Forum: Kultur
Lesereise: Der Osten kam in meinen Reiseplänen nicht vor - bis jetzt
Getty Images

In Ostdeutschland sind Rechtspopulisten besonders stark. Von dort bekommt unser Autor viele Hass-E-Mails. Grund genug für ihn, mal ein paar wütende Dialoge in Sachsen und Thüringen vorzulesen.

Seite 13 von 22
sa7ra9 31.03.2019, 17:59
120. Zu Kommentar 16

Was für ein dümmlicher Beitrag. Ich empfehle Ihnen mal ein bisschen Vergangenheitsbewältigung ... die ehemalige DDR war nicht irgendein Land was, die arme BRD mal großzügig aufgenommen hat sondern aus eigentlich bekannten Gründen sowjetische Besatzungszone ... Glück wenn man auf der anderen Seite geboren wurde, da lässt es sich gut über Ostdeutsche "Flüchtlinge" (was für ein Schwachsinn) schimpfen.
Wenn man sich viele Kommentare durchliest kann man, die westdeutschen Staatsbürger nur dazu beglückwünschen das dort alles Tip Top in Ordnung ist, super.
Kommentar 74 = kann man nichts hinzufügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suplesse 31.03.2019, 17:59
121. Da beißt sich die Maus in den Schwanz

Zitat von sappelkopp
...dieser Satz war eine Erwiderung auf Bemerkungen seiner Herkunft betreffend. Wer angegriffen wird, darf sich verteidigen und selbstverständlich mit gleicher Münze heimzahlen. Im Übrigen habe ich in dieser Zeit in Lübeck gelebt, einer bundesdeutschen Stadt an der Grenze zur DDR und genauso war es, Bananen gab es keine mehr...
Genau so gut dürfen sich Ostdeutsche wehren, wenn ein westdeutscher Journalist mit pakistanischen Wurzeln über Ostdeutsche in einem Ton spricht, als würde er gerade über einen Zoo mit exotischen Tieren schreiben. Ostdeutschland ist wie Westdeutschland, Nordeutschland und Süddeutschland ein Teil von Deutschland. Mit kulturellen Eigenheiten, wie sie in den anderen Teilen des Landes auch vorkommen. Es kann nicht sein, das auseinander dividieren zu wollen, in besser und schlechter. Alles gehört zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzkowski 31.03.2019, 18:02
122. Typisch.

Man hört die Kommentare, die einen loben, der Rest ist eben einfach lächerlich, und sei es nur wegen des Dialekts. Und dann wundert man sich. Sich auf dem Weg von Freital nach Tharandt zu verfahren, muß man allerdings auch erstmal schaffen. Für Unwissende: Es geht nur geradeaus durch ein enges Tal mit einer einzigen Straße (neuerdings mit Radweg) und einem Waldweg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreasKurtz 31.03.2019, 18:07
123. Ziemlich voereingenommen.

'Und niemand begehrt dagegen auf, kein Politiker sagt diesen Leuten: Schluss mit eurem rassistischen Gequatsche!' Doch es gibt Politiker die genau das tun, sie gehören der Linken an. In Sachsen ist das nicht ungefährlich. Schon mal von der Linken gehört, ihre Standpunkte geselen, Herr Kazim?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzkowski 31.03.2019, 18:08
124. Danke

Zitat von wahnbert
im Grunde lohnt es nicht wirklich, hier im Forum zu schreiben. Allerdings zeigt mir ihr Beitrag wie intolerant sie eigentlich auf dem ersten Blick sind. Sie bedienen die gleichen Vorurteile, machen gleichzeitig Werbung für ihr Buch. Sie sollten es eigentlich besser wissen. Es wird hier gerne und häufig über den ach so braunen Osten referiert. Ich war beruflich und privat schon sehr häufig dort. Die Menschen sind nicht anders als im Rest der Republik. Sie spalten um Geld zu verdienen, haben sie das nötig?
Sehr schön. Wenn man sowas als Ossi schreibt, wird es erst recht ignoriert. Ist man halt der rechte Jammerossi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldsack 31.03.2019, 18:14
125.

schön zusehe wohin mein "SOLI" Beitrag den ich als "Ausländer" der in Deutschland geboren ist und hier Leben tut gegangen ist....sieht schöner aus als 1989!.....aber Trotzdem "Hasst" ihr mich sobald ihr mich auf eueren Strasse sehen würdet....mein Geld und das Geld vieler anderen "Ausländer" in Deutschland habt ihr damals nicht gehasst.Heuchler!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 31.03.2019, 18:14
126. Sehen Sie,

