Forum: Kultur
Kontroverse um Rammstein-Musikvideo: Eine Falle

Das neue Musikvideo von Rammstein ist ein größenwahnsinniger Ritt durch 2000 Jahre deutsche Geschichte. Es sorgte auch für Empörung, weil es die Bandmitglieder als KZ-Häftlinge zeigt. Doch der eigentliche Clou liegt woanders.

Seite 6 von 10
wjr69 29.03.2019, 12:54
50. Das Video erinnert mich daran...

warum ich mit Rammstein nichts anfangen kann. Das Video scheint teuer und aufwendig produziert zu sein, Geld scheint bei Ihnen keine Rolle zu spielen. "Genial" soll es jetzt sein, ließt man bei SPON und sogar NEON, wo der Nazometer sonst schon bei Helene Fischer explodiert. Für mich sehr professionell gemacht, aber genial ist was anderes. Aber gut, ich bin auch ein Banause.

Beitrag melden
mwroer 29.03.2019, 12:56
51.

Zitat von demiurg666
Ist die Musik subjektiv oder objektiv Mist?
Objektiv Mist war bis jetzt eigentlich nur Napalm Death - alles andere ordne ich unter 'subjektiv' ein weil Musik nun mal Musik ist und dem einen gefällt und dem anderen nicht.

Ich zum Beispiel halte die Mona Lisa für eines der am meisten überschätzten Gemälde der Welt. Subjektiv ist es Mist. Objektiv nicht.

Beitrag melden
Duge Hick 29.03.2019, 12:59
52. Ein Meisterwerk

Jeder der etwas anderes behauptet oder sich empört, sollte sein eigenständiges Denken mal etwas hinterfragen. Ob man die Musik mag oder nicht ist mal dahingestellt, es ist Kunst und es hält den Bedenkenträgern den Spiegel vor ihr Gesicht - dass es vielen nicht gefällt, ihre eigene Fratze darin zu erkennen, ist verständlich! ;)

Beitrag melden
Steffen Gerlach 29.03.2019, 13:00
53. Wirklich?

Gleich der erste Satz ist zweifelhaft: "Wer wissen will, warum Teenager von Moskau bis Los Angeles die Gruppe Rammstein und sonst keine anderen Künstler deutscher Zunge kennen, der wird in ihrer Musik die Antwort darauf nicht finden."

Wenn die Musik der Band so weniig Anteil am Erfolg hat, dann sollte es Herrn Frank ja leicht fallen, einige andere deutsche Bands zu nennen, die mit Musik ähnlicher Machart und Qualität deutlich weniger Erfolg haben, weil die Inszenierung fehlt.

Beitrag melden
enni3 29.03.2019, 13:09
54.

Zitat von Little_Nemo
Ich habe Rammstein immer als ein ebenso originelles wie nassforsch brachiales, aber bisweilen auch sensibles künstlerisches Konzept verstanden, dessen Gegenstand es ist die sogenannte "deutsche Volksseele" zu portraitieren oder eher zu karikieren, mit all ihren sonderbaren, teils paradoxen Ausprägungen wie dieser seltsamen Blut-Und-Boden-Gefühligkeit, der latent homoerotischen Landser-Ästhetik, dem plumpen martialischen Brimborium, den stark in den Sadomaso-Bereich ragenden Neigungen zu Hierarchien, dem Hang zu hohlem Pathos und zum Monumentalen... usw. Umso bizarrer, wiederum aber auch nicht überraschend, wenn Rammstein auch gerade Fans im rechten Spektrum erreichen, denn die gelangen ja traditionell selten unter die Oberfläche und merken so halt auch oft nicht wenn sie sich zum Affen machen. Ich besitze keinen einzigen Tonträger von Rammsstein und höre sie auch nur selten. Aber schon als ich sie das erste Mal hörte und sah, dachte ich, dass das etwas Besonderes, Einzigartiges und sehr Stimmiges ist, das man, wenn es das nun nicht schon gäbe, unbedingt erfinden müsste.
Das ist wahrscheinlich der beste Kommentar bisher zu dem Thema hier und sollte noch einmal hervorgehoben werden.

Ich besizte zwar einige Tonträger von Rammstein, allerdings kann dieses Stück zumindest musikalisch leider nicht mit früheren Werken mithalten.

Und da ja das komplette Video heute online ist und ich es mir ansehen konnte... Das Video selbst ist hohe Kunst, brachial mit der Brechstange zwar, aber ich musste mir es dreimal anschauen um nur einen groben Teil der Anspielungen in den zwischendrin schnell geschnittenen Bildern zu sehen.

Beitrag melden
dosmundos 29.03.2019, 13:10
55. Was macht man eigentlich...

...wenn einen weder die Musik von Rammstein, noch den Onkelz, noch diesem österreichischen Lederhosen-Rockäffchen (mir fällt nie der Name ein, wenn ich ihn bräuchte), noch Helene Fischer, noch Grönemeyer, noch den Hosen sonderlich interessiert, sondern sie eben einfach "da" ist?

