Forum: Kultur
Madonna beim ESC: Ein Tiefpunkt ihrer Karriere. Vielleicht sogar der Endpunkt
Orit Pnini /AFP

Der Auftritt Madonnas sollte der Höhepunkt des Eurovision Song Contest sein. Sie hätte also hustend die Showtreppe runterfallen und liegenbleiben können - und es wäre ein Spektakel gewesen. Es kam aber schlimmer: Sie sang.

Seite 25 von 31
mccornickxy 19.05.2019, 20:47
240. @ edhoc - - Andere auch, wer hät`s gedacht- - - auch deutsche "Stars"

Zitat von Mentor 54
" Bob Dylan, Joe Cocker, Lou Reed und Tom Waits z.B. haben auch eher zufällig mal einen richtigen Ton getroffen, und zwar nicht erst, als sie kurz vorm Exitus waren wie Amy Wino oder Whitney Houston, sondern von Anfang an (war geradezu ein Markenzeichen)."
So auch deutsche & andere NoGo-Kritik-Stars wie Bohlen, Grönemeyer, die Toten Hosen, F4, Skorpions, Nena, Lindenberg. . . die gesamte "Deutsche Welle" = Straßenmusikerstimmen sonst ohne Verstärkerhilfe, mit denen wir NONSTOP im Fernsehen & im Radio besudelt werden - ohne Anfrage nach Bedarf der Zuschauer & Zuhörer. . . .oder nicht ? . . .Schon mal Lady Gaga oder Robby Williams ohne Verstärker gehört ? >;(

Doch es gibt ein Mittel: den magischen "Ausschalte- oder Umschalteknopf" .. .hat "Monk"mal in einer Folge vorgeführt, wie das mit den Knöpfen geht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bacillus.maximus 19.05.2019, 20:50
241.

Zitat von Mentor 54
Starappeal und -nimbus in der Popmusikbranche orientieren sich an anderen Kriterien. Bob Dylan, Joe Cocker, Lou Reed und Tom Waits z.B. haben auch eher zufällig mal einen richtigen Ton getroffen, und zwar nicht erst, als sie kurz vorm Exitus waren wie Amy Wino oder Whitney Houston, sondern von Anfang an (war geradezu ein Markenzeichen).
Dann hätte sie es von Anfang an auch so machen sollen und ihre Unfähigkeit zum Stilmittel erklären sollen, das funktioniert evtl. auch wenn das Gesamtpaket Substanz und Relevanz hat, Tom Waits lässt grüssen. Dann wäre es ein Spiel mit offenen Karten.
Stattdessen beschei**t sie zahlende Zuschauer indem sie mit auf Live getrimmtem Playback Können suggeriert welches sie nicht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 19.05.2019, 21:01
242. Herr, lass Hirn vom Himmel.....!

Zitat von Berliner42
..... Und "der letzten 50 Jahre"? Meine Güte. Nur, wenn man einen sehr kleinen Horizont hat. Und genau für den Kreis wurden beide produziert.
Natürlich der letzten 50 Jahre. Bezieht man sich auf die letzten 70 Jahre, dann liegen, was die Anzahl der weltweit verkauften Tonträger betrifft, noch Elvis und die Beatles vor Michael Jackson und Madonna.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabode 19.05.2019, 21:04
243. Nun ja...

Zitat von bacillus.maximus
Sie hat garantiert nicht wegen böser technischer Hilfe so schief gesungen. Das mit dem künstlichen Klang hat mit dem Hinzufügen weiterer Formanten zu tun, aber rein gar nichts mit der falschen Tonhöhe.
ganz korrekt ist es auch nicht was sie schreiben. Wenn ich AutoTune extrem einstelle verfremdet es die Stimme in Richtung Roboterstimme eine Art Vibrato.
Das kommt einfach von den Regelalgorythmen ein Regler welcher extrem eingestellt ist neigt zum "pumpen", dabei kommt eben so ein künstlicher Klang raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mentor 54 19.05.2019, 21:06
244.

Zitat von brooklyner
Ähm, Sie nennen hier gerade Tom Waits und diesen Chester who stole the crown in einem Satz? Sorry, Tom Waits war und ist immer grandios, aber Bob Dylan mit seiner komischen Stimme war schon immer peinlich.
Und ich bekomme einen Würgereiz, wenn ich Tom Waits höre. Dann lieber Tom Jones!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 19.05.2019, 21:09
245.

Zitat von bacillus.maximus
Tom Waits
Sogar Tom Waits trifft grummelnd und räuspernd die Töne, wenn auch manchmal mit Anlauf. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mickygold 19.05.2019, 21:26
246. Was erlaube Frank?

Das Ende von Madonnas Karriere? Dummerweise hat er verdammt Recht! Als gesanglich nicht völlig unkundiger Zuschauer wollte man während ihres Auftritts immer zurufen: "Hol endlich Luft und gib alles!" Die Choreographie und das Drumherum war klasse, aber ihre drucklose und oft schiefe Stimme machte das alles zur versalzenen Suppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bacillus.maximus 19.05.2019, 21:26
247.

Zitat von rabode
ganz korrekt ist es auch nicht was sie schreiben. Wenn ich AutoTune extrem einstelle verfremdet es die Stimme in Richtung Roboterstimme eine Art Vibrato. Das kommt einfach von den Regelalgorythmen ein Regler welcher extrem eingestellt ist neigt zum "pumpen", dabei kommt eben so ein künstlicher Klang raus.
Falsch. Das ist eine Frequenzmodulation oder auch eine Ringmodulation, auch das hat mit der schiefen Träger-Tonhöhe nichts zu tun.

Die Klangfarbe ändert sich, aber eine schiefe Trägerfrequenz (sprich: der falsch gesungene Ton) bleibt schiefe Trägerfrequenz.
Das ist und bleibt Grundlagenwissen im Physik- oder E-Technik-Studium und ist gegen persönlichen Geschmack zu einhundert Prozent resistent.
"Pumpen" im Sinne von Signalverarbeitung tut höchstens ein Kompressor, der hat aber weder mit Frequenz noch Formanten was zu tun, der ist nur für die Signalstärke, sprich Pegel zuständig. Zwischen Pegel und Frequenz gibt es keinerlei Korrelation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mentor 54 19.05.2019, 21:29
248.

Zitat von Mentor 54
Und ich bekomme einen Brechreiz, wenn ich Tom Waits höre.
Das hat mit seinem Timbre zu tun, welches sich für mich anhört, als ob er sich gleich übergeben muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 19.05.2019, 21:38
249. Das ist alles Quatsch. Die Popstars sind live alle deutlich schlechter

... als im Stustustudio.

Warum Madonna keine Backingsangerinnen dabei hatte, warum kein Autotunes verwendet wurde, das ist das eigentliche Rätsel.

War nicht die vielgelobte Adele bei einer Grammyverleihung stimmlich völlig nackt, als bei Autotunes versagte? Kein Hahn kräht heute mehr danach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 31