Forum: Kultur
Leben in der Ödnis: Nichts tun, alles hassen
Jens Büttner/ DPA

Keine Arbeit, kein Geld, kein Sommer: Wer in kleineren oder mittleren Orten aufwächst, kennt den Moment, in dem Langeweile körperlich wird. Er ist die Keimzelle von Hass - und muss deshalb bekämpft werden.

Seite 1 von 20
frank-xps 11.05.2019, 16:13
1. Siegmund Freud hätte seine Freude an ihr

Da schreibt sie sie nieder all ihre Vorurteile all ihren Hass auf das eigene, und natürlich sind die Linken tollen alle viel viel besser und so dolle gebildet vor allem ein. Ansonsten ist es immer dasselbe was hier gespiegelt wird. Wenn der selbe genug zahlende Leser vergrault hat zieht der Heuschreckenschwarm weiter denn selber gebacken bekommen die Verbalmoralartisten natürlich nicht. Wie fühlt es sich eigentlich an von Monat zu Monat immer mehr zahlende Leser zu verlieren seit Jahren? mal sehen wann der Point of no return erreicht ist. Aber in der altenpflege ist eine Menge Personalbedarf, aber sie lebt ja edel in der Schweiz die selbsternannte Aposteline. Aber bedenke das Ende sagen die Lateiner, einen Spiegel kaputt machen bringt sieben Jahre Pech.

Beitrag melden
nobody_incognito 11.05.2019, 16:15
2.

Tja, ist so die Frage - macht das Internet uns einsam oder umgekehrt. In der Einsamkeit / Isolation liegt die Freiheit des Geistes und bei der körperlichen Nähe wird es mit dem "so nah und doch so fern" wohl seine Richtigkeit haben. Wie schrieb Jim Morrison "music is your only friend until the end" - bessere Freunde gibt's nicht außer Nervensägen, mit denen man "Zerstreung" und emotionale Abenteuer fragwürdiger Sinnhaftigkeit teilen kann. Aber vllt. kommt ja einer und holt die "Einsamen" ab, per Befehl in verständlicher Sprache natürlich. ;-)
Aber so allmählich scheint sich das Ganze für die Betroffenen zu einem "Warten auf Godot" auszuwachsen. :-D

Beitrag melden
Cpt. Miller 11.05.2019, 16:29
3.

Wer kann, zieht weg. Wer nicht kann, knallt sich zu. Ist zumindest das, was ich so gut wie immer beobachte.
Zum Kinder groß ziehen oder sich selbst von der Welt abschotten reichts vielleicht gerade noch, aber das ist schon alles.

Beitrag melden
Breakwater-Lodge 11.05.2019, 16:31
4. Jeder ...

... ist seines Glückes Schmied. Oder mach Lektüre der Kolumne dann lieber pessimistisch: Jeder ist seines Sarges Zimmermann. Es gibt also keine andere Option für diese armen Teufel, als zu warten oder nichts zu tun? Nee, das kann und will ich nicht glauben ...

Beitrag melden
Mehrleser 11.05.2019, 16:31
5. Alles klar

"Es ist sicher keine originelle Idee, die ich habe, aus einem Ort stammend, der vor Ödheit fast implodierte."

Na jetzt wird mir einiges klar zur Berg'schen Kolumne - mein herzliches Mitgefühl! Fühle mich im übrigen gut aufgehoben in meinem 30.000 Seelen-Nest. Vielleicht liegt es daran, dass es im Winter in den Supermärkten auch Kartoffeln gibt...

Beitrag melden
GyrosPita 11.05.2019, 16:32
6.

Berg und Stokowski. Find ich beide super. Wissen Sie warum? Ganz einfach: ich muss nur den Browser schließen, und zack, bin ich zurück in der Realität, wo 99% aller Menschen einen Sch... Dreck geben auf den Sums den die Beiden jede Woche von sich geben.

Beitrag melden
kurpi 11.05.2019, 16:39
7. Im Supermarkt in Berlin

gibt es 22 verschiedene Arten von Toilettenpapier, und die Scheiße wird dadurch nicht weniger. Es geht nicht um das Angebot, sondern wonach man fragt.

Beitrag melden
legeips62 11.05.2019, 16:49
8. In die Schule gehen, lernen,

Abschluss machen, wegziehen, arbeiten, Geld verdienen, heiraten und dann Urlaub mit Hausboot auf der Mecklenburger Seenplatte. Ja, warum nur veröden viele Landstriche und werden in 20 Jahren eine Art "Naturschutzgebiet" sein. Jeder kann dennoch sein eigenes "Start Up" gründen. Dazu muss es aber in diesen Gegenden z.B. weltoffener zugehen. In jeder Statistik ist der "Osten" von Deutschland abgehängt. Will ich da wohnen? Nein. Finde ich da arbeit? Wohl auch nicht. Was machen die aktuell verantwortlichen Politiker? Wenig. Wann sind Wahlen? Demnächst. Wer legt zu? AfD. Gut? Nein! Sollen die "LINKEN" zulegen? Auch nein. Ich mach dieses Jahr zum ersten Mal Urlaub im "Osten". Ich fahr da mal hin, nach Ludwigslust. In Indien hab ich ja auch jeden Bettler was in den Topf geworfen..

Beitrag melden
hoppelkaktus 11.05.2019, 16:50
9. Ist angebracht, es Mist zu finden

Frau Sybille, wann warst du zuletzt allerhöchstselbst - deinen irdischen Leib mit deiner feinen Seele hübsch unter einem Hut - unter Menschen, ohne Arbeit und Geld, die außerdem den Sommer in ihrem armseligen Drecksnest scheiße finden? Muss ziemlich lange her sein. Vermutlich ist drum auch deine heutige Kolumne so extraordinär gähnissimo. Gell?

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!