Ich bin auf Rammstein aufmerksam geworden, als mich ausländische Freunde darauf ansprachen. Vorher war es eben diese Band mit dem durchaus eingängigen Engel-Gegröhle. Gesang und Ästhetik fand ich eher kitschig, wenn man denn überhaupt im Zusammenhang von 3. Reich und Herrenrassen-Gedöns von Kitsch reden kann (darf?). Den Texten konnte ich nichts entnehmen, was mit Nazi-Symbolik auch nur gespielt hätte, aber auch keine ironische Spiegelung. Weshalb man sich den Quatsch dann antat, erschloss sich mir nicht. Ich hätte vermutet, dass der Band dieser überkandidelte Auftritt irgendwann einmal lästig würde, aber offensichtlich machen sie noch 20 Jahre später damit ihren Reibach. Nun denn...

Was die Selbstdarstellung als KZ-Insasse in einem Musikvideo angeht, so sei darauf verwiesen, dass beileibe nicht nur jüdische Mitbürger eingesperrt und umgebracht wurden. Ohne die Szene im Zusammenhang des Videos und der Musik gesehen zu haben, sehe ich kein prinzipielles Problem darin, sie für ein Musikvideo zu inszenieren.

Beitrag melden
häretiker1412 29.03.2019, 13:14
56. Gerade noch mal Glück gehabt!

Jetzt bin ich aber froh, dass der neue Rammstein-Song den Spiegel-Gesinnungstest bestanden hat. Ich wäre beinahe zu Feine-Sahne-Fischfilet gewechselt, da soll ja alles unproblematisch sein....

Beitrag melden
MarkusW77 29.03.2019, 13:15
57.

Zitat von !!!Fovea!!!
Na ja, wenigstens haben die moralisierenden WDR2 Hörer meist eine bessere Ausdrucksart, als der Pöbel, den Rammstein bedient. Wenn der Video tatsächlich so intelligent sein sollte, dann gehe ich davon aus, dass 90% der Rammstein Hörer den erst gar nicht verstehen.
"...der Pöbel den Rammstein bedient". sagt mehr über Sie aus als als Ihr "Argument" endfett sei kein Ausdruck bei einem Kommentar über Rockmusik.

lustigerweise werden die meisten Rammsteinfans tagsüber WDR 2 oder ähnliches hören, auch wenn es nicht in Ihr Weltbild passen mag.

schönen Tag noch

Beitrag melden
stephanschipal 29.03.2019, 13:18
58.

In der Doku 'Rammstein in New York' hat ein amerikanischer Musikjournalist ungefähr folgendes gesagt: 'Wir sind alle aufgewachsen mit Filmen über den 2. Weltkrieg. Rammstein lieben wir, weil sie das Teutonische zeigen. Denn wenn wir nach Berlin fahren, sehen wir nur das nette homosexuelle Pärchen am Fahrrad'.
Sehe ich als doppeltes Lob.

Beitrag melden
vera gehlkiel 29.03.2019, 13:21
59.

Ich sehe die Gefahr hier eigentlich eher in der unverantwortlichen Selbstbanalisierung der ausuebenden Künstler. Selbsterfahrungstrip als politische Ansage, das ist echt Rockmusik (z.b. "The Day John Kennedy Died" von Lou Reed). Feuilletonistische Essays sind allerdings textaesthetisch meist schwer verdaulich ("This is The Time" vom gleichen Künstler). Am Ende bleibt von "Der Ballast der Republik" von den Hosen doch nur der Fetenkracher "An Tagen wie Diesen"...oder alle rocken schwer ab zur "Kristallnaach". Lars von Trier wird vermutlich wieder eine geile Abspannmuzak aus Rammsteins Kopfgeburt rausfiltern, so für die "Happy Left Few" in den Programmkinos. Als ewiggiltige Reminiszenz an Scorseses "Goodfellas". Und gute Steampunkvideos bleiben sowieso die Domäne der legendären "The Progedy". Die fortgesetzte Imitation dieser spezifischen Maschinenmenschaesthetik von Fritz Lang bei Rammstein bringt mir persönlich eigentlich nichts, nach dem Abklingen eines ersten Erstauntseins, aber nun auch schon vor langen Jahren. Die Sadomasosequenzen sind aber durchaus ansprechend. Das Problem ist hier allerdings, dass Sadomaso leider überhaupt nicht zum Holocaust passt. Und dieser Rückgriff darauf in dem autosexuellen Kontext schwuelstiger Selbstentheroisierung super dumm wirkt (siehe auch Thor-Kunkel-Bücher). Diese Banalisierung von Kunst durchs Einrennen offener Tueren, bei denen uns im Ernst nichts weiter übrig bleibt, als freiwillig auf ihrer Schwelle zu verharren, ist das eigentliche Problem. Womit wir denn doch bei Farid Bang & the so silly Kollegah sind. Oder anders gesagt bei einer Wuerstchenbude in Leder, direkt vor den Toren von Auschwitz.

Beitrag melden
Seite 6 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!