Forum: Kultur
Kunstaktion in Düsseldorf: Künstler brennen Fettecke von Joseph Beuys zu Schnaps
DPA

Hochwertige zu hochprozentiger Kunst: In Düsseldorf haben Künstler eine der berühmten Fettecken von Joseph Beuys zu Schnaps verarbeitet - und das Gebräu auch getrunken. Zumindest geschmacklich war das Ergebnis befremdlich.

Seite 1 von 2
e-ding 22.07.2014, 17:02
1. ...

Stelle Dir vor da steht Kunst und keiner merkts.
Solange "Kunst" nur dann Beachtung findet, solange ein bekannter Name drunter steht, ist es nicht Kunst zum Selbstzweck sondern lediglich ein gehyptes Produkt, für das es einen Markt gibt.
Die Fettecke treint es da schon auf die Spitze und sagt mehr über Bewunderer, Aussteller und Konsumenten aus, als sie ahnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
20099 22.07.2014, 17:06
2.

Äh, ich finde die Reihenverwertung dieses Kunstobjektes endet jetzt aber mal! Zumindest die Berichterstattung darüber! Sonst darf man hier demnächst einen Artikel darüber lesen was ein Künstler mit den Exkrementen der Fettecken-Schnaps-Verzehrer gemacht hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpibaba 22.07.2014, 17:18
3.

Aus dem Schnaps wird jetzt ein Molotov Cocktail, damit zünden wir das Museum an, mit dieser Asche düngen wir eine Wiese, auf der Kühe weiden, aus deren Milch machen wir Butter und schmieren es wieder in ein Museum.

Schnapsidee?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterLublewski 22.07.2014, 17:39
4. Keine Schnapsidee

Zitat von alpibaba
Aus dem Schnaps wird jetzt ein Molotov Cocktail, damit zünden wir das Museum an, mit dieser Asche düngen wir eine Wiese, auf der Kühe weiden, aus deren Milch machen wir Butter und schmieren es wieder in ein Museum. Schnapsidee?
Keineswegs, bitte sofort umsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterLublewski 22.07.2014, 17:40
5. Parmesan

Fusel, der "ein bisschen" nach Parmesan schmeckt - sicher eine Marktlücke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meckeronkel 22.07.2014, 22:05
6. Kann man denn aus Fett Alkohol erzeugen?

Zitat von sysop
Hochwertige zu hochprozentiger Kunst: In Düsseldorf haben Künstler eine der berühmten Fettecken von Joseph Beuys zu Schnaps verarbeitet - und das Gebräu auch getrunken. Zumindest geschmacklich war das Ergebnis befremdlich.
Kann man denn aus Fett tatsächlich Alkohol erzeugen?
Oder wurde da nicht eher einfach die Fettecke in Alkohol eingelegt, um den Alkohol damit zu "aromatisieren" ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ch.weichberger 23.07.2014, 07:54
7. normal

Nimmt man reife pflaumen aepfel birnen zucker mit margarine hab ichs noch nicht probiert...mein erster selbstgebrannter schmeckte auch so gut als waere er einmal durch die dampflolkomotive gelaufen..aber schoen war er der kater und das davor

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quakiutel 23.07.2014, 10:16
8. Art-Booze:

...hierbei ist - wie immer - das Absurde der Hauptbestandteil der Wertfindung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardyhardy 23.07.2014, 12:14
9. Dekadent oder einfach ekelhaft?

Was dort in der Kunstszene passiert, ist in meinen Augen nur noch das Resultat der Ausweglosigkeit aus einem übersättigten Markt. Wer diese Schweinerei als Getränk anbietet, ist m. E. nach nichts anderes als ein Panscher. Die dieses Gesöff auch noch in sich rein schlürfen, gehören wohl auch zu der dekadenten Szene, die übersättigt von allem, sich auch Boys künstlerisch verschmierte Windeln reinziehen würden, falls sich diese auffinden ließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2