Forum: Kultur
Landtagswahlen bei ARD und ZDF: Stress, Missverständnisse, Unschärfen
DPA

Ein Sieg der Phrasen - bei der Berichterstattung zu den Landtagswahlen wirkte es, als hätten beinahe alle Parteien in Brandenburg und Sachsen gewonnen. Eindeutige Wahlverliererin war nur Wiebke Binder vom MDR.

Seite 1 von 5
Ayanami 02.09.2019, 09:26
1. Mdr

Frau Binder hat auch irgendeinen CDU-Mann der SPD zugeordnet, der daraufhin kühl korrigierte. Andererseits, wir sind alle nur Menschen. Wer selber den stressigen Wahlabend makellos durchmoderiert hätte, werfe die erste Stichwortkarte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 02.09.2019, 09:37
2.

Zitat von Ayanami
Frau Binder hat auch irgendeinen CDU-Mann der SPD zugeordnet, der daraufhin kühl korrigierte. Andererseits, wir sind alle nur Menschen. Wer selber den stressigen Wahlabend makellos durchmoderiert hätte, werfe die erste Stichwortkarte.
Das sehe ich auch so. Es ist ein Unterschied, in der Redaktion vor dem Rechner sitzen oder an einem stressigen Wahlamt im Studio vor laufender Kamera zu stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max_schwalbe 02.09.2019, 09:40
3. Bitte keine Tendenziösen Klaubereien!

Binder fiel insgesamt als etwas ungeschickte Moderatorin an diesem Abend auf, dazu zählt auch ihr übermäíg strahlendes Lächeln in sehr angespannten Dialogen. Die hier beschriebene Tendenz von ihr, der AfD zuviel Raum zu bieten, ist aber für sich genommen tendenziös. Denn sie fiel an dem Abend ebenso damit auf, dass Sie gefragte AfD-Abgeordnete unterbrach und anfügte "Das ist eine Meinung, die wir hier so nicht teilen" etc. Ich denke, die Moderatorin war an dem Abend insgesamt ein wenig überforder oder scheiterte damit, die angespannte Siutaution mit einem fröhlich-laxem Umgang zu entspannen. Das mag ja eine gute Strategie sein, ihr passierten aber ein paar zuviele Schusselfehler dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gunter 02.09.2019, 09:49
4. Frage nach einer Koalition

Die Frage von Frau Binder nach einer Koalition zwischen CDU und AfD fand ich okay, das ist vielleicht eine Frage die sich viele Zuschauer stellen (und es gab auch entsprechende Stimmen aus der CDU). Damit gab es für den CDU-Kandidaten die Gelegenheit, vehement zu widersprechen. Das machen Journalisten doch häufiger bei solchen Interviews.
Die öffentlich-rechtlichen suggerieren dem Zuschauer durch die Wortwahl schon genug, was sie von einer Sache zu halten haben ("einordnen" wird das genannt), auch außerhalb von Kommentaren. Hier wurde die AfD wie jede andere Partei behandelt. Ich finde es gut, wenn der Zuschauer sich selbst ein Bild machen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 02.09.2019, 09:49
5. Die AfD hat kein bürgerlich-konservatives Label

Ich hab das Interview mitgekriegt - und hab auch nur noch den Kopf geschüttelt. Aber es scheint so, dass Frau Binder da gerade nicht ihren besten Tag hatte. Vielleicht möge man ihr diesen eklatanten Aussetzer verzeihen. Sollte sie aber wirklich so ticken, dann hat sie ein größeres Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa-Realist 02.09.2019, 09:49
6. Goldwaage

Da sind in der Tat einige „Missgeschicke“ passiert, die sich nicht wiederholen sollten. Benennen sollte man diese allemal, ob aber ein Breittreten und Skandalisieren wirklich notwendig ist oder sogar genau gegenteilige Reaktionen provoziert, sei in den Raum gestellt. Man sollte den Akteuren jedenfalls keine Absicht oder Böswilligkeit unterstellen. Wahrscheinlich war es nur einer schluderhaften Vorbereitung und einer persönlichen, situativen Überforderung geschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterknacker54 02.09.2019, 09:55
7. Wieder mal

Völlig unverständlich, dass die ARD der AfD sooo viel Raum gab. Nachdem Gauland sich schon in den Wahlsendungen weitschweifig ausbreiten durfte, gab ihm Anne Will - neben der Tatsache dass er überhaupt wieder mal in diesem Format auftauchte - dermaßen viel Raum in der Sendung, dass man nur noch abschalten konnte. Gauland konnte sich dermaßen weitschweifig durchschwafeln, dass - gefühlt - kaum jemand anderes zu Wort kam. Will unterstütze ihn dabei auch noch durch gezielte und völlig überflüssige Nachfragen. Was ist los mit den ÖR? Jedenfalls ist nicht ganz von der Hand zu weisen, dass die Publicity der AfD auch solchen Sonderbehandlungen durch die ÖR zu verdanken ist - und das ist der eigentliche Skanda!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterknacker54 02.09.2019, 09:57
8. Wieder mal

Völlig unverständlich, dass die ARD der AfD sooo viel Raum gab. Nachdem Gauland sich schon in den Wahlsendungen weitschweifig ausbreiten durfte, gab ihm Anne Will - neben der Tatsache dass er überhaupt wieder mal in diesem Format auftauchte - dermaßen viel Raum in der Sendung, dass man nur noch abschalten konnte. Gauland konnte sich dermaßen weitschweifig durchschwafeln, dass - gefühlt - kaum jemand anderes zu Wort kam. Will unterstütze ihn dabei auch noch durch gezielte und völlig überflüssige Nachfragen. Was ist los mit den ÖR? Jedenfalls ist nicht ganz von der Hand zu weisen, dass die Publicity der AfD auch solchen Sonderbehandlungen durch die ÖR zu verdanken ist - und das ist der eigentliche Skandal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirus27 02.09.2019, 09:58
9. für wiebke binder ist dann eben in zukunft

anja rützel zuständig. das war's dann doch, oder?
schade, daß herr löwenthal - die älteren unter uns werden
sich erinnern! - das nicht mehr erleben durfte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5