Forum: Kultur
Madonna beim ESC: Der Chor der neidischen Männer
Michael Campanella/ Getty Images

Peinlicher als eine verpatzte ESC-Show ist das Geschrei von Männern, wie würdelos Madonna sei, weil sie sich im Alter immer noch nichts sagen lässt. Schon deshalb muss sie weitermachen.

Seite 7 von 19
Henson 21.05.2019, 15:46
60. Bitte den Auftritt nochmal anschauen

Die Frau wäre von Dieter Bohlen nach 5 Sekunden von der Bühne geprügelt worden. Die hat nicht nur ein paar Noten nicht getroffen, sondern schiefer gesungen als mein 5jähriger Sohn in der Badewanne. Da kann man nach über 30 Jahren Bühnenerfahrung und Ticketpreisen von über 200 Euro für eine mittle Kategorie aber mehr erwarten. Das Aussehen war bei der Diskussion nie Thema.

Beitrag melden
TLB 21.05.2019, 15:47
61.

Zitat von tomcek123
Herr Mehring, ich glaube, Sie merken noch nicht einmal, dass Sie mit Ihrem Beitrag unfreiwillig die Beobachtungen von Frau Padtberg bestätigen. Denn schon wieder handelt es sich bei den Fremdschämobjekten um zwei ältere Damen, Marika Röck und Zara Leander. Die These von Frau Padtberg ist wirklich bemerkenswert und interessant. Denn tatsächlich würde man noch nicht einmal bei einem Donald Trump, einem Silvio Berlusconi oder einem Gerhard Schröder als Grund des ersehnten Abtretens nennen "damit er in Würde altern kann". Warum eigentlich? Es ist wirklich ein opportunistischer Vorwand, um eine Frau wenigstens halbwegs politisch korrekt abzuschießen. Ein Mann darf bis zur Leichenstarre vor sich hinwüten. Da ist es sogar noch vorbildlich. Die ganzen Stardirigenten, Musiker, Politiker, Schriftsteller. Da fallen einem hundert Beispiele ein, wenn man mal nachdenkt.
Über Berlusconi haben sich schon Millionen lustig gemacht, bei Gerhard Schröder war es wochenlanges Thema in den Gazetten, dass er doch in "dem Alter" bestimmt die Haare färbt und dass er das doch auch lassen könne etc. Donald Trump ist täglich ob seines Politikstils in der Kritik und über seine Frisur (Frisur?) lacht die halbe Welt. Ja da fallen mir hundert Beispiele ein, wie auch über Männer wegen ihres Alters gelästert wird. Aber zum Thema in Würde altern fallen mir Brian Ferry und Annie Lennox ein. Oder hundert andere, deren Stärke auch der Gesang ist

Beitrag melden
Leser161 21.05.2019, 15:48
62. This?

Soweit ich weiss haben sich Männer und Frauen über Madonnas Auftritt nun gewundert. Muss also selbst in einer Welt, in der Frauen immer Recht haben und Männer immer Unrecht, was dran sein. Nun noch den nächsten Schritt zu gehen und zu sagen das Männer selbst wenn sie der Meinung wie Frauen sind, dies natürlich aus verachtenswerten Gründen tun, ist schon nun fortgeschritten.

Ich bin weiterhin für Gleichberechtigung. Ist halt richtig. Aber gut zu wissen das es Frauen gibt die unter dem Mantel der Gleichberechtigung eine Schlechterstellung des Mannes anstreben. Das ist halt falsch.

Beitrag melden
KadeeMazoni 21.05.2019, 15:49
63. Bravo ...

... kann ich für diesen Artikel nur sagen.

Beitrag melden
nobody_incognito 21.05.2019, 15:51
64.

Zitat von les2005
Wenn ein Tennisstar jeden zweiten Ball ins Aus schlägt, wird auch über das Ende seiner Karriere diskutiert.
Wieso denn das?
Es könnte genauso der Beginn einer großartigen Karriere bei den "Monty Pythons" sein... :-D

Beitrag melden
roger.eckhardt 21.05.2019, 15:52
65. ... und wenn es Phil Collins gewesen wäre?

Wer schlecht singt, singt schlecht.

Da kann man das Thema noch so gendermäßig aufblasen.
Oder soll ich jetzt Madonnas schlechte Leistung weniger kritikwürdig finden, weil sie eine Frau ist?

Die Ungleichbehandlung zwischen den Geschlechtern, wie von der Autorin auch beschrieben wird, ist real existent und nicht tolerierbar.

