Forum: Kultur
Kreditaffäre bei Jauch: Der arme Wulffident

Privatkredit und Publikumsjoker - bei Günther Jauch wurden die Verfehlungen Christian Wulffs und die Zukunft des höchsten Staatsamtes auf dem Niveau einer Quiz-Show besprochen. Da konnte man selbst als Kritiker Mitleid bekommen mit dem strauchelnden Staatsoberhaupt.

Seite 13 von 27
awh1966 19.12.2011, 11:09
120. Die unerträgliche Doppelmoral...

... unseres Bundespräsidenten wird durch folgendes Zitat Wulffs zur Flugreisenaffäre seines Amtsvorgängers Rau im Jahre 2000 deutlich.

"Ich leide physisch darunter, dass wir keinen unbefangenen Bundespräsidenten haben."
Wie Recht er hat. Jetzt muss er nur noch den Analogieschluss zu seinem eigenen Verhalten hinbekommen...
... und endlich abtreten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 19.12.2011, 11:11
121. Ok Die Medien haben es geschafft!

Wulff wird zurücktreten!
Mal die Fakten:
Der Kredit kam von einem Unternehmer! Dieser Unternehmer hat sich explizite Gedanken gemacht wie das zu tarnen sei!
Deshalb gab es einen Bundesbankscheck und es lief über seine Frau.

Das verstösst gegen das Ministergesetz von Niedersachsen wenn der Kredit verbilligt oder umsonst war. Selbst wenn es dass nicht war kommt ein "Geschmäckle" auf wenn ausgerechnet dieser Unternehmer dann auf Reisen ständig dabei ist und dadurch davon profitieren könnte.
Und Wulff hat das dem Niedersächsischen Landtag veschwiegen und selbst danach noch diesen Umstand in der Affäre verheimlicht und sich auf formaljuristische Winkelzüge verlassen.
Das Amt des Bundespräsidenten ist beschädigt!
Und Wulff hat noch zu Raus Kampagne folgendes gesagt:
Es bereite im physische Scherzen das dieses Amt beschädigt ist und der hoffe das der Bundespräsident die Konsequenzen daraus ziehe.

Tja, Herr Wulff dann hoffen wir mal das Ihre Schmerzen ausreichen!
Ihre Jahresansprache dürfte sonst sehr peinlich werden!
Die Wahrheit hätte Ihnen zu jeder Zeit geholfen, selbst vor einigen Tagen noch. Zu der waren Sie aber nicht fähig! Die wurde Stück für Stück aufgedeckt. Das ist der eigentliche Grund des Rücktritts.

Nicht das Sie reiche Freunde haben! Ist erlaubt!
Nicht das sie sich von Freunden einladen lassen! Ist erlaubt!
Nicht das sie lieber Geld von einem reichen Freund nehmen als von einer Bank! Ist auch erlaubt!

Nur die Angst vor dem was eigentlich erlaubt ist treibt wahrscheinlich Politiker in diesem Land zu Dingen die nicht mehr erlaubt oder schicklich sind.

Das ist die Schande über die Wir (das Volk und die Medien) mal nachdenken sollten!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spassamarbeiten11 19.12.2011, 11:12
122. ein freund ist nie umsonst

