Forum: Kultur
Kündigungswelle: Lierhaus-Honorar verärgert Loskäufer

Ihre Rückkehr war ein Ereignis - ihr Gehalt ist ein Ärgernis: Seit bekannt wurde, dass Monica Lierhaus 450.000 Euro für ihr Engagement bei der ARD-Fernsehlotterie bekommen soll, haben viele Loskäufer ihr Abonnement gekündigt.

Seite 1 von 18
frubi 25.02.2011, 13:33
1. .

Zitat von sysop
Ihre Rückkehr war ein Ereignis - ihr Gehalt ist ein Ärgernis: Seit bekannt wurde, dass Monica Lierhaus 450.000 Euro für ihr Engagement bei der ARD-Fernsehlotterie bekommen soll, haben viele Loskäufer ihr Abonnement gekündigt.
Komisch. Hier reagieren die Konsumenten. Woanders wäre das auch mal angebracht gewesen. Nur so spüren Unternehmen oder Institutionen den nötigen Druck für Veränderungen.

Beitrag melden
Reformhaus 25.02.2011, 13:36
2. System Mubarak?

Solche Honorare sind generell öbszon. Für die zu erbringende Leistung stehen die Kosten in keinster Weise in einem Verhältnis.

Dies ist unabhängig von der Personalie Lierhaus zu sehen, und wäre bei jedem anderen in gleicher Weise zu kritisieren.

Zu leicht eingenommenes Geld wird bekanntlich gerne verschleudert.

Beitrag melden
hansulrich47 25.02.2011, 13:43
3. Die reagieren auch woanders ...

Zitat von frubi
Komisch. Hier reagieren die Konsumenten. Woanders wäre das auch mal angebracht gewesen. Nur so spüren Unternehmen oder Institutionen den nötigen Druck für Veränderungen.
... nur sieht man das nicht so deutlich, oder es wird einfach übergangen. Es ist einfach lächerlich für "Werbeauftritte" ein "Vergütung" in dieser Höhe zu zahlen (beinahe hätte ich Honorar geschrieben, aber das hat was mit Ehre zu tun, und um die geht es nicht).
Aber selbst wenn das Geld nicht aus der GEZ-Kasse kommt, die Anstalten ARD und ZDF zahlen ihren Scheinpromonienten inzwischen auch Gehälter auf Bankiersniveau. Warum? Nun auch ein Intendant und seine Kollegen dürfen im Windschatten kräftig mit kassieren! Leider kann man die GEZ-Gebühr nicht vermeiden, die Lotterie aber schon!

Beitrag melden
Andreasic 25.02.2011, 13:44
4. Falsche Medien-Politik

"Ihre Rückkehr war ein Ereignis - ihr Gehalt ist ein Ärgernis: Seit bekannt wurde, dass Monica Lierhaus 450.000 Euro für ihr Engagement bei der ARD-Fernsehlotterie bekommen soll, haben viele Loskäufer ihr Abonnement gekündigt."

Die Medien kennzeichnet eigene Honorarvorstellungen, von Nutzen und Leistung. Auch ich kann den Wert des Fernsehauftritts nicht beurteilen. Muß aber zu Gtue rechnen, daß Frau Lierhaus eine tolle Leistung vollbracht hat, für sich und ihre Familie. Die Behandlungen und Rehabilitation waren sehr teuer, vieles muß aus eigenem Budget bestritten werden, weil Kassen und Kostenträge GEIZEN um jeden Cent. Deshalb ist das Geld "fast gut" angelegt, die Therapien sind noch kange nicht abgeschlossen.

Nun aber tanzen in Berlin ein Bestsellerautor (SPD)und ein Treberhilfe-Manager (SPD), die von Geldwerten völig andere Auffassungen vertreten, weil der Erste sich heute ncoh überlegt, ob seine Einnahmen nicht besser als Spenden für seine Opfer eingelegt werden könnten und der Zweite sein Gehalt und zusatzliche Vergünstigungen hochgerechnet absolut angemessen finde, nur sei die Bundekanzlerin selbst schuld, wenn sie nicht annähernd vergütet für ihre Leistungen und Verantwortung werde.