Aber für mich gilt: wer schlecht singt, singt schlecht.

Es kann nicht sein, dass eine selbstbewußte Person wie Madonna, die sich konsequent und oft kompromißlos an die Weltspitze gearbeitet hat, heute aus genderpolitischen Gründen nicht für eine sauschlechte stimmliche Performance kritisiert werden darf.
Schlimmer noch: Nimmt man Madonna aus ebendiesen Gründen in Schutz, ist das eine Herabwürdigung Ihrer eigenen, ganz persönlichen Stärke: Madonna kann sich und ihre Leistung durch Ihre Entwicklung, ihre Erfahrung und ihrem daraus resultierendem standing sicher individueller verteidigen oder erklären, als das die Autorin tut, indem sie - sinngemäß - sagt, "das macht Ihr nur, weil ich eine Frau bin".

Beitrag melden
colinchapman 21.05.2019, 15:53
66. ich als alter weißer Mann

kann die Kritik von Frau Padtberg nicht teilen. Niemand sollte kritisiert werden! nur weil sie eine Frau ist. Es sollte aber auch niemand vor Kritik gefeit sein, nur weil sie eine Frau ist. Madonna ist Sängerin, und eine Sängerin oder ein Sänger verdient ihr bzw. sein Geld im Wesentlichen mit Gesang. Da dürften andere gerne mehr heruminterpretieren, für mich ist Musik immer hoch das, was ich höre, und nicht das, was ich sehe.
Und wenn bei eine: Auftritt schlecht gesungen wurde, wurde vom Interpretierenden das Kernthema verfehlt. Und das, egal ob der Intepretierende weiblich oder männlich ist.
Daraus ein Genderthema zu machen, empfinde ich - vorsichtig ausgedrückt - an den Haaren herbei gezogen.

Beitrag melden
jerkrussel 21.05.2019, 15:53
67. Können Sie das Ihrem Kollegen, Herrn Arno Frank......

.... nicht einfach bei der Kaffeepause in der Mitarbeiterküche direkt ins Gesicht sagen?
Er schrieb doch für Ihr Haus die vernichtende Kritik!

Beitrag melden
joshi_60 21.05.2019, 15:57
68. Genau !

Zitat von Toastor
Lustig - eine große Künstlerin legt einen (sorry) beschissenen Auftritt hin, es wird darüber gesprochen und Sie machen einen Kampf Jungs gegen Mädchen draus. Ist das Ihre Vorstellung von Gleichberechtigung, dass die Leistung von Frauen nicht mehr (von Männern) bewertet werden darf? Darf ich Sie dann höflich darum bitten, im Gegenzug die (Schlecht)Leistung Ihrer Männlichen Kollegen unkommentiert zu lassen? Wie dem auch sei, natürlich ist es Madonnas gutes Recht, zu machen was sie will, in egal welchem Alter, erst Recht, wenn sie damit ordentlich Kohle verdient. Ich gönne es ihr von Herzen. Allerdings muss ich (als langjähriger Fan) auch sagen, dass der Auftritt beim ESC so einen ähnlichen Effekt hatte wie wenn man sich die schlechte Verfilmung eines tollen Buches ansieht - es geht was kaputt. Auch das Beschädigen ihres Lebenswerkes ist letztlich Madonnas Recht. Sie (und Sie ebenso) kann aber nicht erwarten, dass dies von der Öffentlichkeit nicht zur Kenntnis genommen und - in meinem Fall mit größtem Bedauern - kommentiert wird.
Ihrem Kommentar ist nichts hinzu zu fügen. (Mir war der Auftritt übrigens sehr peinlich.)

Beitrag melden
benmartin70 21.05.2019, 15:58
69.

Zitat von StefanXX
Mein Gott jetzt kriegen Sie sich mal wieder ein, wegen den paar Kröten im Jahr die Sie als Beitrag zahlen. Dafür wird schon auch einiges geboten, insbesondere für Phoenix und Deutschlandfunk bin ich wirklich dankbar, ich finde hier kann man sich recht gut politisch informieren.
Wenn das für Sie kein Problem ist, dann übernehmen Sie doch das bisschen für andere?
Ich finde 200 EUR im Jahr für etwas dass ich weder bestellt noch abonniert habe und dass ich nur eingeschränkt nutze eine Menge Geld.
Deutschlandfunk und Phönix geht sicher auch für wesentlich weniger.

Beitrag melden
Seite 7 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!