Forum: Kultur
Madonna beim ESC: Der Chor der neidischen Männer
Michael Campanella/ Getty Images

Peinlicher als eine verpatzte ESC-Show ist das Geschrei von Männern, wie würdelos Madonna sei, weil sie sich im Alter immer noch nichts sagen lässt. Schon deshalb muss sie weitermachen.

Seite 9 von 19
Frog 21.05.2019, 16:36
80.

puc scheint der einzige Autor zu sein der kapiert hat was der Zweck diese Auftritts war. Respekt für diese Frau!

Beitrag melden
ulcral 21.05.2019, 16:37
81. Hallo Frau Padtberg,

sofern ihr Artikel tatsächlich aus Überzeugung und nicht zugunsten von Clickbait-Mechanismen entstanden ist, muss ich feststellen, dass das Geschriebene einen doch recht naiven Blick auf Problematiken von Sexismus und Gleichheit der Frauen als Ursprung haben muss. Anders kann ich mir die schlicht einäugige Feststellung, der Verriss Madonnas ESC-Auftritts und aller anderen, gefallenen Diven (männliche haben sie wohlfeil ausgespart) käme aus frauenfeindlichen, männlichen Kreisen.
Frauenfeindliche, männliche Kreise gibt es ohne Zweifel noch zuviele, aber Madonnas ESC-Verriss hat doch eher etwas mit „Hochmut kommt vor dem Fall“ und den heutigen, medialen Möglichkeiten entfesselter Missgunst im allgemeinen zu tun, deren Mechanismen sie sich übrigens auch mit ihrem Artikel bedient haben. Eine genaue Recherche, wie viele, welchen Geschlechts denn tatsächlich kritisieren, hätte Sie eventuell schon auf den richtigen Gedanken gebracht.
Aber so, wie Ihr Artikel ohne tiefgängige Auseinandersetzung mit dem Thema Madonna und ESC die Sache simpel zur Diskriminierungsdebatte ummünzt haben Sie der Sache jedenfalls nicht wirklich einen Gefallen getan.

Beitrag melden
Cascara LF 21.05.2019, 16:38
82. Falsch!

Zitat von EvaOnkels
Das beste Gegenbeispiel bringt der Text da auch selbst (Mick Jagger): ein männlicher Sänger sieht sich dieser Kritik nicht ausgesetzt.
Vor einigen Jahren wurde Mick Jagger öffentlich und in epischer Breite verdächtigt, ein Play-back bei einem Live-Konzert hingelegt zu haben, da sich die Stücke ohne auch nur den geringsten Unterschied gleich zum vorherigen Konzert und einer bereits vertonten Live-Aufnahme anhörten!

Beitrag melden
Ambrosicus 21.05.2019, 16:41
83.

Dass Altern in der Öffentlichkeit schwierig ist, deutlich schwieriger noch für Frauen, ist das eine. Aber was genau hat es mit dem schlechten Auftritt zu tun und der verdienten Kritik daran? Daraus irgendwelche feministischen Quatsch zu zaubern: Really?
Übrigens: Eine Gage von 1,5 Mio erhöht die Kritikabilität noch, sie vermindert sie nicht. Mann muss z.B. nicht eine Showtreppe runtergehen, wenn man es nicht kann. Das ist schon der 1. Kritikpunkt: Komplette Fehlplanung des Bühnenbilds. Der Fernsehsender wird sie dazu ja nicht gezwungen haben. Vielleicht wäre Beidäugigkeit ja hilfreich gewesen, also nächster Kritikpunkt: Wozu die Augenklappe (falls sie keinen wirkl. medizin. Grund hatte)? Nächster Kritikpunkt: Sangesleistung. Nein, diese ist nicht vom Alter abhängig. Und ja, ja, ja und nochmals ja: Man kann von einer Sängerin erwarten, dass sie gut singt. Das ist die Kernkompetenz. Das ist übrigens völlig geschlechtsunabhängig. Ja, es gilt auch für Mick Jagger. Wenn das nicht mehr klappt: Mundhalten. Von ihrem sonstigen Aussehen hat (soweit ich sehe) niemand etwas gesagt.
Und das führt zum Wichtigsten: Wenn Verjüngungmühe "übrigens absolut üblich ist", dann ist doch genau das kritikabel. Botox, Liftiing und ähnlicher Bullshit sind: Bullshit und gehören ins Medizinmuseum. Man kann das doch nicht umdrehehen, und solche Anbiederung an Patriarchat und jugendwahnhafte Schönheitsideale als Femnismus verkaufen.

