Forum: Kultur
Kreditaffäre bei Jauch: Der arme Wulffident

Privatkredit und Publikumsjoker - bei Günther Jauch wurden die Verfehlungen Christian Wulffs und die Zukunft des höchsten Staatsamtes auf dem Niveau einer Quiz-Show besprochen. Da konnte man selbst als Kritiker Mitleid bekommen mit dem strauchelnden Staatsoberhaupt.

Seite 7 von 27
ausländer33 19.12.2011, 09:55
60. Altmeier

Zitat von A.Stifter
Altmeier hatte es auch schwer.
bastelt schon an der "Opferlegende"
Der Bundespräsident als Opfer der Opposition und Presse.
Das muss so sein, weil ein Politiker "NIEMALS" ein Täter sein könnte.
Und wenn... dann ist es ein Einzelfall - aber niemals das System.
Altmeier kam mir vor, wie ein Moskauer Journalist - zur Zeit der UDSSR - im ARD-Frühschoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oaonorm1 19.12.2011, 10:00
61.

Zitat von mibarina
Über solche Beiträge muss man sich schon wundern. Es geht hier um ein Verfassungsorgan, das schafft man nicht mal eben so ab. Wulffs Rede zur Deutschen Einheit am 3. Oktober und seine Worte zur Integration, Islam und der Fähigkeit und Bereitschaft, Verschiedenheit auszuhalten, waren seit langem das Beste, was ich von einem Politiker gehört habe. Ich hätte Gauck damals den Vorzug gegeben, aber allein für diese Rede würde ich Wulff die jetzige "Affäre" nachsehen.
Ich finde nicht das man ihm das verzeihen sollte nur weil er an anderer Stelle seinen Job gemacht hat. Ich finde auch das die Reden von ihm gut waren.
Es kann aber nicht sein das Bestechlichkeit ungeahndet bleibt. Dann wohnt man halt mal in einer Mietwohnung... Das wäre wahre Größe.
Verstehen Sie mich nicht falsch, aber wenn ich überlege warum sein Vorgänger zurückgetreten wurde (Warheit sagen = schlecht), dann muss er jetzt eigentlich von sich aus zurücktreten und auch gleich eine komplette Aufklärung aller seiner Klüngelein anbei liefern. Auch kann er dann glaubhaft gegen solche Sachen vorgehen. Ich spare mir hier mal die Auflistung der einzelnen Verflechtungen von Ministern. Alleine Herr Döring würde den Rahmen srengen, aber man redet da ja lieber über einen abgefahrenen Außenspiegel...

Mir fehlt halt die Aufrichtigkeit (klar man bringt sich nicht selbst in den Knast), aber er würde zum Held wenn er das angeht, dann braucht er auch nicht zurücktreten, aber er würde dann zurügetreten, selbst wenn er nun aufrichtig sein wollte würde man ihn vorher vernichten.

Das sind keine Verschwörungstheorien, das ist schlicht die Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 19.12.2011, 10:01
62. Brauchen wir das?

Zitat von sysop
Privatkredit und Publikumsjoker - bei Günther Jauch wurden die Verfehlungen Christian Wulffs und die Zukunft des höchsten Staatsamtes auf dem Niveau einer Quiz-Show besprochen. Da konnte man selbst als Kritiker Mitleid bekommen mit dem strauchelnden Staatsoberhaupt.
Brauchen wir Deutsche denn immer diese Repräsentanten, die doch imgrunde nie das Volk repräsentieren?
Nein, solche Typen von Politiker sind überflüssig, sie sind nur Scheinfiguren in einem weiderlichen Spiel, wobei ganz andere an den Strippen ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausländer33 19.12.2011, 10:02
63. ...

Zitat von Satisfier
1. leider hat man immer mehr den Eindruck, dass sich eine kleine "Oberschicht" sich den Staat zur Beute macht.
Die Beute ist schon längst verteilt.
Da geht es nur noch um's wegbeißen... wer bekommt das größere Stück vom Kuchen. Das Volk bezahlt es ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oaonorm1 19.12.2011, 10:05
64.

Zitat von ausländer33
das Wulff zu den größten Kritikern Merkels gehörte? Nicht das ihn das als Politiker auszeichnen würde, aber er war ihr unangenehm. Deshalb wurde er "weggelobt".
Vollkommen korrekt. Wulff ist zu intelligent und charismatisch, deshalb kam er in ein Amt in dem er keinen "Schaden" verursacht. Das ist ja gang und gebe und Wulff war nicht der einzige ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausländer33 19.12.2011, 10:06
65. Ganz abgesehen davon...

