Forum: Kultur
Krimi-Vote: Wie fanden Sie den Vorort-"Tatort"?
NDR/ Christine Schroeder

Ein Polizeipräsidium wie eine Kita, ein Kommissar mit Zuckerwatte: Der Kiel-"Tatort" um eine mörderische Supermarktkassiererin schwankte zwischen drollig und düster. Oder sind Sie anderer Meinung?

Seite 2 von 5
Neustädter_02 04.03.2019, 08:36
10. Genau so ist es!

Zitat von Claudius32
Mal wieder ein Tatort, der den Zuschauer nicht belehren wollte, bei dem es um eine der uralten menschlichen Sünden ging (Neid!) und wo nicht ein Mann der Täter war, sondern eine Frau... (....und die auch nicht mal so besonders schlau!)
Meine Frau und ich, wir fanden uns von dem Tatort sehr gut unterhalten. Er war kurzweilig, spannend und streckenweise komisch. Genau die richtige Mischung für einen faulen Sonntagabend.

8/10

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lazarus.beutelmoser 04.03.2019, 08:44
11. Sehr unterhaltsam!

Wer leiht mir seinen Küchenmixer? Ich habe noch ein paar alte Fernbedienungen, die ich gerne auf diesem Wege entsorgen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mike siegel 04.03.2019, 08:48
12. 12-jährige schauen doch kaum noch TV

Borowsky hatte ja schon gute Zeiten im ARD, aber er ist halt von Regie & Buch abhängig. Diesen auf lustig getrimmten Quark haben anscheinend Kinder für Kinder gedreht, und dafür ist's natürlich prima geworden. Aber für Leut', die schon mehr als 37 Filme gesehen haben, auch jenseits der TV-Ware, war's doch kaum zu ertragen. Gequälte Gags, geklaute Pointen, dramaturgisch ne Katastrophe, ozonlochgroße Drehbuchlöcher... dazwischen eine gute Sarah Hostettler, die einsam als Schauspielerin zwischen den Chargierenden agiert. Aber der Mord war hübsch blutig....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niroclean 04.03.2019, 09:02
13. ...sehr gelungen

... Borowski war großartig und auch die Story war echt cool. Na klar, wenn man 20 Leute fragt hat man vermutlich 10 verschiedene Meinungen. Ich fand den Tatort klasse und sehr unterhaltsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zauberhexe 04.03.2019, 09:03
14. Danke für diesen Tatort

Endlich bin ich einmal nicht beim Tatort eingeschlafen oder habe vor lauter Langeweile um-/aus-geschaltet. Wenn ich TV gucke, will ich unterhalten werden. Das hat bestens geklappt. Bitte mehr davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bows3r 04.03.2019, 09:12
15. Unterhaltsamer Tatort

Meiner Frau und mir hat’s Spaß gemacht. Die tolle Leistung von Katrin Wichmann sollte hier nicht vergessen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 04.03.2019, 09:32
16. War ganz unterhaltsam,

mehr aber auch nicht. Sieben Punkte. Kein Vergleich übrigens mit dem Kieler Tatort "Die Frau am Fenster" mit der herrlich durchgeknallten Veterinärmedizinerin Charlotte Delius (kongenial : Sibylle Canonica), die in den Motoradbullen Hans Nielsson verknallt ist, und dessen Verlobte verschwinden lässt. Herrlich die Szene mit der vollgesogenen Zecke in der Mikrowelle. Was habe ich da lachen müssen, auch über Sarah Brand, die gesetzliche Vorschriften kreativ zu umgehen weiß, und ihren männlichen Berufskonkurrenten nicht die geringste Chance lässt. Und die Szene in der Kantine, wo sich Borowski einfach über Brands Essen hermacht. Das waren damals 10 Punkte !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiesenflitzer 04.03.2019, 09:40
17. Ach so , klar

Der hat von seinem Gehalt Animal locker mehrere hunderttausend weggespart. Ja, da hab ich wohl nicht aufgepasst, kicher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 04.03.2019, 09:41
18. die uralten menschlichen Sünden

Zitat von Claudius32
Mal wieder ein Tatort, der den Zuschauer nicht belehren wollte, bei dem es um eine der uralten menschlichen Sünden ging (Neid!) und wo nicht ein Mann der Täter war, sondern eine Frau... (....und die auch nicht mal so besonders schlau!)
"But don't be fooled by the......TV...... they're just someone else's fantasy". Daran musste man bei diesem "Tatort" in großen Anführungszeichen IN JEDER SEKUNDE und IN JEDER EINSTELLUNG und jeder IN JEDER SZENE denken. Ein Klamauk ohne Sinn und Verstand, den sich die Drehbuchautoren gemeinsam mit dem Regisseur da ausgedacht haben. Passend zur Karnevalszeit. Die Protagonisten agierten wie Clowns ohne Karnevalskostüme. Daran auch noch die Realität herunterbrechen zu wollen, ist nun wiederum "nicht besonders schlau". In den 70er Jahren kam die Kategorie des "Verarsch-Western" auf, wie meine Kumpels die mehr als mäßigen Westernklamotten aus dieser Zeit nannten. Das Genre schien ausgelutscht. Da kommt man auf dumme Gedanken seitens der Filmschaffenden. Das fiel mir wieder sofort ein, als ich diesen "Tatort" gesehen habe: ein "Verarsch-Tatort". 1 von 10 Punkten. Liebe ARD: es laufen ja ständig Krimis im Fernsehen. Macht mal 'ne Pause. Denn die letzten beiden "Tatorte" waren einfach nur erbarmungswürdig. Stumpfsinn hoch drei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syt 04.03.2019, 10:23
19. Am Anfang war die Geschichte

für mich noch realistisch,aber irgendwann ,als die Nachbarin noch mal ins Haus geht,und Wein tinkt,ihn verschüttet,versucht zu reinigen,dann wird es zu viel ,und nicht mehr sehens wert. Schade eigentlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5