Forum: Kultur
Madonna beim ESC: Der Chor der neidischen Männer
Michael Campanella/ Getty Images

Peinlicher als eine verpatzte ESC-Show ist das Geschrei von Männern, wie würdelos Madonna sei, weil sie sich im Alter immer noch nichts sagen lässt. Schon deshalb muss sie weitermachen.

Seite 3 von 19
effing 21.05.2019, 14:02
20. Noch peinlicher als das Geschrei der Männer

...sind diese weinerlichen aber größtenteils belanglosen pseudo-feministischen Artikelchen.

Beitrag melden
Knosa 21.05.2019, 14:02
21. Ich weiß nicht

was mir der Kommentar sagen möchte. Von meiner 60jährigen Friseurin erwarte ich einen exakten Haarschnitt- und kein Zickzack, weil sie unter Altersweitsichtigkeit leidet. Von einer professionellen Sängerin erwarte ich, dass mir nicht die Ohren vor lauter schiefen Tönen wehtun. Das Alter ist mir dabei egal. Von einem Sänger erwarte ich das gleiche. Es ist Madonnas Recht zu entscheiden, wann sie zu alt oder zu kurzatmig ist. Es ist nicht Madonnas Recht mir zu Ohrenschmerzen zu verhelfen. Ich kann entscheiden, ob ich mir jetzt noch eine Konzertkarte für Madonna oder Jagger oder Rihanna kaufe. Wenn ich dies aber - im Rahmen eines anderen Programms - nicht entscheiden kann, darf ich auch eine schlechte Leistung kritisieren. Sie fordern für Madonna ein, dass sie sich kleiden kann wie sie mag - richtig. Gleichzeitig verteidigen Sie eventuelle operative Eingriffe als nunmal branchenüblich. Warum wird das als so normal dargestellt. Wäre das nicht die ultimative Freiheit einer älteren Frau ihren Körper nicht mit lebenslanger Diät, beinhartem Training und Operationen krampfhaft auf jung zu trimmen? Sängerinnen und Schauspielerinnen, die nicht mehr Kleidergröße 34 haben müssen, hier und da Falten haben und trotzdem ihre Kunst, ihre Kreativität, ihr Können zeigen dürfen. Geht bei den Männern doch auch. Sachliche Kritik an schlechter Leistung darf man aber üben.

Beitrag melden
Spiegelleser2018 21.05.2019, 14:03
22. Die Töne haben nicht gestimmt...

...na und? Wer glaubt, dass es bei Madonna allein darauf ankommt, hat grundlegend etwas nicht verstanden. Madonna hat immer gemacht was sie wollte. Sie hat immer provoziert. In jungen Jahren hat das eben knackig ausgesehen und gut geklungen und heute sieht das möglicherweise alt aus und hört sich auch alt an. Was solls, sie hat mit dem Auftritt geschafft was sie vermutlich wollte: Alle reden über Madonna, sie kann offensichtlich immer noch provozieren, wahrscheinlich sitzt sie zu Hause und lacht sich über die Spießer tot. Alles richtig gemacht!

Beitrag melden
cremuel 21.05.2019, 14:05
23.

Was soll die arme Frau Padtberg, was sollen die ganzen "Feministinnen", die in ihrem Leben maximal drei Bücher gelesen haben, auch machen? Erst hat frau eine Künstlerin aufs Schild des "Feminismus" oder der "Queerness" gehoben, die dafür eigentlich so gut wie nichts getan hat, jetzt muss man folgerichtig Majestätsbeleidigung beklagen.
Madonna hat weder künstlerisch noch politisch je viel getan, außer sich angeblich ständig "neu zu erfinden". Abgeschmacktes Zurschaustellen ihres Körpers und der ihrer Tänzer - bei ihr war ok, was im Playboy Schund ist. Protzerei mit obszönem Reichtum, "soziales Engagement" im Kolonialherrinnen-Style - bei ihr war das super. "Mach was aus Dir" - bei Heidi Klum Mist (zurecht!), bei ihr "Empowerment".
etc.pp.

Und nun müssen natürlich Männer Schuld daran sein, dass ihr nicht die nötige Heiligenverehrung entgegen gebracht wird. Feminismus geht anders - "Feminismus" genau so.

Beitrag melden
fillthegap 21.05.2019, 14:14
24. Madonna darf

so lange sie will auftreten, ich darfs aber bescheiden finden. es gibt reichlich tolle deutlich ältere frauen, die einen geilen job machen, muss man nur marianne faithfull mit stock auf der bühne erlebt haben.