Armes Deutschland, wo Reichtum zum Lügen verleitet und Armut zum Sterben nicht reicht. Das letzte Hemd hat keine Taschen! Sollten doch alle Lügner der SPD, GRÜNE u.a. ihre Plätze räumen, dann würden auch qualifizierte Arbeitslose in den Genuß des Arbeitens geraten. Menschen sind austauschbar!

Beitrag melden
ein netter Mann 25.02.2011, 13:46
5. Spektakel

Zitat von sysop
Ihre Rückkehr war ein Ereignis - ihr Gehalt ist ein Ärgernis: Seit bekannt wurde, dass Monica Lierhaus 450.000 Euro für ihr Engagement bei der ARD-Fernsehlotterie bekommen soll, haben viele Loskäufer ihr Abonnement gekündigt.
Für mich war der Auftritt von Lierhaus Spektakel, inszeniert. Schon damals waren die Fäden zu den 450 000 € gelegt und das im ARD- in einem öffentlichen Fernsehen! Am liebsten würde ich keine GEZ-Gebühren mehr zahlen und auch kein ARD mehr schauen (ich denke nur an den "Wettbewerb"sauftritt von Lena) - da die Macher von ARD das wissen, zocken sie nun über GEZ grundsätzlich Gebühren ab - auch wenn ich keinen Fernseher mehr habe.....

Beitrag melden
nesmo 25.02.2011, 13:49
6. Damit wird auch klar

das viele weitere Beteiligte an der Fernsehlotterie unverhältnismäßig hohe Gehälter beziehen. Was bekommt dann z.B. ein Frank Elsner? Es schaut so schön mitmenschlich aus, wenn sich diese für eine gute Sache engagieren, aber es geht zumindest auch um viel Geld. Die Loskäufer möchten kaum, dass sie zu einem großen Teil diese Werber finanzieren.
Bekanntlich gibt es auch beim Toto und Lotto sehr viele (Frühstücks-)Direktoren, die tatsächlich keiner braucht und die unverhältnismäßig hohe Gehälter kassieren. Oft erhalten Parteigenossen so lukrative Posten, dort zumindest zunächst nur zu Lasten der Gewinnquote, obwohl auch dort wie bei der Fernsehlotterie die Überschüsse für "gute Zwecke" verwendet werden sollen.

Beitrag melden
Ienz 25.02.2011, 13:50
7. Ein Platz an der Sonne

"Ein Platz an der Sonne" - bezieht sich das auf den Posten, den Frau Lierhaus jetzt ergattert hat?

Bei einer rein kommerziellen Lotterie hätte ich ja nichts gesagt bei so einem Honorar - ist ja deren unternehmerische Sache.

Aber von einer wohltätigen Aktion so viel Geld einzustreichen, ist m.E. unanständig. Diese Summe wäre besser angelegt bei der eigentlichen Zielgruppe, den wirklich Bedürftigen. Frau Lierhaus sollte versuchen, Geld (wenn sie denn noch welches benötigt) woanders zu verdienen (Angebote dazu hat sie sicherlich genug), und die Lottofee pro bono machen.

Beitrag melden
myspace 25.02.2011, 13:57
8. #

Zitat von Reformhaus
Solche Honorare sind generell öbszon. Für die zu erbringende Leistung stehen die Kosten in keinster Weise in einem Verhältnis.
Wie bewertest du denn die Leistung? Nach Zeitaufwand? Nach der Schamgrenze, die man überwinden muß? Nach der Aufwand für die Ausbildung, die man zuvor geleistet haben muß? usw.

Ich würde den Job auch für 10.000 EUR nicht machen, selbst wenn ich nur eine Std. vor der Kamera stehen sollte - ich hätte keine Lust meine Gesicht täglich im Fernsehen zu sehen. Und wenn ich eh schon Großverdiener bin, sow wie Lierhaus, dann würde ich auch meinen Manager beauftragen 450.000 auszuhandeln, finde ich schon OK.

Beitrag melden
k4l 25.02.2011, 14:01
9. nt

hm die arbeit von niemanden ist soviel wert, auch wenn diese krankheit eine schoene sache ist...

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!