Forum: Kultur
Lana Del Rey in Berlin: Nähe? Gibt's nur in der ersten Reihe
REUTERS

Lana Del Rey gab in Berlin-Spandau ein kurioses Open-Air-Gastspiel. Nichts passte zusammen - am Ende herrschte gespenstische Stille.

Seite 1 von 8
oli h 21.06.2014, 10:13
1. Ist vielleicht auch die Musik?

Glaub, bei Alissa White-Gluz + Band wäre mehr Stimmung gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
el-gato-lopez 21.06.2014, 10:28
2. Dröge

Zitat von sysop
Lana Del Rey gab in Berlin-Spandau ein kurioses Open-Air-Gastspiel. Nichts passte zusammen - am Ende herrschte gespenstische Stille.
Die Frau ist dröge - ich wurde bei einem USA-Besuch mal von einer Bekannten zu einem Konzert genötigt (was man nicht alles für Frauen macht...). Del Reys Vorteil liegt darin, dass ihr der spröde Charakter und die latente Gleichgültigkeit ggü. Publikum / Fans als exzentrische Unnahbarkeit ausgelegt wird, da sie ja "intelligente" Musik macht, vulgo das was Hipstern gefällt...;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scab92 21.06.2014, 10:29
3. Was stimmt?

hat die Berliner Morgenpost (http://mobil.morgenpost.de/kultur/article129316295/Lana-del-Rey-die-Koenigin-der-Retro-Coolness-in-Berlin.html) ein anderes Konzert gesehen ? Applaus am Ende, mehrere Stücke vom neuen Album...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 21.06.2014, 10:53
4.

Zitat von scab92
hat die Berliner Morgenpost () ein anderes Konzert gesehen ? Applaus am Ende, mehrere Stücke vom neuen Album...
Spiegel beschreibt den Schluß als gespentische Stille ohne Applaus. Die Morgenpost wörtlich "Der Applaus ist dankbar, euphorisch und langanhaltend".
Gegensätzlicher können Artikel nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
estevao 21.06.2014, 11:00
5. Das kürzeste Konzert ever, ever, ever!

Abgesehen davon, dass die Zitadelle nicht mittelalterlich ist (Baujahr 1876) war das Konzert eine Zumutung. Zu laut, zu kurz ( 65 Minuten, wovon die letzten 10 Minuten ohne Sängerin stattfanden) und eine deutlich unmotivierte Sängerin. Nie wieder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-k 21.06.2014, 11:22
6. Grosses Talent???

Nee, völlig überbewertet.

Kimbra, Anna Calvi, das sind Kuenstler, eine ganz andere Liga. Diese Töne dringen aber nicht durch die Rauchschwaden der Kiffergeneration.

Peter Kroll, Singapur

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser99 21.06.2014, 11:28
7. @ etevao!

wie war es denn nun mit dem Ende? Applaus oder kein Applaus? du warst doch dabei und kannst es aufklären, bitte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toll-s-toy 21.06.2014, 11:29
8. Und das ist gut so!

Zitat von sysop
Lana Del Rey gab in Berlin-Spandau ein kurioses Open-Air-Gastspiel. Nichts passte zusammen - am Ende herrschte gespenstische Stille.
Lassen wir Lana del Rey Lana del Rey sein . . . und einfach singen.
Sie und ihre Musik sind außergewöhnlich schön.
Endlich etwas anderes und besseres als der kreischende, schreiende, überladene Pop, der von Amerika aus die Bühnen dieser Welt SO NAH überrümpelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chthost 21.06.2014, 11:36
9. Zitadelle

Hier liegt wohl ein Fehler vor-der älteste Teil der Zitadelle wurde 1559-1594 erbaut und ist somit schon mittelalterlich!Es ist jedoch korrekt,dass einige Anbauten im 19.Jahrhundert errichtet wurden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8