Forum: Kultur
Kriegsreporter-Theater: Narbe trifft Narbe

Kampfeinsatz am Kaffeetisch: Mit den Kriegen in Irak und Afghanistan sind auch die Journalisten, die von ihnen berichten, ins Rampenlicht gerückt. In New York hat jetzt ein Theaterstück Premiere, das ihr Dilemma zwischen Helfen und Hinschauen schildert - Hollywoodstars inklusive.

Diomedes 30.01.2010, 03:23
1. Eine Folge der Medienmacht…

Spätestens seit Bilder von allerlei Missetaten die Intervention ausländischer Mächte – wie bei den Nachfolgekriegen in Jugoslawien – (oder diese zumindest in der Öffentlichkeit rechtfertigen zu vermögen), haben die Unholde ein vitales Interesse daran, dass man ihnen nicht bei ihren Gewalt- und Schandtaten zu sehen; und gerade bei entlegenen und kaum beachteten Konflikten wie im Sudan, auf Sri Lanka oder in Burma kann man dies mühelos tun; schlimmer aber noch sind die neuen Gewalten, welche in Südamerika aus kriminellen Banden entstanden sind und nun drohen ganze Staaten wie Mexiko zu überwältigen, denn diese morden jene unbequemen Zeugen ohne Rücksichten oder Furcht.

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!