Zitat von sysop
Privatkredit und Publikumsjoker - bei Günther Jauch wurden die Verfehlungen Christian Wulffs und die Zukunft des höchsten Staatsamtes auf dem Niveau einer Quiz-Show besprochen. Da konnte man selbst als Kritiker Mitleid bekommen mit dem strauchelnden Staatsoberhaupt.
Zitat von sysop
Christian Wulff denkt nicht an Rücktritt. Doch kann der Präsident die Affäre um seinen Hauskredit einfach aussitzen? Opposition und Rechtsexperten üben harsche Kritik, auch in den eigenen Reihen schwindet offenbar der Rückhalt.
Freundschaft basiert IMMER auf geben und nehmen. interessant wäre es herauszufinden wie die firmen die den all-inclusive urlaub sponserten, in Verbindung zur cdu stehen, welche Begünstigungen sie bekommen haben oder Seilschaften geknüpft wurden. es sind doch immer wieder die "mit harter Kindheit" gesottenen Politiker die am meisten ihre macht zum Einsatz bringen und auch mal "grosse Welt" spielen wollen. das ist bei schroeder genauso wie bei Wulff. ich bin kein Moralapostel. aber ich habe etwas gegen rau als Bundespräsidenten gehabt (beuys rausgeschmissen und nach seinem Tod Ehrenplaketten im Rheinland an jedes beuys'sche haus geklebt) und erst recht gegen Wulff. ich finde es nicht ok, das ein Präsident seine Frau betrügt und dann die jüngere heiratet. das sind Grundsteine eines Charakters die ich nicht als Leitmotiv für ein land sehen möchte. ebenso wenig wie die des Bundeskanzlers. es hat etwas mit Standhaftigkeit zu tun. die ich gerade in der Politik in leitender Funktion als basis betrachte. sich von reichen freunden auf urlaube einladen zu lassen ist prinzipiell beschämend. sich dann auch noch 500000 euros finanzieren zu lassen ist geradezu widerwärtig. mir ist es egal ob es juristisch ok ist, es ist für einen Präsidenten nicht nur eine stilfrage, sondern vor allem die frage : bin ich käuflich oder nicht. wenn schon der Präsident käuflich ist, dann müssen wir uns nicht wundern wenn die ganze Gesellschaft den tanz ums goldene kalb macht und wir uns gegenseitig nur noch schätzen, dem einkommen nach. komisch das ausgerechnet heute die airberlin Rettung durch einen Scheich aus abudhabi erfolgte...war nicht gerade Herr Wulff dort ? um den rest an würde des Amtes des Präsidenten zu schützen, muss Wulff zurücktreten. es fehlt nur noch das die fragwürdige Vergangenheit seiner jetzigen Frau ans licht kommt. solange die Politik aus Armleuchtern besteht, die kein Rückrat haben, und sich jedem Unternehmer mit mehr als 100 beschäftigten geradezu anbiedern, ist die Demokratie tatsächlich in Gefahr. die Politiker verdienen genug, sie zahlen keine steuern kriegen tonendenweise Vergünstigungen für den rest ihres Lebens, bekommen Abfindungen , Renten die kein Arbeitnehmer jemals bekommen könnte; der eine fuzzi in berlin, 2 Wochen im Amt, nix gearbeitet, bekommt über 50000 euro Abfindung. was ist das für eine Bananenrepublik geworden ? wir machen Staaten wie uganda oder dem kongo vorwürfe sie würden das Volk berauben!!! wo sind denn bitte bei uns dazu die unterschiede ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_kowalski 19.12.2011, 11:13
123. ne ne, der Merkel was im Zusammenhang

Zitat von cooner
Wenn Merkel weiter zu Herrn Wulff hält, sie in Bälde sicher selbst hinfällt.
mit Artemis und Chateau anhängen zu wollen ist Quark.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BkyThatcher 19.12.2011, 11:17
124. Karl Kraus

"Noch bevor der Vorspann lief, stand Günther Jauch da, der Mann, der in Umfragen immer mal wieder zum vertrauenswürdigsten Prominenten des Landes gekürt wird und zum Wunschpräsidenten der Deutschen, er schaute in die Kamera und fragte:"

Seine Popularität ist eher der Jahreszeit geschuldet. Denn wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_kowalski 19.12.2011, 11:17
125. Sagen Ihnen die Namen

Zitat von Eva1230
um die "Vergangenheit" von Frau Wulff halte ich für unterste Schublade, und ich bin weder Fan von ihm noch von ihr! Auch wenn der Bild-Zeitung quasi unterstellt wurde, sie habe diese "Neuigkeiten" unter Verschluss, ist das postwendend und mit Vehemenz seitens Blome verneint worden. Vergessen Sie bitte nicht das gewissermaßen junge Alter von Frau Wulff, die gerade mal ein bisschen über 30 ist. Welche aufwühlende und diskreditierende Wahrheit über ihre Vergangenheit erwarten Sie denn da?
Artemis oder Chateau nichts ?
Mir schon und nicht nur mir.
Googlen Sie mal mit der Ergänzung Bettina Wulff hinten dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 19.12.2011, 11:17
126. Sünderlein?

