Forum: Kultur
Kritik gegen Netanjahu: Grass würde Israel-Gedicht jetzt anders fassen
REUTERS

Günter Grass wehrt sich in einem Zeitungsinterview erneut gegen die Angriffe wegen seines Israel-Gedichts - besonders der "pauschale Vorwurf des Antisemitismus" kränke ihn. Allerdings: Seine Zeilen würde er anders formulieren, seine Kritik richte sich allein gegen Premier Netanjahu.

Seite 1 von 6
g0r3 06.04.2012, 19:24
1.

Zitat von sysop
Günter Grass wehrt sich in einem Zeitungsinterview erneut gegen die Angriffe wegen seines Israel-Gedichts - besonders der "pauschale Vorwurf des Antisemitismus" kränke ihn. Allerdings: Seine Zeilen würde er anders formulieren, seine Kritik richte sich allein gegen Premier Netanjahu.
Eine PR-Glanzleistung Israels, Anti-israelitische Äußerungen mit Antisemitismus gleichzusetzen. Wenn jemand den Staat Israel kritisiert, können sie gleich die Nazi-Keule rausholen und den Meinungs-Abweichler damit mundtot hauen.

Antisemitismus muss wohl für alle Ewigkeit als Blankoscheck für jedes Greuel herhalten, das dieser Staat so begeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerKritische 06.04.2012, 19:37
2.

Zitat von g0r3
Eine PR-Glanzleistung Israels, Anti-israelitische Äußerungen mit Antisemitismus gleichzusetzen. Wenn jemand den Staat Israel kritisiert, können sie gleich die Nazi-Keule rausholen und den Meinungs-Abweichler damit mundtot hauen. Antisemitismus muss wohl für alle Ewigkeit als Blankoscheck für jedes Greuel herhalten, das dieser Staat so begeht.
Nun ja. Merkels Blanko-Scheck für alle Taten
wirkt Wunder. Wer wollte es ihr nachsehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinz-und-Kunz 06.04.2012, 19:46
3. Der Ton macht die Musik

Zitat von g0r3
Eine PR-Glanzleistung Israels, Anti-israelitische Äußerungen mit Antisemitismus gleichzusetzen.
Er deutet Selbstverteidigung zum Erstschlag um, er unterstellt Israel die Absicht das iranische Volk auslöschen zu wollen, er verniedlicht den ständig 'Tod Israel' schreienden Präsidenten als 'Maulheld', er stellt nur Israel an den Pranger. Wieder und wieder. Vom antisemitischen Klassiker: 'Die Atommacht Israel gefährdet den ohnehin brüchigen Weltfrieden' mal ganz zu schweigen.

Ja, Juden mit Atombomben sind z.z. die größte Gefahr für den Weltfrieden. Selbstverständlich ist das Antisemitismus, auch wenn es ihm nicht bewusst sein sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rachmaninoff1873 06.04.2012, 19:49
4. Endlich mal!

Endlich mal spricht ein Deutscher, wenn auch leider kein Politiker, in einer so klaren Weise das aus, was laengst haette gesagt werden muessen und immer wieder gesagt werden muss. Ich hege grosse Bewunderung fuer Grass fuer seine Ehrlichkeit und seinen Mut. Ich verbeuge mich vor ihm. Zwar bin ich der Meinung, es beduerfe keines grossartigen Mutes, Dinge auszusprechen, die so offensichtlich und einfach gerecht sind. Aber da es um Deutschland geht, scheinte das ja etwas besonderes zu sein.
In meinen Augen bedarf das Gedicht so, wie es geschrieben wurde, inhaltlich keinerlei Veraenderung, da sollte Grass nicht kleinmuetig werden.
Ich empfinde es als einen wirklichen historischen Meilenstein und denke an Erich Fried zurueck, der fuer Israels Politik ja auch herzlich wenig uebrig hatte. Aber der durfte ja, der war ja schliesslich selber Jude.. Ebenso wie Mosche Menuhin, Vater des beruehmten Geigers Yehudi Menuhin, der Bauchschmerzen allein bei der Idee hatte, dass Juden einen eigenen souveraenen Staat besitzen.
Dichter und Kuenstler machen den Anfang, vielleicht muss das so sein. Ebenso, wie Herr Grass wuensche ich mir eine konstruktive und vielfarbige Diskussion und ebenso eine Besinnung darauf was gerecht ist und was nicht.
Was mir auffaellt, und das ist doch sehr bedenklich, dass der Tenor aus Berlin und von der Politik im allgemeinen fast durchweg negativ ausfaellt, waehrend doch aus den zahlreichen Leserbriefen die Sympathie fuer Grass und den Inhalt seines Gedichts bei aller politischen Brisanz offensichtlich ist.
Da scheint mir eine Entfernung des Buergers von den ihn represaentierenden Politikern augenfaellig zu sein, ebenso wie eine Entfernung der Politik vom Buerger, und das finde ich mehr als bedenklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzlbrunft 06.04.2012, 20:02
5. Angriff auf die Meinungsfreiheit