Zitat von Das Pferd
na ja, gut..... Das primäre Qualitätsmerkmal eines Flugzeuges sollte sein, daß es selten vom Himmel fällt. Der "Golf" enstand natürlich bei VW, es gab aber vorher eine Entwicklung im Osten, die die Karosserieform vorweg nahm. Wurde aus Dummheit leider abgewürgt, das stimmt. Und die LCDs waren eben bestimmte Forschungsstände über Flüssigkristalle. Nicht "die Erfindung". Es war, vermute ich, vielleicht sogar das vernünftigste, Forschungsstände nach Japan zu verkaufen, die DDR war kaum in der Lage diese Entwicklung bis zur Massenproduktion zu stemmen. Im Gegenteil, in den letzten 10 Jahren machte die DDR den Fehler Elektronik um jeden Preis selbst bauen zu wollen. Ein ökonomisches Desaster, trotz bemerkenswerter Erfolge.
auch Sie springen auf diesen Zug. Als der Golf entwickelt wurde, gab es bereits diverse Automodelle mit dieser Karosserieform. Da musste niemand in die DDR schauen. Und die erste funktionierende LCD wurde 1968 bei RCA in den USA entwickelt. Dort haben die Japaner sich das abgeschaut; nichts von in der DDR gekauft Mit der Elektronikentwicklung haben Sie Recht. Als die DDR- Führung beschloss, sich "störfrei" zu machen, hatte die DDR angeblich einen Anteil an der Weltproduktion von elektronischen Bauelementen von 3%. Bis 1989 sank dieser Anzahl dann wohl auf 1%. Für die Zahlen übernehme ich keine Gewähr, habe ich mal irgendwo gelesen.
Ach so, und was das Flugzeug betrifft, da gehen die Legenden soweit, dass das "abgestürzt wurde" um einen Grund zu haben, die Entwicklung einzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conr0y 31.03.2019, 18:17
127.

Zitat von biber01
Wad war denn an der Aussage bzgl. des "imperialistischen Mediums" rechtsextrem????
Bei einem Autor wie Kazim ist anscheinend alles was nicht genau so liberal und vor allem westdeutsch ist wie er irgendwie extrem. Details spielen keine Rolle. So wird aus ein paar Werbeterminen in Ortschaften in Sachsen und Thüringen kurzerhand eine Extremtour durch Ostdeutschland mit der Mission den Ossis klarzumachen, daß sie eigentlich gar keine richtigen Deutschen sind und dem Autor die Bananen wegnehmen. Denn Deutschland besteht nach Kazim nur aus dem Gebiet der ehemaligen britischen, amerikanischen und französischen Besatzungszonen. Die Städte Berlin, Jena, Schwerin oder Leipzig liegen demnach in der mitteleuropäischen Wildnis, wo alle Eingeborenen komisch sprechen (der Autor selbst spricht natürlich das reinste, schönste und beste Hochdeutsch aller Zeiten), extreme Ansichten haben und unfreundlich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matimax 31.03.2019, 18:17
128. Im Publikum sitzen die, die mir wohlgesonnen sind

Das kann nicht sein:

"Ein Verb "wohlsinnen" (Ich wohlsinne, du wohlsinnst ...) gibt es nicht, daher gibt es auch die Formen "wohlsann" und "wohlgesonnen" nicht."*

* http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-abc-wohlgesinnt-wohlgesonnen-a-333054.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 31.03.2019, 18:19
129.

Zitat von mac.sassi
Er hat sich ja nicht über den Dialekt lustig gemacht, sondern über die Aussage lachen müssen, klingt ja allzu drollig - und das nach bald 30 Jahren Wiedervereinigung.
Wie soll man denn bitte DIESE Aussage verstehen? Daß die "tumben Ossis aus dem sächsischen Busch" inzwischen mal Hochdeutsch hätten lernen sollen? Das übertrifft ja in puncto Arroganz noch die "ALDI-Bananen"-Nummer des Autors!
Und da wundern sich soviele im westen immer noch über die Entfremdung mit dem Osten? Guten Morgen!

Fall es Ihnen keiner gesagt haben sollte: Sächsisch ist eine alte deutsche Hochsprache, die über den Umweg des "Meißner Kanzleisächsisch", welches zB. Martin Luther bei seiner Bibelübersetzung anwandte, zur Blaupause des heutigen Hiochdeutsch wurde. Weswegen die sächsische Sprache auch dieselbe Grammatik hat.

Was man von vielen anderen Sprachen Nord- und Süddeutschlands nicht behaupten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 22