Forum: Kultur
Letzter "Tatort" mit Postel und Mommsen: Zum Abschied eine Heroinspritze voll Irrsinn
Christine Schroeder/ Radio Bremen/ ARD

Stedefreund im Rachemodus, Lürsen im freien Fall, und das BKA ist voll auf Heroin: Der Abgang des Bremer "Tatort"-Teams kommt als pralle Pulp-Fiction daher. Kann man bekloppt finden. Oder lieben.

Seite 1 von 3
jonath2010 19.04.2019, 18:30
1. Verräter

Na so was, wieso wird hier die ganze Handlung verraten? Jetzt brauch ich überhaupt nicht mehr einzuschalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frantonis 19.04.2019, 18:41
2. Danke für den Hinweis

Nun weiß ich, dass ich den Ostermontagabend für bessere Dinge als den Tatort nutzen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tednuber 19.04.2019, 21:52
3. Abgesang

Wer wird denn schon am Karfreitag die letzte Radio Bremen-Tatort-Folge in dieser Besetzung brutalstmöglich in Grund und Boden kritisieren. Es hat ja fast schon was von einem Ritual: gibt der SPON-Redakteur eine hohe Punktzahl, muss der Tatort extrem schlecht sein. Vielleicht haben sich die Bremer ja mal besonders angestrengt. Wenn ich es nicht vergesse, dass er Ostermontag gesendet wird, schau‘ ich schon aus Neugierde mal rein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nexus32 20.04.2019, 16:30
4. Danke

Schade. Immer wenn ein Tatort-Team den letzten Fall löst ist es häufig so, dass sich den Zuschauern die Möglichkeit bietet eine rückblickende Bewertung vorzunehmen. Im Fall von Lürsen/Stedefreund fällt mein Fazit eindeutig aus: Schade. Auch wenn mich nicht alle Fälle begeistert haben, so war doch deutlich mehr Licht als Schatten in den Fällen zu sehen. Ich hoffe, dass der neue Tatort aus Bremen sich auch die Zeit und die Muße nimmt soziale Themen und sozialen Sprengstoff unserer Gesellschaft menschlich und empathisch darzustellen und nicht in simple Effekthascherei oder in pseudohumoristischen Klamauk abzudriften. Aber da dies bisher nicht so war und Radio Bremen über herausragende Redakteurinnen, tolle Dramaturgen und sehr gute Drehbuchautoren verfügt, für die ich gerne bereit bin meinen Rundfunkbeitrag zu leisten, bin ich ganz optimistisch, dass das Gute der Bremer Tatorte bleiben wird.
Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Sabine Postel und Oliver Mommsen bedanken, die mit ihren herausragenden schauspielerischen Leistungen vielen Zuschauern über eine lange Zeit tolle Sonntagabende bereitet haben. Ich habe Respekt vor der Entscheidung auch Mal einen Schlußstrich zu ziehen, aber trotzdem bedauere ich es. Nochmals: Danke.
Und ich freue mich schon auf die Neuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramaturgen-Frau 20.04.2019, 17:20
5. Ostermontag - ein Tag zum Feiern

Es war wohl der große Theaterregisseur Fritz Kortner, der während der Proben von unten dem einen oder anderen Schauspieler, der nicht in seinem Sinne agierte, zurief: "Welchen Beruf schwänzen Sie gerade?!" bzw. „Sie schwänzen gerade einen anderen Beruf!“? Bei jedem Tatort aus Bremen mit der unsäglichen Sabine Postel schrie dieser Theaterregisseur imaginiert diese Miss Marple für Arme an, die phänotypisch eigentlich ihren angestammten Beruf der Bäckereifachverkäuferin ausüben sollte, anstatt zu versuchen, eine Kommissarin zu mimen. Nun endlich dürfen wir den finalen Feiertag dieser unserer Gebührenverschwendung erleben. Der Sekt ist gekühlt, bereit, wenn ich dann um 21:30 Uhr reinzappe, um den Spielfilmtod irgendeines der Protagonisten dieser unseligen Bremer Tatort-Versuchsreihe mit kräftigem Plopp zu feiern. Und wir bekommen als zahlende Zuschauer noch einen Bonbon dazu: der nächste Dreh für einen Bremer Tatort beginnt erst im Frühjahr 2020! Wenn man bedenkt, dass es mindestens sechs Monate braucht, um nach Drehschluss einen Tatort zu versenden, dann können wir uns also auf mindestens anderthalb Jahre Tatort freie Zeit aus Bremen freuen! Wenn das kein Grund zum Feiern ist! Man hört übrigens, Radio Bremen habe bereits eine seiner Meinung nach würdige Nachfolgerin für Sabine Postel gefunden: Thekla Carola Wied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersois 20.04.2019, 19:39
6. Schaun mer mal!

Mal sehen, was der letzte Bremer Tatort so bringt. Aber. Sind BKA-Beamte im Tatort nicht immer unfähig, korrupt, kriminell oder alles zusammen? Gähn! Da sollte noch etwas Originelleres geboten werden.

@Dramaturgen-Frau: Gähn! Kein Tatort ohne Ihr Stichwort "Bäckereifachverkäuferin". Gähn! Sie müssen sich etwas Neues einfallen lassen oder besser schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 22.04.2019, 10:17
7.

Zitat von Dramaturgen-Frau
1. ... Der Sekt ist gekühlt, bereit, wenn ich dann um 21:30 Uhr reinzappe, um den Spielfilmtod irgendeines der Protagonisten dieser unseligen Bremer Tatort-Versuchsreihe mit kräftigem Plopp zu feiern. 2. Und wir bekommen als zahlende Zuschauer noch einen Bonbon dazu: der nächste Dreh für einen Bremer Tatort beginnt erst im Frühjahr 2020!
1. Na, so wie Sie schreiben, wissen wir doch, daß der Kühlschrank randvoll ist.

2. Sie wurden gestern abend überführt, falsch Zeugnis verbreitet zu haben. Frau Postel hat in der Traumschiff-Folge am Oster-Sonntag einen weiteren von Ihnen starr geleugneten Gesichtsausdruck gezeigt. Sie ist halt eine Welt-Schauspielerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon1899 22.04.2019, 10:54
8.

Meistens gute Tatorte aus Bremen. Bin gespannt auf die Neuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 22.04.2019, 12:38
9. Schade,

dass das Ende eines Ermittler-Duos nicht genutzt wird, die Anzahl der Tatort-Teams zu reduzieren. Gefühlt hat mittlerweile jede Stadt, die ohne Probleme auf einer Deutschlandkarte zu finden ist, einen Tatort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3