Zitat von sysop
Günter Grass wehrt sich in einem Zeitungsinterview erneut gegen die Angriffe wegen seines Israel-Gedichts - besonders der "pauschale Vorwurf des Antisemitismus" kränke ihn. Allerdings: Seine Zeilen würde er anders formulieren, seine Kritik richte sich allein gegen Premier Netanjahu.
Das Herr Grass Mitglied der SS war ist eine seit Äonen bekannte, eine alte Kamelle und hat mit seinem Gedicht bzw. dessen Inhalt nicht das Geringste zu tun. Auch nach mehrmaligem Lesen kann ich darin nur die Sorge des alten Herrn um den (wackeligen) Weltfrieden erkennen. GG öffentlich als Antisemiten zu brandmarken ist doch nur der Versuch bestimmter Kräfte, von dem Vorhandensein israelischer Atombomben abzulenken, die auch dieses Land nie hätte besitzen dürfen und die es nach der heutigen Gemengelage wohl auch nicht mehr erhalten würde. Geliefert wurden die Atomsprengköpfe übrigens in einer Nacht- und Nebelaktion, von der Weltöffentlichkeit unbemerkt, von den Amerikanern. Übrigens, wenn Herr Netanjahu keine sachliche Kritk verträgt, sollte er seine haarstreubenden, menschenverachtenden Angriffspläne etwas weniger lautstark öffentlich debattieren oder sich vielleicht, so wie Herr Grass, auf's Schreiben verlegen. Denn eines ist sicher - auf einen Krieg, nach dem kein Gras mehr wächst, können nicht nur Iraner und Israelis, sondern wir alle dankend verzichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bitboy0 06.04.2012, 20:05
6. Israel ...

... kann alles machen. Kann Atombomben bauen oder importieren (wo haben die ihre Bomben getestet?)

... kann ungestraft Siedlungen in Gebieten errichten die einem anderen Staat liegen

... kann problemlos andere Völker unterdrücken, drangsalieren und schikanieren!

usw...

das darf man aber nicht kritisieren. Weder pauschal noch detailiert! Dann ist man sicher auch ein Antisemit, vielleicht schon fast im Fahrwasser Hitlers, aber auf jeden Fall böse!

Das schöne dabei: Dann verliert man in SEKUNDEN das angesprochene Thema aus den Augen! So muss man nicht mehr über das lästige, eigentlich angesprochene Thema reden!

Dass die Generation meiner Großeltern an einem schrecklichen Verbrechen teilgenommen hat ist wahr... allerdings - auch ein Tabu - darf man nicht erwähnen das es nicht DEN Genozid gab, sondern deren MEHRERE! Die Völker Süd- und Nordamerikas, aber auch in der UDSSR (als es die noch gab) und in Australien... und dazu noch viele "kleine" Völkermorde mit 'nur' ein paar zig Tausend niedergemetzelten Afrikanern z.B. ...

Es gibt ab einem bestimmten Level aber keine Steigerung mehr... deswegen kann keine betroffene Gruppe in Anspruch nehmen ALLEINE das Recht zu haben aufgrund der an ihnen begangenen Verbrechen nun selber das Recht zu haben sich einfach zu nehmen was es mag! Sonst könnten exemplarisch auch die Indianer Nordamerikas die großen Städte an den Küsten niederbomben, die restlichen Einwanderer in Ghettos zusammenzutreiben und eine viele Meter hohe Mauer um die eingepferchten zu bauen um zu verhindern das sie mit Steinen werfen. Und am besten denen das Leben noch künstlich zu erschweren damit sie NIE die Möglichkeit haben gut zu leben...