Beitrag melden
medium07 21.05.2019, 16:43
84. Davon abgesehen

dass man dergleichen z.B. über Tina Turner nie gehört hat: die größte Arschkarte, die momentan reflexartig und allerorten gezückt wird, ist doch dem "alten weißen Mann" zugedacht. Können wir allmählich bitte mal wieder abrüsten im Geschlechterkrieg?

Beitrag melden
PTerGun 21.05.2019, 16:54
85. Nur der Messias kann seine Herrlichkeit verleugnen

Mit anderen Worten, Madonna kann schlecht singen, schlecht performen, schlecht aussehen, egal was sie tut, aus rein feministischer Sicht gibt es nichts, was da eine Kritik rechtfertigt.
Ich bin seit Mitte der 80er Jahre ein großer Fan von Robert Smith und The Cure, aber mir stieß es dann doch schon vor 10 Jahren sauer auf, dass Robert Smith immerr noch genauso rumläuft mit einem Outfit wie ein rebellierender Teenager. Aber ich denke, bei dem darf ich das ja kritisierren, denn der ist ja ein Mann. Kritik an der Qualität der Performance von Künstlerinnen, und seien sie professionelle Theaterkritiker, verbietet sich, denn es entlarvt die Männerr sofort als alte weiße Männer.
Aber machen wir uns nichts vor. Es war schon immer so. Die schönen brauchten noch nie so gut singen, spielen, schreiben oder sonst etwas können. Das äußere war bestandteil des Kapitals. Blöd ist nur, dass das im Alter wie ein Bumereang zurück schlägt. Besonders bei Frauen, die diesen Bonus im Gegensatz zu vielen anderen hatten. Zum Glück gibt es mit George Clooney und Cary Grant auch Männer, die von ihrem äußeeren profitierten in ihrer Arbeit und die man hochhalten kann als Wahrzeichen der Ungerechtigkeit, wobei die im Alter auch nicht mehr rumliefen wie mit 30. Aber geschenkt.

Ich frage mich nur, da sich nun Feministinnen aufspielen als die Lobby der verwelkten Schönheiten, wer übernimmt denn endlich mal die Lobby derjenigen, die schjon bei dem genannten Game mit 25 diskriminiert werden, die die blöderweise echt was auf dem Kasten haben müssen und es eventuell dann noch nciht mal schaffen, entdeckt und anerkannt zu werden?

Beitrag melden
ulcral 21.05.2019, 16:57
86.

@Frog
>>puc scheint der einzige Autor zu sein der kapiert hat was der Zweck diese Auftritts war. Respekt für diese Frau!

Beitrag melden
Peter Gabriel 21.05.2019, 16:59
87. Video auf Ihrer HP vom Auftritt wurde bearbeitet...

Sogar der Mittschnitt des Auftritts auf der Hompeage von Madonna wurde noch bearbeitet. Konnte man gestern auf WDR2 im Vergleich hören, zuerst die schiefen Töne vom original und dann wie es auf Ihrer Homepage klingt. Sie steht anscheinend nicht zu Ihrer eigenen Leistung...

Beitrag melden
quacochicherichi 21.05.2019, 17:01
88.

Der Kommentar klingt wie von einem Madonna Fan-Girl geschrieben, die wütend ist, dass ich ihr Idol kritisiert wurde. Madonna hat mich nie interessiert. Vielleicht weil ich mich, obwohl aus der MTV Generation stammend, nie für Musikvideos erwärmen konnte. Die visuelle Show kaschiert nur wie schlecht Lied und Interpret sind.

Beitrag melden
evamariar 21.05.2019, 17:08
89. Eine alte weiße Frau....

....wie ich es bin, darf das sagen:
Mindestens ebenso wie gewisse alte weiße Männer nerven mich derzeit diverse junge weiße Frauen, die bei jeder, aber auch jeder Gelegenheit die pseudofeministische Männerhasskeule rausholen müssen und deren Opfer/TäterAnalyse, völlig unabhängig von realer Sachlage, immer dieselbe bleibt:
Mann=Täter, Frau=Opfer.
So doof, so einseitig, so halbblind, auch ganz ohne Augenklappe, so beschränkt, so wenig hilfreich und so wenig feministisch.
Madonnas Auftritt war gnadenlos schlecht.
Er wäre auch mies gewesen, wenn sie ein 30jähriger Mann oder eine zwanzigjährige Frau wäre, es war einfach grottig.
Ob es am Alter liegt, daran, daß sie noch nie wirklich singen konnte, daran, daß sie an ihrer Hybris scheiterte, egal....es war peinlich.
Und ich glaube nicht, daß gerade bei Madonna irgendein Mann daran die Schuld trägt....sie hat es ganz und gar selber vergeigt. Basta.

Beitrag melden
Seite 9 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!