Forum: Kultur
Kunstfund in München: Staatsanwalt will Gurlitt Bilder schnell zurückgeben
DPA

Überraschende Wendung im Fall Cornelius Gurlitt: Die Augsburger Staatsanwaltschaft ist dazu bereit, einen Teil der beschlagnahmten Bilder an den Kunsthändlersohn zurückzugeben. Dies solle geschehen, sobald die Eigentumsfrage zweifelsfrei geklärt sei.

Seite 1 von 21
lkm67 19.11.2013, 15:20
1.

Zitat von sysop
Überraschende Wendung im Fall Cornelius Gurlitt: Die Augsburger Staatsanwaltschaft ist dazu bereit, einen Teil der beschlagnahmten Bilder an den Kunsthändlersohn zurückzugeben. Dies solle geschehen, sobald die Eigentumsfrage zweifelsfrei geklärt sei.
Selbst das ist frech.
Seit wann gilt denn eine Schuldvermutung?
Richtig ist die Bilder zurück zu geben bis das Gegenteil bewiesen ist.
Alles andere ist in meinen Augen ein klarer Rechtsbruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TBF 19.11.2013, 15:21
2.

Zitat von sysop
Überraschende Wendung im Fall Cornelius Gurlitt: Die Augsburger Staatsanwaltschaft ist dazu bereit, einen Teil der beschlagnahmten Bilder an den Kunsthändlersohn zurückzugeben. Dies solle geschehen, sobald die Eigentumsfrage zweifelsfrei geklärt sei.
"zweifelsfrei keine Raubkunst"
war es früher nicht mal so, dass einem erst nachgewiesen werden musste, dass ein begründeter Verdacht besteht, DASS es sich um Raubkunst handelte?
Dachte ich hätte da mal sowas gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mittagspause 19.11.2013, 15:23
3. kaum möglich

Da wo die Bilder waren können sie kaum mehr kommen.
Solnage keiner wusste was in der Wohnung war, waren die Bilder auch sicher.
Jetzt muss die Wohnung hochsicher ausgebaut werden oder das zeug in ein sicheres Depot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 19.11.2013, 15:24
4. Da kann es wohl kaum zwei Meinungen geben

Zitat von sysop
Überraschende Wendung im Fall Cornelius Gurlitt: Die Augsburger Staatsanwaltschaft ist dazu bereit, einen Teil der beschlagnahmten Bilder an den Kunsthändlersohn zurückzugeben. Dies solle geschehen, sobald die Eigentumsfrage zweifelsfrei geklärt sei.
Ist schon irgendwie kurios. Da wird Eigentum von übereifrigen Staatsanwälten ohne Gerichtsbeschluss abtransportiert und nach 2 Jahren, als alles rauskommt und die Legalität der Aktion in Frage steht, da bietet man die "Rücknahme" an. Es wäre nur recht und billig, sofort alles zurückzutransportieren und auch das zerstörte Wohnungsschloss zu ersetzen und zwar selbständig und auf private Kosten des verantwortlichen Ermittlers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 19.11.2013, 15:24
5.

Zitat von sysop
Überraschende Wendung im Fall Cornelius Gurlitt: Die Augsburger Staatsanwaltschaft ist dazu bereit, einen Teil der beschlagnahmten Bilder an den Kunsthändlersohn zurückzugeben. Dies solle geschehen, sobald die Eigentumsfrage zweifelsfrei geklärt sei.
Das ist überhaupt nicht überraschend, weil die Staatsanwaltschaft hier einen kapitalen Bock geschossen hat und nun versucht, Schlimmeres zu verhüten.

Was mich mal interessieren würde: auf welcher Rechtsgrundlage sind die Erben von privaten Kunstsammlern verpflichtet, sog. Raubkunst nach über 70 Jahren herauszugeben? Vielleicht kann das jemand beantworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dimetrodon190 19.11.2013, 15:25
6. Ja das ist gut.

Zitat von sysop
Überraschende Wendung im Fall Cornelius Gurlitt: Die Augsburger Staatsanwaltschaft ist dazu bereit, einen Teil der beschlagnahmten Bilder an den Kunsthändlersohn zurückzugeben. Dies solle geschehen, sobald die Eigentumsfrage zweifelsfrei geklärt sei.
Bedeutet im Klartext, wenn er tot ist kommt ein Teil der Sammlung ins Museum, der andere Teil zur Deckung der immerwährenden Schuld nach... Sie wissen schon.
Danke liebe Beamte auf euch kann man sich immer verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffel1 19.11.2013, 15:28
7. Das ist kein schlechter Schachzug !

Nach der Veröffentlichung des "Fundes" muss Gurlitt nach Rückgabe mit Diebstahl und auch um sein eigenes Leben fürchten. Nun hofft der Staat wohl, dass Gurlitt die Bilder "spendet" - das ist nichts weiter, als die damalige Nazienteignung, nur publikumswirksamer und dem Zeitgeist angepasst. Gurlitt kann auch ein schönes Kaminfeuer damit machen und gut ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChaosXL 19.11.2013, 15:31
8. Korrekt

Zitat von lkm67
Selbst das ist frech. Seit wann gilt denn eine Schuldvermutung? Richtig ist die Bilder zurück zu geben bis das Gegenteil bewiesen ist. Alles andere ist in meinen Augen ein klarer Rechtsbruch.
Das ist zum einen richtig. Zum anderen stellt sich sowieso die Frage, wieso die Staatsanwaltschaft hier beschlagnahmen kann. Nach meinem bisherigen Kenntnisstand wird Gurlitt doch keine Straftat bezüglich der Bilder vorgeworfen. Eine Zuständigkeit der Staatsanwaltschaft vermag ich nicht zu erkennen.

Vielmehr müsste es Aufgabe derjenigen sein, die meinen Eigentümer zu sein, die Herausgabe ganz normal auf dem Zivilrechtwege durchzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdudeck 19.11.2013, 15:31
9. Wer entschaedigt Herrn Gurlitt

Zitat von sysop
Überraschende Wendung im Fall Cornelius Gurlitt: Die Augsburger Staatsanwaltschaft ist dazu bereit, einen Teil der beschlagnahmten Bilder an den Kunsthändlersohn zurückzugeben. Dies solle geschehen, sobald die Eigentumsfrage zweifelsfrei geklärt sei.
fuer die nun entstehenden Kosten fuer die sichere Unterbringung der Bilder? Das er diese nicht mehr (kostenguenstig) in seiner Wohnung verwahren kann ist ja wohl klar. Die unselige Bekanntgabe des Vorgangs und das Aufbauschen durch die Medien/Behoerden/Regierungen/Gruppen lassen dem Mann ein imensen Vermoegensschaden entstehen, der durch die Aufgezeigten ausgeglichen werden muss. Ich hoffe, Herr Gurlitt laesst sich jetzte endlich Beraten und entsprechend durch Juristen vertreten, um seine Ansprueche durchzusetzten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21