Forum: Kultur
Kommentar zur Katholischen Kirche: Showprofi in der Sexfalle
AFP

In Rom diskutieren die katholischen Glaubenshüter über die Sexualmoral der Kirche. Macht sie sich locker? Bleibt sie eisern? So oder so: Gewinnen kann sie nicht.

Seite 3 von 9
Werner_Holt 06.10.2014, 08:48
20.

Zitat von HerrderRinge4711
Sehr geehrter Herr Kuzmany, was Protestanten wie Sie gerne übersehen ist, dass selbst wenn der Papst diese von Ihnen als "gelockerte Variante" des Christentums einführen würde, dann würden gläubige Katholiken NICHT erkennen, dass es diese "gelockerte Variante" bereits in FOrm des Protestantismus gibt, denn was Protestanten in der Diskussion um die katholische Kirche nie wahrzunehmen scheinen, die Sexualmoral ist nur ein kleiner NICHT dogmatischer Teil der Lehre, der wie die gesamte Morallehre zudem an das eigene Gewissen rückgebunden ist! Entscheidend sind die Dogmen der Kirche, das Ämterverständnis, die Realpräsenz in der Eucharistie, die Siebenzahl der Sakramente und natürlich der Petrusdienst... An diesen Dingen will (und kann) Franziskus nichts ändern, die Unterschiede zu den Protestanten bleiben also so deutlich, dass man eine solche "gelockerte Variante" des Christentums nicht mit dem Protestantismus verwechseln kann.
Es bleibt zu hoffen, daß die RKK das auch unter allen anderen Päpsten so halten wird. Den Trend der EKD sollte sie auf keinen Fall mitgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
güti 06.10.2014, 08:49
21. Überschriften auf Bild Niveau

Überschrift unter den besten Boulevardzeitungsniveau ujmmklicks zu generieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alafesh 06.10.2014, 08:55
22.

Zitat von marcw
Beim Lesen der Überschrift dachte ich es geht mal wieder um Kinderfickerei.
Sie meinen: Sexprofi in der Show-Falle? Nicht schlecht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrit2012 06.10.2014, 08:56
23. Europa nimmt sich zu wichtig

Natürlich ist es wichtig, dass die Kirche Ihre Lehre regelmäßig auch den Lebensweißheiten anpasst. Was hier von vielen aber immer gerne übersehen wird ist, dass ein Großteil der Katholiken nicht in Europa lebt. Wenn wir also von der Kirche erwarten, dass sie unsere Lebenswirklichkeit als Maßstab nimmt, nehmen wir uns als Europäer wieder mal viel zu wichtig und zeigen unsere eigeschränkte Sicht. Das Vorgehen von Papst Franziskus macht auf den ersten Eindruck auf jeden Fall Sinn und ist sicherlich der richtige Schritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dererzer 06.10.2014, 09:01
24. einfach lächerlich

kaum merken die Katholiken, dass ihnen die Investoren... ähem... ich meine natürlich leitungsbedürftigen auf dem Pfad ins Paradies in Scharen wegrennen lassen sich auf einmal die "altgedienten" Werte ganz anders interpretieren oder wie muss man das verstehen?
Abgesehen davon, dass in meinen Augen die "großen 3" ohnehin ihre Existenzberechtigung verloren haben, ist dies wieder einmal ein Beweis dafür, dass die Kirche gerne mal auf ihre eigenen Regeln pfeift. Erbärmlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anBord 06.10.2014, 09:10
25. Lieber Herr Kuzmany,

haben Sie sich schon mal ernsthaft mit der katholischen Ehelehre auseinandergesetzt? Vielleicht sollten Sie es tun, bevor Sie verkünden, das Ergebnis der Synode schon zu kennen. Es wäre schön, nach diesem leider missglückten Versuch von Ihnen einen zweiten, besser recherchierten Artikel zur Synode zu lesen, denn dieser ist für jeden Leser mit etwas Hintergrundwissen eine Zumutung. Er bedient leider nur Klischees. Vielleicht versuchen Sie es im Oktober 2015, wenn wirklich erste Früchte der Synode zu sehen sein werden, noch einmal?
M.f.G.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humorrid 06.10.2014, 09:25
26. Jeder darf mann

sich auf dem Schwätzchen-am-Gartenzaun-Niveau über die Probleme der Kirche ergießen. Menschen machen aber die Kirche aus, sprich wenn ein selbsternannter Protestant den Glauben unserer katholischen Mitmenschen lediglich für eine Show mit Raucheffekten hält, dann ist nicht nur katholische Kirche in der Krise

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottomahne 06.10.2014, 09:28
27. showprofi in der Sexfalle

Das kommt davon, wenn Steuergeld-belästigte Sub-Unternehmer von pädophilen Zölibat-Profis eine Sex-Show machen. Die taugt nicht mal mehr zum Lachen. Wobei deren Sex-Vorstellungen manchmal nur noch für den Staatsanwalt taugen. Heiliger Vater? Heilige Mutter? Holy shit! Auf Deutsch:"........."!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nijesh 06.10.2014, 09:43
28. Es wird Zeit...

Es wird Zeit, dass alle Religionen verschwinden.
Es wird Zeit, dass wahre Religiösität wieder erwacht.
Es wird Zeit für Mystik, die immer schon religionsübergreifend war.
Dann wird Friede einkehren auf Erden, wenn wir der Mafia aus Priestern und Politikern endlich entsagen.
Das Zeitalter der Spiritualität und Meditation hat längst begonnen. Der Untergang der Kirche ist nicht mehr aufzuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 06.10.2014, 09:44
29. Lobpreisung wäre von Nöten

Die Vereinstreue der Katholiken muss wirklich herausgestrichen werden. Den weiblicher Dienerinnen der weltfremden Herrn gilt dabei besonderes Lob, die trotz aller Bildung ihre Kirchenforderen so tatkräftig unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9