Forum: Kultur
Koks-Buch von Roberto Saviano: Die Macht des Narcokapitalismus
Getty Images

Koks regiert die Welt, behauptet der Bestseller-Autor Roberto Saviano. In "Zero Zero Zero" zeichnet der Mafia-Experte die weltweiten Wege des Pulvers nach - von Kettensägenmassakern in Mexiko bis hin zu den Bankhäusern in New York oder London.

Seite 1 von 4
cato-der-ältere 04.02.2014, 11:19
1. Kleiner Denkfehler

Die Kartelle haben die Dollars ja nicht geschaffen, sondern diese nur auf ihr Produkt gelenkt. Wenn die Konsumenten sie nicht durch die Nase gejagt hätten, hätte sie sie eben für etwas anderes ausgegeben: Seidenkrawatten, ein Upgrade für ihren BMW, oder Schulgebühren für ihre Kinder. Das Geld wäre also auch so im Umlauf gewesen.
Sonst hat Saviano aber einen guten Blick für das Wesen des Kapitalismus, der zwar viel von Freiheit redet aber nur schätzt wenn sie ihm nutzt. Selbst übt er bedenkenlos Druck aus und schränkt die Freiheit von Menschen ein, oder macht sie fertig wenn sie nutzlos oder störend sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 04.02.2014, 11:23
2. Schön, ...

... aber wenn dieser Herr Saviano etwas weiß, was wir nicht wissen, dann wäre es noch schöner, wenn er uns dieses Wissen in einer dokumentierten und belegten Faktensammlung zur verfügung gestellt hätte und nicht irgendwelche Fiktion mitreingemischt hätte. Das Leben ist wie immer spannender als jeder Krimi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerbertVonbun 04.02.2014, 11:23
3. Logische Folge

Dass sich das Kapital Verwendungsmöglichkeiten mit der höchsten Profitrate sucht, ist doch nichts Neues! Waffen, Rauschgifte, Energie, lebensnotwendige Produkte wie Arzneien, etc. Der Staat ärgert sich über die verpassten Einnahmen und beteiligt sich peu à peu an allem! - Letztendlich führt doch alles zu Orwell's Konstrukten und zur Belohnung gibt es die Pillchen, Alkohol, Sex, einfach was das Herz begehrt und letzten Endes bestrafen sich die konditionierten Verbraucher selber. - "Von der Wiege bis zur Bahre, Orwell alle Tage!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.enkmalwieder 04.02.2014, 11:25
4. Cia...

Die Cocaine Import Agency (CIA) und nicht nur die- profitieren auch gerne von den Gewinn Möglichkeiten der Prohibition. Schwarze Kassen lassen sich am besten mit Schwarzgeld füllen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr_EBIL 04.02.2014, 11:32
5. grenzenlose Gier und Brutalität

Endlich sagt das mal einer:

Drogenhändler kennen keine Regeln, Banker auch nicht. Alles, was Profit bringt, wird gemacht - egal wie zerstörerisch es für andere Menschen ist.

Mir war schon lange klar, dass es einen Zusammenhange gibt zwischen entfesselt skrupellosen Bankern, deren Drogenkonsum und Drogengeldern. An Wallstreet koksen praktisch alle.

Wenn die Drogengelder erst einmal in der ach so noblen europäischen oder amerikanischen Bank gewaschen sind, wollen die Drogenbarone auch ihren Anteil an dem Profit sehen von den Bankern, die sie vielleicht auch noch mit ihrem Drogenkonsum erpressen können. Drogenhändler sind ihre exorbitant hohen Profite aus dem Drogenhandel gewöhnt, also reagieren auch entsprechend, wenn einer die Erwartungen nicht erfüllt.

Das Buch werden ich auf jeden Fall lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atemlos9 04.02.2014, 11:33
6. weiter so ...

tja, und unsere Politiker schlafen weiter bzw. ignorieren das Problem; die Polizei hat keinen Bock, sich um die Kleindealer zu kümmern, und die Jugendlichen und ihre Eltern sind die Leidtragenden.

Einfach mal zu einem Elterntreffen von konsumierenden Jugendlichen gehen. Was Sie da sehen und hören, da bleibt einem das Lachen im Halse stecken.

Fazit: Den meisten bzw. den Mächtigen unter uns geht's noch viel zu gut. Aber der GAU (manche nennen es Apokalypse) ist nur eine Frage der Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Muhammad Tariq Veder 04.02.2014, 11:34
7.

Moin. Für diejenigen, die als neu eine seit vorindustrieller Zeit bekannte Tatsache ansehen, mein herzliches Beileid und träumen sie weiter. Ändern können wir aufgrund der innewohnenden Sollbruchstellen dieses System nicht in shaa Allah, auch der möglicherweise wiederkehrende MESSIAS wird seine liebe Not damit haben und ohne Göttliche Beihilfe gibt's wohl ka Chance net. Hosianna

Beitrag melden Antworten / Zitieren
specialsymbol 04.02.2014, 12:05
8. Der gute Mann hat recht

Das hat auch schon Günter Amendt wissenschaftlich aufgearbeitet.
Allein: niemand will es wahrhaben. Und die Arbeit von Günter Amendt gibt es nur noch antiquarisch oder in Universitätsbibliotheken, obwohl es von 2003 ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 04.02.2014, 12:34
9. Endlich Klartext

Und wer daran zweifelt, will oder kann nicht denken. Cocain verbieten wird nie funktionieren. Deshalb die horrenden Profite von denen sogar die Banken träumen. Schon deshalb wird es genung Mitmenschen gegeb, die auf diesen Zug springen. Die einzige Problemlösung Freigabe von Cocain. Über Nacht werden die Preise in den Keller gehen und die Welt wird wieder normal. Wer kifft, der kifft. Wer kiffen will, der kann kiffen. Auch heute. Wer nicht kifft, der weiss warum. So einfach ist das. Das Gequatsche davon, dann würde die Welt nur noch aus Kiffern bestehen ist bestenfalls dummes Zeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4