Forum: Kultur
Krimi-Experimente: Das waren die fünf besten "Tatorte" der Saison
HR/ Bettina Müller

Kommissar Murot mit Kettensäge, Blutsauger in Bremen, Surferpoesie aus München: Das sind unsere Top-Five der jetzt zu Ende gegangenen "Tatort"-Saison.

Seite 4 von 4
Max Dralle 17.06.2019, 21:58
30.

Unter den Tatorten haben mir diese Saison, der Reihenfolge der Ausstrahlung nach sortiert, die folgenden fünf am besten gefallen.

Her mit der Marie! (ORF: 14.10.18)

Weiter, immer weiter (WDR: 06.01.19)

Murot und das Murmeltier (HR: 17.02.19)

Ein Tag wie jeder andere (BR: 24.02.19)

Für immer und dich (SWR: 10.03.19)

Unter den heißesten Kandidaten auf den besten Sonntagskrimi der Saison sind für mich aber auf jeden Fall auch zwei Polizeirufe, nämlich:

Für Janina (NDR: 11.11.18)

Tatorte (BR: 16.12.18)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buppert 17.06.2019, 22:34
31. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden,

daher würde ich die genannten 5 nicht alle als persönliche Top 5 einordnen (wsl die wenigsten davon). Aber trotzdem zahle ich dafür gerne GEZ, auch für Folgen, die ich nicht mag und daher nicht gucke.
Sollen die Netflix-Fuzzies doch ihre Serien gucken, die kein Mensch braucht. Ich bin und bleibe Tatort-Fan (übrigens das einzige, was ich im TV gucke).
Und nein, ich noch nicht im Rentenalter - noch lange nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramaturgen-Frau 17.06.2019, 23:45
32. Obskure Zusammenstellung einer völlig willkürlichen Auswahl..

... garniert mit dem pluralis majestatis: "wir fanden...", obwohl doch nur der vorgebliche Kritiker Buß seinen Emotionen freien Lauf ließ. Teilweise ist die Auswahl nachvollziehbar, z.B. bezüglich Murot. Aber etwa den Blutsaugerquatsch von Radio Bremen hier mit aufzuführen, ist absurd. Nun, zumindest ist wieder einmal zu recht kein Tatort aus Ludwigshafen dabei. Wie denn auch?! Man könnte die Rubrik im Angesichte der darstellerisch völlig unfähigen Edelkomparsin erweitern zu: Die fünf Tatort-Katastrophen der Saison. Überhaupt: die Saison. - Und jetzt geht Mon Chérie wieder in die Sommerpause, um dann Ende September eine neue "Saison" zu eröffnen, gelt?! Nein, es ist ja so, wie die meisten Kommentatoren hier schreiben: Mittelmaß ist die Sensation. Zu neunzig Prozent aber nur Ausschuss. Ein völlig überbewertetes Flaggschiff. Peinlich, dass dieses Format das Flaggschiff der ARD ist. Kostet aber pro Folge zwei Millionen Euro. Das Geld muss raus, nicht wahr?! Bei SPON ja auch. Daher immer wieder das Geschreibsel des untalentierten Herrn Buß. Król weg, Brandt weg... was soll uns in der nächsten "Saison" erwarten? Hoffentlich wieder ein Tatort von Dietrich Brüggemann. Ein kleiner Lichtblick im Garten der Finsternis. In diesem Sinne: ein Prost aus dem Wiener Caféhaus mit oan Viertel Grüner Veltiner, Eure Frau eines Dramaturgen, Clara. Wir lesen uns in der kommenden "Saison"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DracheNimmersatt 18.06.2019, 12:13
33.

Immer wieder frage ich mich, was dieses Generationen- und Geschmäcker-Bashing soll. Wer Netflix guckt, darf keine Tatorte mögen. Schweden-Krimis sind die besten. Und wenn Schweden nicht geht, sollten Kommissare wenigstens gut aussehende Models unter 40 Jahren sein. - Boah, das ist einfach abartig, wie stark gerade hier aus- und abgegrenzt wird. Ihr mögt den Tatort (oder irgendwas anderes) nicht? Dann seid froh, dass ihr heutzutage genug Alternativen habt.

Keiner der Tatorte, die ich in dieser Saison bis zu Ende gesehen habe, ist auf der Liste. Ist aber nicht wild. Geschmäcker sind verschieden und auf so manche Inszenierungsart habe ich nicht jeden Sonntag gleich viel Lust. Vielleicht ja in der Wiederholung irgendwann mal auf einem Dritten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4