Alkoholkonsum?
Warum sehen Sie nur die Extreme. Keinen Sport zu treiben, bedeutet nicht automatisch kugelrund und bewegungsunfähig zu werden. Da blenden Sie schlichtweg zig-Millionen Deutsche aus, denen es auch ohne Sport sehr gut geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barlog 16.08.2011, 15:18
6. titel

Zitat von sysop
Ständig muss man sich fragen lassen, ob man zu viel säuft, frisst oder raucht. Der Wille zum*körperlichen Wohlbefinden*ist zu einem kollektiven Wahnzustand verkommen. Aber*ist es wirklich meine Bürgerpflicht, meinen Leib gesund zu halten?
Nette Kolumne - ein paar Übertreibungen, aber für eine Diskussion nicht kontrovers genug.
Ich sehe diesen "kollektiven Wahnzustand", welchen Frau Sybille da herbeikolumnisiert, überhaupt nicht. Vielleicht sollte sie mal einen kleinen Waldlauf machen, damit sie wieder locker wird . ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinosaurus 16.08.2011, 15:19
7. Körperwahn

Schön, humorvoll und zutreffend geschrieben. Einfach schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Carla 16.08.2011, 15:25
8. ***

Habe noch nie verstanden, wieso man unbedingt Kräutertee und Biokost zu sich nehmen soll, um so alt wie möglich zu werden? Wozu? Um 95 zu werden und die letzten zehn Jahre mit Alzheimer, Magensonde und Dekubitus zu verbringen, womöglich noch in einem Pflegeheim?
Dann lieber mit 75 am Herzinfarkt sterben.
Berg hat im Übrigen recht: man muss nur mal die Glotze anmachen, und schwupps landet man in einer dieser Sendungen, in denen den Menschen pausenlos ein schlechtes Gewissen gemacht wird, weil sie angeblich zu ungesund leben. Die Folge ist, dass sie randvoll mit Frust sind und sich die nächste Packung Chips reinfuttern. Noch nie gab es soviele Koch- und Gesundheitssendungen und noch nie waren die Leute so fett. Da fragt man sich: sind die so fett, weil ständig und überall so viel Druck auf sie ausgeübt wird oder gibt es soviel Gesundheitssendungen, weil die Leute so ungesund sind?

Fakt ist: als es die Leute einen feuchten Käse geschert hat, ob das, was sie essen, wirklich gesund ist, waren sie a) entspannter, b) dünner, c) gesünder.

Deutschland entwickelt sich immer mehr zum Land der Gängeler und Bevormunder. Offensichtlich vermissen manche die Diktatur, da macht man sich halt selbst ne kleine Diktatur.

Ähnlich schlimm wie diese verkniffenen Gesundheitsapostel, die jeden Löffel Zucker mitzählen, den man in seinen Kaffee löffelt, sind die überpedantischen Mülltrenner, die das Papierchen vom Teebeutel sauber abtrennen und die Heftklammer ins Altmetall tragen. Das grenzt an religiöse Gehirnwäsche. Gut, dass Berg das Thema mal aufgreift, aber ich vermute, sie bekommt jetzt Morddrohungen von irgendwelchen Bekloppten, die meinen, ihr Essen sei verseucht wegen Fukushima und die ihre Kinder nur noch mit Helm vor die Tür lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterbruells 16.08.2011, 15:26
9. Sport ist langweilig

Zitat von Kaninc
Puh, Bürgerpflicht ist das vielleicht nicht. Aber wie angenehm ist es denn, kugelrund und bewegungsunfähig durchs Leben zu wabbeln? Wie angenehm sind für einen selbst die Folgen....
Wenn man das hat. Viele "Fette" sind fit wie ein Turnschuh, bis Ausnahme der Kurzatmigkeit vielleicht.
Zitat von Kaninc
Ausserdem gibt es so viele Sportarten, da findet ja wirklich fast jeder was. Ich hasse Gymnastik, Turnen und Ballett wie die Pest, aber Fußball macht mir Spaß, genauso wie Volleyball und BAsketball. Schwimmen ist auch nett und wenn man ein Fahrrad nicht nur zum Sporteln braucht, sondern um von A nach B zu kommen, dann hat man automatisch schon jeden TAg ein kleines bisschen getan. Was daran jetzt so tragisch sein soll, seh ich nicht.
#

Weil's strunzlangweilig ist. Wobei ich aus gesundheitlichen Gründen Sport betreibe - und derzeit nicht wenig - und die meisten Strecken mit dem Fahrrad fahre, weil es praktischer und billiger ist.


Jesses, wieso will eigentlich fast jeder Sportbegeisterter einem erzählen wie toll das doch sei? So penetrant sind ja nicht mal die Raucher und Fleischesser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17