Forum: Kultur
Kritik an "Tatort Internet": Leutheusser-Schnarrenberger gegen RTL-2-Pranger

In die Debatte um das umstrittene RTL-2-Fernsehformat "Tatort Internet" hat sich nun die Bundesjustizministerin eingeschaltet. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger warnt, der Rechtsstaat könnte durch das öffentliche Bloßstellen vermeintlicher Kinderschänder in eine Schieflage geraten.

Seite 1 von 42
clearview 19.10.2010, 17:07
1. Herr Nagel

War Herr Nagel nicht bis vor Kurzem bei der Prevent AG in München Mitgeschäftsführer? http://www.prevent.ag/profil/geschaeftsfuehrung

Von Informierten Kreisen hört man einiges zu diesem Unternehmen.

Beitrag melden
sample-d 19.10.2010, 17:23
2.

Sie hat damit denke ich gar nicht so unrecht...
Man kann Aufmachung und Vorgehensweise der Sendung sehen wie man will - ich finde jedoch, dass hier in manchen Fällen zu weit gegangen wird. In der gestrigen Ausgabe wurden z.B. einer "gestellten" Person vor laufender Kamera die Kontakte seiner Mobiltelefone durchsucht um zu schauen wen er denn so alles kennt und ob dort ggf. noch Minderjährige zu finden sind. Das mag mancher aus dem Bauch raus angemessen finden - so weit dürfte wie ich denke aber nicht mal die Polizei gehen... (das ist keine Wertung, es ist nur meine Rechtsauffassung)

Beitrag melden
Emmi 19.10.2010, 17:51
3. Bund Deutscher Kriminalbeamter!?

Bund Deutscher Kriminalbeamter!? Wie sind die denn drauf!? Rechtstaat? Scheiß drauf! Und dass es gar nicht um Kipo sondern um Kontaktaufnahme geht, ist auch Wurst. Fehlt eigentlich nur noch die Forderung nach der Todesstrafe für Kinderschänder...

Beitrag melden
iron mace 19.10.2010, 18:04
4. Bildung durch RTL2 ?

Zitat von BDK-Chef Klaus Jansen
Derweil lobte der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) "Tatort Internet" und bezeichnete die Sendung als Modell für ARD und ZDF. BDK-Chef Klaus Jansen sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", es sei "beschämend für ARD und ZDF, dass sie ihren Bildungsauftrag ausgerechnet beim Thema Kinderpornografie und Gefahren im Internet vernachlässigen".
Was hat so eine Sendung mit Bildung zu tun?


Wenn ein hochrangiger Beamter die Wiedereinführung des Prangers
für gut empfindet sollte er kein Amt mehr bekleiden dürfen.

Klar das sich heute, wie schon im Mittelalter wieder die Feiglinge um dem Pranger scharen, und die angeprangerten mit Steinen bewerfen.
Feigheit ist ja eh das Merkmal der Deutschen, dicht gefolgt von Angst und Wehleidigkeit.

Beitrag melden
Darth Manfred 19.10.2010, 18:06
5. Kinderporno-Politik

Kinderpornos sind der Politik ja schon seit längerem als Instrument bekannt, man denke nur an das Stoppschild von UvdL.
Auch in der Wirtschaft werden sie offenbar mittlerweile benutzt, um nervige Konkurrenten oder Angestellte loszuwerden (Nonnenmacher ...).
Da kann man halt normalerweise nicht viel falsch machen, und obwohl mir jedes Verständnis für diese ertappten Perversen fehlt, ist ein Pranger genau der falsche Weg. Damit sind sie nämlich gesellschaftlich erledigt, selbst dann, wenn keine Straftat vorliegt.
Für solche Leute wäre die elektronische Fußfessel genau das richtige, um zu beobachten, wie gefährlich sie wirklich sind, und sie von Straftaten abzuschrecken.

Beitrag melden
lensenpensen 19.10.2010, 18:06
6. Der BDK-Vertreter...

führt seinen Anwurf gegen die Öffnetlich-Rechtlichen schon selber ad absurdum.
Sie kämen ihrem Bildungsauftrag nicht nach. Was diese Sendung mit einem Bildungsauftrag zu tun haben soll, ist mir schleierhaft. Man sollte das Thema möglichst objektiv darstellen, und nicht in dieser boulevardesken Darreichungsform. Mit echter Aufklärung (wo z.B. der überwiegende Teil von Sexualdilikten anfällt) hat dies alles nichts zu tun.

Beitrag melden
selberlehrer 19.10.2010, 18:18
7. unternehmen

Zitat von clearview
War Herr Nagel nicht bis vor Kurzem bei der Prevent AG in München Mitgeschäftsführer? Von Informierten Kreisen hört man einiges zu diesem Unternehmen.
Was denn? Ich habe leider noch nichts über dieses Unternehmen gehört. Können Sie aufklären?

Beitrag melden
splotch 19.10.2010, 18:19
8. Für alle...

...die es noch nicht kennen. Barbie hat ca. ein Jahr nach Frau von der Leyens Versuch das freie Internet zu begraben, bei Maybritt Illner gezeigt, dass sie keine Ahnung davon hat, worüber sie spricht. Frau Leutheusser-Schnarrenberger versucht alles, der Dame mit der blonden Gesinnung ein paar Grundbegriffe zu erklären...vergeblich. Alice Schwarzer glänzt hier ebenfalls mit mächtigem Unwissen und brabbelt das was man Ihr aufgeschrieben hat in die Kamera.

http://www.youtube.com/watch?v=_33DJ4yfqVQ

Beitrag melden
selberlehrer 19.10.2010, 18:21
9. ???

Zitat von Emmi
Bund Deutscher Kriminalbeamter!? Wie sind die denn drauf!? Rechtstaat? Scheiß drauf! Und dass es gar nicht um Kipo sondern um Kontaktaufnahme geht, ist auch Wurst. Fehlt eigentlich nur noch die Forderung nach der Todesstrafe für Kinderschänder...
Bei allem Respekt: Haben Sie einen Knall?? Es geht um "Kontaktaufnahme"???

Warum führen die Perversen denn im Internet mit minderjährigen Mädchen Gespräche über sexuelle Themen? Warum verabreden sie sich dann mit den kleinen Mädchen?? "Nur mal so"?

Und Sie reden von "es geht gar nicht um Kipo, sondern um Kontaktaufnahme"?

Ich bin alles andere als ein CSU-Wähler, aber: Ein Hoch auf Stephanie zu G. und RTL-2, dass hier endlich einmal etwas gegen die (potentiellen) Kinderschänder unternommen wird!!!

Beitrag melden
Seite 1 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!