Forum: Kultur
Madonna beim ESC: Der Chor der neidischen Männer
Michael Campanella/ Getty Images

Peinlicher als eine verpatzte ESC-Show ist das Geschrei von Männern, wie würdelos Madonna sei, weil sie sich im Alter immer noch nichts sagen lässt. Schon deshalb muss sie weitermachen.

Seite 16 von 19
wilbury 22.05.2019, 11:11
150. Liebe Carola Padtberg....

....sehen und vor allem hören Sie sich mal z.B. Joan Baez an. Die Frau geht auf 80 Jahre zu und ist Live immer noch stimmlich wie im Gitarrenspiel großartig. Und dann überdenken Sie nochmal Ihren Kommentar hinsichtlich des würdevollen Alterns.
Madonna habe ich 2 mal erlebt. Beide „Konzerte“ waren überwiegend Musik und Gesang aus der Konserve. Nie wieder!

Beitrag melden
argumentumabsurdum 22.05.2019, 11:34
151. Warum musste es eigentlich Madonna sein?

Wozu werden solche Superstars zum ESC eingeladen? Machen die Leute ihre Sache gut, drücken sie mit ihrem Auftritt die 26 Teilnehmer an die Wand. Versauen sie es, wird am nächsten Tag nur davon geredet. Q.E.D.
Aber den Mumm, als Teilnehmer anzutreten, hatten über die Jahre nur wenige Stars. Und die ganz großen sowieso nicht. Weil sie die Fallhöhe fürchten. Nun, diesmal hat es trotzdem jemanden aus dem Olymp erwischt, eigentlich begrüßenswert. Vielleicht zucken die Granden in den nächsten Jahren doch mal zurück und klauen den Teilnehmern nicht die Show. Oder wer braucht bei 26 Musiknummern noch eine 27., die außer Konkurrenz läuft?

Beitrag melden
jaswiZ 22.05.2019, 11:42
152. Der Auftritt von Madonna ist nicht so schlimm wie dieser Artikel

Ich bin nach lesen dieses Artikels dann doch neugierig auf dem Madonna Auftritt geworden und habe ihn mir jetzt angeschaut, und das positive ist sie singt wenigstens live. Aber wehrte Frau Padtberg sie scheinen ein-was nicht ganz zu verstehen, die Klientel die hauptsächlich Madonna anschaut, sind alte weiße Männer, und die haben dann auch das Recht sich drüber auf zu regen. Und beim nächsten Auftritt von Madonna schauen sich die alten weißen Männer Madonna wieder an....

Beitrag melden
kakophoniephobie 22.05.2019, 12:11
153. This is the end!?

Madonnas Auftritt beim ESC-Spektakel ist für den SPON-Mann Arno Frank "ein Tiefpunkt ihrer Karriere. Vielleicht sogar der Endpunkt." Ihre gesangliche Darbietung von "Like a Prayer" kam, zugegeben, grottenschlecht rüber, nicht zuletzt auch lag das an der verflixten Technik und der miesen Akustik. Doch war Madonna, und das sollte nicht vergessen werden, nie nur eine unter vielen Pop-Sängerinnen. Sie hat aus sich selbst ein Kunstprodukt und ein Objekt der Begierde gemacht. Um diesen Rollen immer wieder gerecht zu werden, musste und muss sie viel an ihrem Körper und an ihrem Aussehen arbeiten. Sie scheint durchaus zu wissen, dass sie von ihrer Fangemeinde nach wie vor als (jugendliches) Objekt der Begierde gesehen wird. Der nicht zu übersehende und nur schwer zu kaschierende Alterungsprozess macht ihr aber einen Strich durch die Rechnung. Und so wirken ihre lasziven Auftritte nur noch peinlich, fast schon bemitleidenswert. Ganz anders verhält es sich bei der stimmgewaltigen Kate Bush oder insbesondere auch der ausdrucksstarken Patti Smith (die mich von ihrer Interpretationskunst her an Jim Morrison, den Sänger der "Doors", erinnert), die sich nie auf ihren Sexappeal reduzieren ließen, bzw. nie damit zur Marke werden wollten, also auch nie, wenn man so will, ihre nackte Haut zu Markte trugen. Auch ein Vergleich mit Mick Jagger, dem Musiker, Sänger, Songwriter und Frontmann der Rolling Stones, der einstigen Ikone der rebellierenden Jugend in den 60er- und 70er-Jahren, der in die Jahre gekommen ist, verbietet sich. Sollte es Madonna jedoch gelingen, sich (wieder einmal) völlig neu zu erfinden, wird sie der Popwelt sicherlich noch länger erhalten bleiben.

Beitrag melden
argumentumabsurdum 22.05.2019, 12:13
154. Was soll DAS eigentlich?