Beitrag melden
sven2016 21.05.2019, 14:19
25. Seltsamer Kommentar.

Ganz gleich, ob es Frauen oder Männer sind: Im TV- und Musikgeschäft haben immer schon Künstler nicht mitbekommen, wenn sie auf dem steil absteigenden Ast zur Peinlichkeit rutschen.

Gute Berater sollten auch in der Hinsicht beraten. Nicht nur den Umsatz im Blick haben.

Aktuell ist es eher so, dass die Produktionsfirmen bestimmen wann jemand „es nicht mehr kann“. Das ist schade, weil man auch einen Ruf verlieren kann.

Das muss nicht sein (und ab und zu ein Studioalbum geht immer, oder den Dauergast wie Gottschalk machen).

Beitrag melden
puc 21.05.2019, 14:20
26. Mädchen gegen Jungs - die Zukunft?

Der Argumentation kann ich mich nicht anschliessen. Dass Madonne wegen ihrer schlechten Stimmlage kritisiert wird, ist voll berechtigt. Eine 60 Jährige, die allerdings eine solche geile Performance aufführt ist allerdings nicht gewöhnlich. Letztlich entscheidet der Geschmack. Ich habe Madonna noch nie geschätzt, ihr Style ist mir immer zu mainstreamig, zu glatt gewesen. Glatt war der Auftritt in Tel Aviv aber gar nicht, er war super unmainstreamig und er war futuristisch (eben The Future) mit einer Unmenge an Anspielungen, die nur diejenigen verstehen, die am Thema dran sind. Das haben ein paar Millionen (Betroffene) sofort begriffen. Der (stimmlich nachbearbeitete) You Tube hat übrigens von gestern auf heute bereits einen Sprung von 1 Millionen gemacht. Ok heutzutage nicht monsterviel, aber es werden noch sehr, sehr viel mehr werden ... Was soll das Madonna Bashing? Ist das eine Trollaktion?

Beitrag melden
freigeistiger 21.05.2019, 14:20
27. Naturwissenschaft, politisch unkorrekt

Alte Männer und alte Frauen wirken anders. Frauen wirken eher alt, Männer eher gereift. Weil mit dem Alter auch eher die gesellschaftlichen Positionen kommen, die sexy wirken. Das wird aus evolutionsbiologischer Sicht seinen Sinn haben, sonst wäre es nicht so. Frau kann das nicht einfach wegreden, weil es nicht den persönlichen Wunschvorstellungen entspricht. Kolumnistinnen sollten mehr Kompetenzen zeigen, anstatt ständig frauenpopulistische Statement rauszuhauen. Vielleicht ist das der Grund, dass mehr Männer in Führungspositionen sind.

Beitrag melden
NonoFurbus 21.05.2019, 14:22
28. Ein gleichzeitig vorhersehbarer und peinlicher Kommentar

Nein, Frauen gleich welchen Alters oder Aussehens stehen nicht über der Kritik. Diese ist dann auch nicht zwangsläufig hämisch. In einer Welt, wie sie diese Autorin gern hätte, würde ich jedenfalls nicht leben wollen. Gleichberechtigung sagt auch, daß niemand besonderen Schutz genießen muß.

Ja, ältere Frauen sind auf einer bestimmten Ebene nicht besonders attraktiv. Das liegt an der Natur, nicht an irgendwelchen Unzulänglichkeiten der männlichen Bevölkerung. Andererseits stößt die Autorin sich sicher nicht daran, wenn genau diese Damen in der Phase ihrer stärksten Attraktivität auch größtmöglichen Gewinn aus ihrem Aussehen und ihrer Ausstrahlung ziehen, obwohl es sich im übertragenen Sinn um Prostitution im großen Stil handelt und maximal unfeministisch empfunden werden sollte. Diese Position ist opportunistisch und polemisch und schadet der Sache der Frauen.

Beitrag melden
labellen 21.05.2019, 14:24
29. zu den gesanglichen Problemen

kam ja fatalerweise die umständliche Form des Treppenabstiegs (2 Schritte pro Stufe, vermutlich kleidungsbedingt), was die Vorstellung beim ersten Song so desaströs wirken ließ.
Jeder vernünftige Choreograph hätte dies bemerken und umgehen müssen.

Beitrag melden
Seite 3 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!