Das die so drangsalierten dann zu jedem Mittel greifen um sich zu rächen ... nun, es ist eben ein Folge dieser Politik... und es trifft auch wieder unschuldige Menschen!

Egal wer sich über das Recht stellt, er muss damit rechnen das man ihn kritisert! Und wenn man Menschen demütigt und gering schätzt wird man sie zu verzweifelten Taten bringen ... ein glücklicher Mensch läuft nicht mit Sprengstoff um den Bauch in eine Menschenmenge und tötet sich dann! Das dann zum Anlass zu nehmen die Menschen noch mehr zu unterdrücken hilft nicht wirklich - wie man sieht!

Der Vollständigkeit halber ... natürlich ist der Iran auch kein "nettes" Land und die Regierung dort IST gefährlich ... aber das macht das Verhalten Israels nicht automatisch GUT!

Zitat von g0r3
Eine PR-Glanzleistung Israels, Anti-israelitische Äußerungen mit Antisemitismus gleichzusetzen. Wenn jemand den Staat Israel kritisiert, können sie gleich die Nazi-Keule rausholen und den Meinungs-Abweichler damit mundtot hauen. Antisemitismus muss wohl für alle Ewigkeit als Blankoscheck für jedes Greuel herhalten, das dieser Staat so begeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Doctor Pangloss 06.04.2012, 20:13
7. Netanjahu

Günther Grass hat absolut Recht wenn er die nuklearen Erstschlagsphantasien des israelischen Premiers Netanjahu, "in kritischer Solidarität mit Israel" geißelt. Warum darf man die israelische Regierung diesbezüglich nicht kritisieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topodoro 06.04.2012, 20:15
8. Heinz und Kunz, glauben Sie wirklich der Iran wolle Israel militärisch angreifen ?

Die etwa 7 Millionen Israelis, in einem Land das an der dünnsten Stelle mal gerade 15 Kilometer breit ist, an der breitesten Stelle gerade mal 135 km breit ist und nur etwa 470 km lang, sind doch dem Iran keinen militärischen Angriff wert.
Der Iran hätte auch keinen Nutzen aus einem Angriff auf Israel.
Die Politker des Irans aber benutzen die agressive illegale Besiedlungstätigkeit Israels aber als Möglichkeit sich die Zustimmung der islamischen Bevölkerung zu beschaffen.
Insofern ist der Begriff "Maulheld" garnicht so falsch.

Auch gibt es keinen Beleg darüber, dass der Iran die israelische Bevölkerung angreifen will.

Die iranischen Politiker wollen, dass der israelische Staat von den Landkarten verschwindet, so wie etwa die Politiker in der BRD öffentlich das Verschwinden der DDR beschworen haben.

Eine putative Notwehr lässt sich daher nicht ableiten.

Jeder militärische Angriff Israels auf den Iran ist ein völkerrechtliches Verbrechen. Das sollte Ihnen und der Netanjahu Administration bewusst sein.

Atombomben sind eine große Gefahr für den Weltfrieden.
Atombomben in den Händen von überängstlichen Menschen sind eine sehr große Gefahr.
Atombomben in den Händen von Menschen die einen anderen staat angreifen wollen sind eine überaus große Gefahr.

Hier hat Grass recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rachmaninoff1873 06.04.2012, 20:20
9.

Zitat von Heinz-und-Kunz
Er deutet Selbstverteidigung zum Erstschlag um, er unterstellt Israel die Absicht das iranische Volk auslöschen zu wollen, er verniedlicht den ständig 'Tod Israel' schreienden Präsidenten als 'Maulheld', er stellt nur Israel an den Pranger. Wieder und wieder. Vom antisemitischen Klassiker: 'Die Atommacht Israel gefährdet den ohnehin brüchigen Weltfrieden' mal ganz zu schweigen. Ja, Juden mit Atombomben sind z.z. die größte Gefahr für den Weltfrieden. Selbstverständlich ist das Antisemitismus, auch wenn es ihm nicht bewusst sein sollte.
Dabei hatte ich das so verstanden, dass Grass internationale Atomkontrollen SOWOHL fuer Iran ALS AUCH Israel fordert. Aber da hab ich mich wohl verlesen... waere ja auch ziemlich ungerecht, nicht wahr Heinz-und-Kunz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6