Forum: Kultur
Kunstraub: Dieb tauscht Warhols durch Kopien aus - und keiner merkt's
REUTERS

In Los Angeles wurden originale Siebdrucke von Andy Warhol gestohlen und durch große Farbkopien ersetzt - ohne dass es den Besitzern aufgefallen wäre.

Seite 2 von 4
HesaLhaina 11.09.2015, 12:26
10. Mr. Bean?

Gab es da nicht im ersten Mr.-Bean-Kinofilm da das Problem, dass er auf ein Gemälde genißet und es durch eine Verkettung unglücklicher Umstände dadurch völlig zerstört hatte, und es dann auch durch einen Farbdruck (natürlich noch Bean-Like gepimpt und ausgetauscht) ersetzt hat? Irgendwie fühl ich mich daran erinnert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pekaef 11.09.2015, 12:29
11. Das ist doch ganz im Sinn ...

... von Warhols Kunstverständnis. Möglicherweise war es gar kein Diebstahl, sondern eine Kunstaktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Butenkieler 11.09.2015, 12:30
12. Was ist das für ein Museum

keine Sicherheitsanlagen.
Dann, nach mehreren Jahren fällt es auf, und das Geschrei ist groß.
Typisch Amerika.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 11.09.2015, 12:30
13. Abstoßend

Ich habe sowas von kein Mitleid mit diesem perversen Kunstmarkt! So vielen Menschen gehts dreckig und diese Freaks handeln bemaltes Papier für hunderte Millionen und geilen sich mit Interpretationen ihrer Bildchen auf... Abstoßend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 11.09.2015, 12:31
14. Das Reproduzieren in der Kunst hat mit Warhol einen eifrigen Protagonisten gefunden

Solche etwas sonderbaren Reproduktionen gewonnen aus der Betrachtung einer fotografischen Vorlage durch ein Kaleidoskop oder einfach nur durch einen getönten Glasscherben, schon zu Warhols Zeiten von ihm fleißig vervielfältigt, werden durch weitere drucktechnisch verschwommene Wiedergaben möglicherweise in der so präparierten Fassung noch aufgewertet. Wenn schon der Künstler auf Reproduktionen abgefahren ist, dann sollten weitere daraus entwickelte Replikate nicht schlechter bewertet werden. Warhol propagierte mit seiner Methode die Kunstrichtung Replication Art, die bei geschickter Anwendung eine nahezu unendlich sprudelnde Wertschöpfung auf dem Kunstmarkt versprach. Dazu musste kein Pinsel oder Spachtel geschwungen oder direkt aus der Tube gearbeitet werden, sondern es konnten durch künstlerische Eingriffe in bestimmten Phasen der drucktechnischen Arbeit nahezu beliebige Effekte erzielt werden, die das Ergebnis jeweils zu einem Unikat mit entsprechender Signatur des Künstlers werden ließ. Ein gern benutztes Verfahren hierzu stellt der Siebdruck dar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jöel L. 11.09.2015, 12:37
15. Aktionskunst

Bis zum Beweis des Gegenteils gehe ich davon aus, dass wir mit Aktionskunst konfrontiert worden sind. Der als Täter verkleidete Aktionskünstler will in seiner Performance zur differenziertem Nachdenken über Kunst und ihr Verhältnis zum Kommerz provozieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greggi 11.09.2015, 12:40
16. Wir müssen sparen ...

koste es was es wolle. So ne Alarmanlage hätte ja Geld gekostet. Und jetzt hängen die Originale im Keller der Putzfrau. Ich gönne es ihr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 11.09.2015, 12:41
17. ...

Wieso auch soll es den Besitzern auffallen? Das sind raffgierige Reiche ohne jeden Kunstverstand. Die brauchen keinen Warhol, weil sie die Kunst lieben, sondern als Spekulationsobjekt. Die würden alles kaufen, wenn nur der Preis hoch genug ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tweet4fun 11.09.2015, 12:48
18. Ach so?

Zitat von Butenkieler
keine Sicherheitsanlagen. Dann, nach mehreren Jahren fällt es auf, und das Geschrei ist groß. Typisch Amerika.
Und was ist daran nun "typisch Amerika"? Können Sie das mal erklären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Uban 11.09.2015, 12:49
19.

... reine Definitionssache. Würde mich nicht wundern wenn jetzt die Kopien als "wertvoll" eingestuft werden - und somit zu Kunst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4