Was soll dieses ständige Gefasel vom "weißen alten Mann"? Ich bin norddeutsch in x-ter Generation und ich werd auch nicht jünger, was soll jemand wie ich denn da machen? Die Klappe halten wenn so eine Diva sich blamiert und warten, bis Lauren Hill oder Jannet Jackson sich äußern? Ist doch albern.
Frau Ciccone ist im Prinzip selber schuld an den Reaktionen. Nicht des Auftrittes wegen, sondern weil sie ihre Figur über die Jahre derart überhöht hat, dass eigentlich nur noch der Weg nach unten bleibt.
Im anderen Kommentar wurde sie als "Supergöttin" bezeichnet. Mit so was habe ich ein Problem; ich mag keine Götter. Um so weniger, wenn sie an ihrer Apotheose derart mitwirken. Da schwingt immer so viel Arroganz mit, dass ich - ich geb's zu - nichts dagegen habe, wenn diese Leute mal auf die Fresse fallen!

Beitrag melden
Schartin Mulz 22.05.2019, 12:35
155. Madonna

hat einfach Sche*** gesungen.
Und wenn das ein männlicher Star gewesen wäre, wären alle genauso darüber hergefallen.
Da jetzt wieder so eine Diskrimierungssache draus zu machen, ist doch albern.
Ich habe so einen schlechten Auftritt bisher noch nicht gehört.

Beitrag melden
kakophoniephobie 22.05.2019, 12:44
156. Dylan und Jagger spielen in einer anderen Liga

Zitat von Garda
… und viele mehr konnten noch NIE gut singen! Aber diese Koryphäen der 60er Jahre haben etwas was Madonna fehlt: Charisma. Diese Typen und einige andere brauchen keine überirdische Technik und Feuerwerkszauber auf der Bühne. Das sind solide Handwerker und haben in der damaligen Zeit, an die sich nur noch die alten weißen Männer (und Frauen) erinnern, wesentliches zur Entwicklung der Gesellschaft beigetragen. Madonna? Fehlanzeige. Zirkus, sonst nix. Ansonsten war ich höchst verwirrt, war ich mir anfangs doch sicher, dass dieser Quatsch von unserer heiß geliebten Margarete kommt....
Bob Dylan schreibt nicht nur großartige lyrische Texte, er ist auch ein guter Musiker und nuancenreicher Gesangskünstler. Leonard Cohen nannte ihn den "Picasso of Song". - Im Übrigen ist es mir schleierhaft, wie man nur Größen wie Bob Dylan oder Mick Jagger (oder auch Neil Young), die Rockgeschichte geschrieben haben, mit der Pop-Ikone Madonna vergleichen kann.

Beitrag melden
klasch 22.05.2019, 13:08
157. Antwort auf Roger Waters?

Madonna hat wohl mit diesem Auftritt die Resist-Show von Roger Waters (hat ja Madonna wegen der Teilnahme an dem Event kritisiert) toppen wollte - das war das erste dass mir bei dem wake-up Schriftzug einfiel -, ist das Desaster noch schlimmer. In solch einem Fall muß dann alles 100% funzen. Oder hat etwa der israelische Geheimdienst "fremdgetuned"?

Beitrag melden
gimme 22.05.2019, 13:12
158. Nur Männer?

Verstehe ich den Kommentar richtig: nur Männern gefiel der Auftritt nicht. Keine Frau hat den Auftritt kritisiert? Oder dürfen in Zukunft nur Männer andere Männer Kritisieren und Frauen nur Frauen. Ist das dann endlich die Emanzipation, die sich die Autorin wünscht?

Mit Mitte dreißig fühle ich mich noch nicht alt, aber offenbar zu alt und zu weiß, um auch nur annähernd den Gedankengang im Artikel zu verstehen.

Beitrag melden
Bondurant 22.05.2019, 13:13
159. die Prämisse stimmt schon nicht

Oft ist dann damit die Forderung verbunden, in "Würde zu altern". Das ist ein Euphemismus für das Gebot, sich aus dem Rampenlicht zurückzuziehen, wenn der Körper nicht mehr elastisch genug die Showtreppe hinuntersteigt.

Einfach Unsinn. Juliette Greco, Aretha Franklin, Shirley Bassey, Hlildegard Knef etc. pp. - alle auch als "alte Frauen" umjubelt und geliebt. Vielleicht sollte die Autorin Bedenken, dass das Lächerliche eines Auftrittes darin bestehen kann, dass der Künstler selbst versucht, jünger auszusehen, als er ist. Das dann insbesondere auch noch in sexualisierter Weise. Das ist dann auch bei Männern peinlich; auch George Clooney wäre abzuraten, wollte er sich als 25 jähriger Hip-Hopper inszenieren.

Beitrag melden
Seite 16 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!