Zitat von aprilapril
Zum Mitsingen: Wir sind alle kleine Sünderlein, 's war immer so, 's war immer so. Nur als BP ist man kein kleines Sünderlein. Und absolut inakzeptabel finde ich, Fehlverhalten mit dem Anderer zu rechtfertigen. Es gibt keine Gleichheit im Unrecht.
Wir sind alle Sünderlein, das möchte ich bezweifeln, man kann deshalb nicht allen Deutsche was unanständiges unterstellen wollen.
Und auch alle anderen Deutsche repräsentieren nicht mit so einem hohen Amt Deutschland, sie müssen sich mit dem wenigen was sie bekommen zu frieden geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fricklerzzz 19.12.2011, 11:18
127. Ich gebe Ihnen da vollkommen Recht

Zitat von aprilapril
Zum Mitsingen: Wir sind alle kleine Sünderlein, 's war immer so, 's war immer so. Nur als BP ist man kein kleines Sünderlein. Und absolut inakzeptabel finde ich, Fehlverhalten mit dem Anderer zu rechtfertigen. Es gibt keine Gleichheit im Unrecht.
Nur wer solls denn sein ? Welcher durch und durch rechtschaffene und grundehrliche Mensch, hätte eine Chance Bundespräsident zu werden ?
Man kann nur das "kleinste Übel" wählen. Nach meiner Meinung gehen nur sehr wenige "anständige" Leute überhaupt in die Politik.
Herr Gauck sieht von außen betrachtet ok aus, Herr Wulf sah aber auch nicht schlecht aus. Zum Glück müssen wir das ja nicht entscheiden, da er BP ja nicht vom Volk gewählt wird.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, das sich ein "anständiger Mensch" das politische Treiben in unserem Land lange mit ansehen kann und vermute er würde auch bald sein Amt niederlegen, wie Herr Köhler es getan hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalumeth 19.12.2011, 11:20
128. Sozial-Strafe als Chance, Vorbildrollen besser lernen zu dürfen

Zitat von attatroll1
Ich bin dafür, dass Wulff seinen Job bis zum Ende der Amtszeit ausübt und das Amt des Bundespräsidenten danach abgeschafft wird..
Wulff sollte vom Ältestenrat des Bundestags eine Bewährungsstrafe als Präsident aufgebrummt bekommen: 50000,- Euro an Unicef + 80 Sozialstunden in einer Alten- oder Palliativstation - nach "Feierabend" abzuleisten. Danach sollte er dann Präsident bleiben.
Denn noch weniger leisten können wir uns solche Rücktritte unter Aufrechterhaltung der vollen Pensionsansprüche!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enrico3000 19.12.2011, 11:22
129.

Zitat von sysop
Privatkredit und Publikumsjoker - bei Günther Jauch wurden die Verfehlungen Christian Wulffs und die Zukunft des höchsten Staatsamtes auf dem Niveau einer Quiz-Show besprochen. Da konnte man selbst als Kritiker Mitleid bekommen mit dem strauchelnden Staatsoberhaupt.
Ich dachte mir nur, dass jetzt eigentlich so ziemlich der letzte Moment sein könnte wo er noch ohne größeren Schaden zurücktreten könnte.
Je länger es sich hinzieht, desto größer wird sein Ansehen leiden aber die Freunde werden in sicher schon stützen.
Außerdem pro Jahr 200000 Euro, eigenes Büro und eigene Sekretärin und zwar bis an Lebensende sind auch nicht zu verachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 27