Zitat von greeneye
Ich zahle meine Fernsehgebühr nicht dafür, daß Herr Jauch am Sonntag Abend einen netten Abend verbringt, sondern dafür daß ich am Sonntag Abend sachlich informiert werde.
das Jauch das schlechteste ist was bisher an Talkshow geboten wurde.
Sie erwarten sachliche Information?
Im Fernsehen (gleich welcher Sender)?
In einer Politischen Talkshow?
Ich kann mich vor Lachen nicht mehr einkriegen.
Sorry - nicht bös gegen Sie gemeint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.anus 19.12.2011, 10:06
66. Eher nicht.

Zitat von ausländer33
das Wulff zu den größten Kritikern Merkels gehörte? Nicht das ihn das als Politiker auszeichnen würde, aber er war ihr unangenehm. Deshalb wurde er "weggelobt".
Merkel hat schon ganz andere Kaliber zum politischen Schafott geführt.
Ich denke, dass Wulff einfach nicht mehr tragbar gewesen ist, da durch sein Umfeld und Lebenssituation im höchsten Maße erpressbar.
Was die BZ andeutet, pfeifen die Spatzen schon längst als Gerüchte von den Dächern.
Richtig peinlich wird die Sache für Wullf und seine Frau, wenn die Gerüchte mit Beweisen untermauert würden.
Solch ein Risiko kann sich Merkel nicht erlauben. Da ein Abdanken aus Gesundheitsgründen immer ein "G´schmäckle" hat, das hinterfragt wird, war die Zwangsversetzung ins BP-Amt noch die eleganteste Lösung.

Ein BP ist nach außen hin der erste Mann im Staate, aber im Grunde genommen komplett machtlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cooner 19.12.2011, 10:09
67. Kleiner Reim

Wenn Merkel weiter zu Herrn Wulff hält,
sie in Bälde sicher selbst hinfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ökos teuer 19.12.2011, 10:10
68. -

Zitat von pflanzenfresser
Wulff ist eine Symbolfigur dafuer, dass die herausragenden Vertreter unserer Parteiendemokratur dieses Land als Selbstbedienungsladen betrachten. Es wird zum eigenen Vorteil gemauschelt und gekungelt, es werden Posten verschoben, Positionen durch Gekluengel besetzt, an die Stelle des Gewissens ist allerorten der Fraktionszwang getreten und wenn einmal mehr ruchbar wird, wie sich einer gesetzeswidrig bereichert hat oder sich nicht zu doof war, wegen kleiner Vorteile zu weit vorzulehnen, dann wird gelogen, verschwiegen, dementiert... Wenn dann so jemand sich in seinem eigenen Fliz und Geflecht verheddert, faellt mein Mitleid eher sehr gering aus.
Warum herausragende Vertreter. Das fängt doch schon im Stadtrat an.
Beziehungen schaden nur der-\demjenigen der keine hat.
Mich persönlich hat das wulff'sche AirBerlin Upgrade deutlich mehr geärgert. Zum einen, weil Leute der wulff´schen Einkommenklasse nicht immer jeden Krümmel mitnehmen müssen und zum anderen weil die Sitzreihen bei AB in der Holzklasse, wie man sieht wegen des Promi Sponsorings, in den letzten Jahren immer enger gestellt wurden. Wir meiden seit dem jedenfalls AB was bei den LH Angeboten nach B sogar leicht fällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putenschnitzel 19.12.2011, 10:10
69.

Zitat von sysop
Privatkredit und Publikumsjoker - bei Günther Jauch wurden die Verfehlungen Christian Wulffs und die Zukunft des höchsten Staatsamtes auf dem Niveau einer Quiz-Show besprochen. Da konnte man selbst als Kritiker Mitleid bekommen mit dem strauchelnden Staatsoberhaupt.
Ich fand und finde das Thema schon interessant und wichtig, aber als Jauch den Telefonjoker gezogen hat, hab ich ausgeschaltet. Jauch sollte lieber bei "Wer wird Millionär" bleiben. Für eine professionelle, politische Sendung, was eine Talkshow im Idealfall sein sollte, sind er und sein Konzept völlig ungeeignet.
Man sollte wohl langsam dazu übergehen, nicht mehr zu fragen, ob Jauch seine sonntägliche Sendung aufgibt, sondern wann ... um mal beim Thema der Sendung zu bleiben. ;-)

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 27