Forum: Kultur
Kritik an neuen Rundfunkgebühren: 17,98 Euro fürs Nicht-Fernsehen
dapd

Sie sehen oder hören fast nichts - und sollen trotzdem für Fernsehen und Radio zahlen. Wenn ab Januar die Rundfunkgebühren für alle Haushalte gelten, sind Blinde und Gehörlose nicht mehr automatisch davon befreit. Sozialverbände protestieren gegen die Änderung.

Seite 27 von 52
haymaker6 30.12.2012, 08:17
260. Anderes Beispiel

Also wenn so argumentiert wird, dass jeder zahlen MUSS weil jeder fernsehen KANN,

dann hätte ich auch gerne Kindergeld auch wenn ich keine Kinder habe aber ich KANN Kinder kriegen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 30.12.2012, 08:22
261. Nur bei eigenem Haushalt ...

Wer als Behinderter eigenen Haushalt hat zahlt wie alle Anderen auch. Das ist ne Flatrate RadioTV ... auch die GEMA für Datenträger und Kopierer ist da nicht gerecht. Sinniger als Ausnahmen wäre Verkleinerung der öffentlich rechtlichen Anstalten und geringere Gebühren für alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hummelhirte 30.12.2012, 08:57
262. Rentner?

Sozialhilfeempfänger und Hartz4-Empfänger bekommen also Rabatt. Es gibt aber auch Rentner, die Rente auf Hartz4-Niveau erhalten, die müssen den vollen Beitrag zahlen. Ich bin für das skandinavische System: Pay-TV muss verschlüsselt gesendet werden. Das ist die einzig faire Lösung. Das deutsche Rechtsempfinden war schon immer seltsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mac4ever2 30.12.2012, 08:59
263. Macht nutzt nur dem, der sie hat...

Zitat von DerNerd
Auch mir passt das nicht. Weil ich NIE Fernsehen schaue (Lebenszeitvernichtung pur, ich hab besseres zu tun). Ich guck auch keine Internetangebote öffentlich rechtlicher Sendeanstalten. Einzig das Autoradio ist mitunter in Betrieb, auf einer öffentlich rechtlichen UKW Frequenz eingestellt. Ich ärgere mich wahnsinnig darüber, daß ich nun hirnverbrannte Blödsendungen mitbezahlen darf und Gagen irgendwelcher Promis die mich deutlich weniger interessieren als der Mensch an der Supermarktkasse vor mir.
Deshalb wird das ja gerade durchgesetzt: um zu verhindern, daß durch diesen Tren, vor allem unter den Gebildeten, die schönen Milliardeneinnahmen zurückgehen. Wo kommen wir denn da hin, wenn den Platzhirschen Konkurrenz erwächst.

Das wissen die zynisch zu verhindern, und daß sie dazu die Macht haben, sehen Sie ja. An dieser Problematik ist ja schon das digitale Rafio DAB gescheitert: Die Länderplatzfunkhirsche haben kein Interesse daran, daß die letzte kleine Funkbide im Land technisch die gleiche Reichweite bekommt, wie die 100KW-UKW-Dickschiffe...

Ihnen wird in die Tasche gegriffen, weil Sie zu machtlos sind, dies zu verhindern. Sie haben keine Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hummelhirte 30.12.2012, 09:16
264.

zitat palisander:" Was ist das überhaupt für ein Betrag?"
Ist doch logisch, 17.98 ? klingt weniger als 18.00 ?! Auch Politiker bedienen sich kapitalistischer Marktpsychologien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lolamarcel 30.12.2012, 09:24
265. abzocke

Dieser Verein ist die schlimmste Einrichtung die es gibt. Die wollen in die Wohnung, sind aufdringlich und drohen wenn man Sie an der Tür abweist. Warum muss man für etwas zahlen was man weder will noch nutzt? Damit die Herren Intendanten weiterhin nur Schindluder damit treiben. Der Mist gehört abgeschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rpb76 30.12.2012, 09:27
266. Die Begründung

warum auch gezahlt werden soll wenn man keine Geräte hat ist ja die dass es ein "Solidarmodell" sein soll, wo die Lasten gleichmässig verteilt werden sollen. Wenn jetzt aber für Blinde oder Gehörlose irgendwelche Ermässigungen eingeführt werden dann aber bitte für mich und viele andere auch, die nämlich auch (das öffentlich-rechtliche Fernsehen) nicht sehen können da sie aus Überzeugung keinen Fernseher besitzen. Dass ich für meinen PC jetzt 18 € im Monat bzw. 215 € im Jahr zahlen soll schmeckt mir auch überhaupt nicht, aber irgendwie müssen die ÖR ja z.B.auch ihren geplanten zusätzlichen "Jugendsender" finanzieren, den Versuch vom Seniorensender-Image wegzukommen...bin mal gespannt wie das floppt (die Zielgruppe schaut ja überwiegend die Privaten, warum sollte die plötzlich ihre Gewohnheiten ändern)..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 30.12.2012, 09:39
267. Wirklich irre...

Selbst blinde Gehörlose müssen zahlen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 30.12.2012, 09:40
268.

Zitat von Nevermeind
Die Meinung, die OE.R boeten nur Schrott, mag ja von Millionen geteilt werden, das sind dann bei 80 Millionen Deutschen aber vermutlich dennoch relativ wenige Leute.
Wenn es "nur wenige Leute" sind, warum hat man das bisherige System geändert und zwingt die "nur wenige Leute" diesen Schrott zu bezahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathmag 30.12.2012, 09:46
269. Wieso wird dann nicht mal versucht, die Ziele zu erreichen?

Zitat von syracusa
Vielmehr ist es so: Das bedeutet schon mal, dass der Staat nicht einfach eine Rundfunksteuer erheben darf. Steuern fließen in den Haushalt der Bundesregierung, und über deren Höhe und Verwendung entschiedet jedes Jahr neu das Parlament. Damit wäre der Rundfunk nicht mehr vom Staat unabhängig und könnte den Bürgern nicht mehr als bürgerrechtliches Kontrollinstrument über den Staat dienen.
Schön, dass sie es so zusammengefasst haben. Und zeigt, warum manche Argumentationen aneinander vorbeigehen.
Von der Theorie ist dem so. Und in Praxis?

Dass der Rundfunk vom "Bürger" kontrolliert wird und unabhängig vom Staat ist, ist schwer zu erkennen. Stichwort Zusammensetzung Rundfunkrat.
(Erinnert sich noch wer an die Argumentation von Koch (jaja, der brutalstmögliche "Aufklärer") in der Causa Bender?)

Steuer: Nun, es heisst auch Kirchensteuer. Überhaupt kein Problem, ist auch kein Geld, über dass die Parlamente entscheiden. Würde aber das Missverständnis (Gebühr = Gegenleistung)

Kontrollinstrument gegenüber dem Staat? Schon bei der Presse frage ich mich bisweilen, wieso sie ihre garantierte Unabhängigkeit nicht nutzt sondern zum Teil Hofberichterstattung macht. Und auch die öffentlich-rechtlichen scheinen ja manchmal eher willfährig...

In heutigen Zeiten hat das Internet einen wichtigen Anteil. Im Geist des Grundgesetzes wäre nun, anonymes / freies Internet zu fördern / zu garantieren. Ob das nun mit dem Auftritt der "öffentlich-rechtlichen" ebendort geschieht, halte ich für fragwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 52