Forum: Kultur
Krimi-Statistik: Nur halb so viele Leichen im "Tatort" wie 2016
MDR/ Wiedemann&Berg/ Anke Neugebau

Zum Jahresabschluss wurde es im Weimar-"Tatort" noch mal blutig - insgesamt ist die Leichendichte 2017 aber geringer als zuvor. Kein Wunder: Til Schweiger und Ulrich Tukur waren nicht auf Sendung.

unky 27.12.2017, 11:39
1. Zu viele Krimis im Fernsehen

Wenn man sich das Fernsehprogramm ansieht, kann man sich nur wundern: Täglich gibt es Krimis auf fast allen Kanälen. Auch ARD und die dazugehörigen Regionalsender können davon nicht genug bekommen. Selbst Weihnachten geht es im Fernsehen blutrünstig zu. Meine Konsequenz: Ich sehe mir die großen Nachrichtensendungen im Fernsehen und vielleicht noch Dokumentationen an - ansonsten schaue ich mir Filme meistens bei Netflix u.ä., auf DVD oder im Kino an, weil ich für meinen Teil diese ewigen Gewaltorgien satt habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 27.12.2017, 12:32
2. ...und die Realität

Wenn man das mit der Anzahl der Mordopfer in ganz Deutschland, die zwischen 300 und 400 pro Jahr schwankt (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2229/umfrage/mordopfer-in-deutschland-entwicklung-seit-1987/) vergleicht, bedeutet das, daß allein die Erstausstrahlungen schon einem Drittel aller Morde gleichkommen. Wenn man dann noch die unzähligen Wiederholungen einbezieht, würden allein in den pro Jahr ausgestrahlten Tatorten wahrscheinlich ein Mehrfaches an Menschen sterben wie in der Realität. Und das sind nur die Tatorte. Kein Wunder, daß viele Menschen glauben, die Kriminalität würde immer schlimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mhoram 27.12.2017, 12:42
3. Fehler im Artikel

In der Bildunterschrift heißt es: "Leiche in der "Tatort"-Folge Der wüste Gobi". Wer den Tatort gestern gesehen hat weiß aber, dass der Herr Professor trotz Bolzen in der Stirn nur verletzt ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arte-seher 27.12.2017, 13:08
4. Köstlich!

Ich war skeptisch, was dieser Tatort aus Weimar wohl bieten würde. Aber oh Wunder, ein köstlicher Fernsehabend. Ein Gag nach dem anderen, ohne langweilig zu werden. Eine wohltuende Produktion, die die Krimikost hervorragend auf die Schippe nahm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kindchen 27.12.2017, 13:48
5. Warum muß es eigentlich immer Mord sein?

Statt einem Mord könnte es im Tatort doch auch mal um Raub, Erpressung, Betrug, Einbruch oder Fahrerflucht gehen? Die Ermittlungen ließen sich sicher genauso spannend gestalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 27.12.2017, 15:02
6.

Zitat von kindchen
Statt einem Mord könnte es im Tatort doch auch mal um Raub, Erpressung, Betrug, Einbruch oder Fahrerflucht gehen? Die Ermittlungen ließen sich sicher genauso spannend gestalten.
Weil das nicht die Aufgabe der Mordkomission ist. Zudem, wo findet man bei Erpressung oder Betrug einen "Tatort" vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren