Forum: Kultur
Kritik an "Bild"-Berichterstattung: "Titanic"-Chefredakteur von Facebook gesperrt
Twitter/ Tim Wolff

Fabian Wolff, Chef des Satire-Magazins "Titanic", wollte mit einem Foto die Berichterstattung der "Bild"-Zeitung zum Frauenbild von Flüchtlingen ad absurdum führen. Die Folge: eine Sperre bei Facebook.

Seite 1 von 6
carlitom 08.12.2016, 17:05
1.

Das Bild ist großartig und total entlarvend. Aber wer mag es schon, wenn er sich selbst so entlarvt sieht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ed_tom_bell 08.12.2016, 17:23
2. Brust raus auf Facebook

Da waren weibliche Brüste auf dem Foto zu sehen? Weibliche Brüste??? Oh mein Gott!!! Doch keine weiblichen Brüste?!?

Mich würde mal interessieren wie Farcebook Brüste in der Flut der Posts auf seinen Seiten so schnell ausfindig machen kann. Haben die einen Nippelerkennungsalgorithmus? Kann der weibliche Brüste zuverlässig von männlichen (ich kenne einige Männer mit respektabler Körbchengröße) und Einlassventilen von Medizinbällen unterscheiden? Und, für mich die brennendste Frage von allen, warum lassen sich so viele Menschen weltweit von so einem fragwürdigen Konzern gängeln und zum Kasper machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 08.12.2016, 17:24
3.

Titanic legt immer den Finger in die Wunde. Das ist gut so. Weiter so! Ich werde mir das Heft auf jeden Fall kaufen.

Ach ja, wann sperrt Facebook übrigens die Bild-Redaktion für ihre nackten Frauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mari Ka 08.12.2016, 17:24
4. Das juckt Facebook nicht

Solange Facebook diese Vorreiterrolle hat, wird das denen am Allerwertesten vorbei gehen. Solche Plattformen hören in der Regel erst dann auf andere Meinungen, wenn der Umsatz zurück geht. Und das wird auch bei Facebook irgendwann passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 08.12.2016, 17:27
5. Traurig genug wenn manche Schwachköpfe alles in den Schmutz ziehen müssen um sich wichtig zu machen

Natürlich muss mal wieder die Zeitung für die Intelligenz das angebliche Frauenbild von "Flüchtlingen" erklären.
Dabei sollte es doch mittlerweile auch der letzte gemerkt haben, dass Flüchtling nicht gleich Flüchtling ist und es wohl eher darauf ankommt aus welchem Bildungsmilieu die Betreffenden stammen, was ihre Einstellung Frauen gegenüber betrifft. Wohl die allerwenigsten der hier angekommen Flüchtlinge, Asylbewerder, Geflohenen, Ausgewiesenen oder was auch immer entstammen aus der gehobenen Bildungsschicht und habe so wohl kein der aktuellen Zeit entsprechendes Frauenbild. Dagegen dürfte dies bei Menschen aus akademischen Kreisen die sicherlich schon in der Welt herumgekommen sind und wohl auch in ihrer ursprünglichen Heimat eine fortschrittliche Lebensweise gewohnt waren, nicht schwerfallen sich hier einuzuleben, was auch das Verhalten gegenüber Frauen anbetrifft. Ein gebildeter Mensch weiss ohnehin wie er sich zu verhalten hat wenn er sich in einem fremden Land niederlässt. Dies geschieht weltweit tagtäglich und in aller meist problemlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stadtguerilla 08.12.2016, 17:29
6. ...

Also Herr Satiriker... das hätte ich(und ein-zwei-mehr) Ihnen aber von vornerein sagen können. ;)

Bei (jeglicher) nacktheit ist Facebook(nicht nur die), ganz US-amerikanisch immer sehr schnell dabei, wenn es allerdings um Gewalt geht können sie regelmäßig, ganz US-amerikanisch, nichts anstößiges finden.

Würde man also eine Gewaltszene mit einer nackten Frau(wie rum auch immer) darstellen hätte Facebook ein echtes Problem...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fottesfott 08.12.2016, 17:29
7. Das sollte doch...

irgendein Staatssekretär dem Herrn Innenminister Maas für seinen nächsten runden Tisch mit Facebook mal ausdrucken und ordentlich chronologisch in einem Aktenordner abheften, nicht dass es irgendwo im Neuland verlorengeht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irgendwieundsowieso 08.12.2016, 17:36
8. Scheinheilig

Fäißbuck ist sowas von scheinheilig, dass es zum Kotzen ist. Rassismus: ja, Verunglimpfung: ja, Fremdenfeindlichkeit: ja, Hasstiraden: ja - den ganzen Müll darf man auf F. ausbreiten - das scheint ja alles "Gemeinschaftsstandard" zu sein! Aber auch nur ein kleines Stück falsche nackte Haut widerspricht diesem! Es gibt nur eine Antwort: im Sinne eine "Flashmobs" agieren: millionenfach organisiert und zum gleichen Zeitpunkt einen Busen posten! Mal sehen, ob sie dann in ihrer prüden Facebook-Zentrale ausrasten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wpeitze 08.12.2016, 17:36
9. Fakebook..

und andere holen uns das Mittelalter zurück, aber das ist ja nicht neu. Wieso wundert man sich darüber?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6