Forum: Kultur
Madonna beim ESC: Ein Tiefpunkt ihrer Karriere. Vielleicht sogar der Endpunkt
Orit Pnini /AFP

Der Auftritt Madonnas sollte der Höhepunkt des Eurovision Song Contest sein. Sie hätte also hustend die Showtreppe runterfallen und liegenbleiben können - und es wäre ein Spektakel gewesen. Es kam aber schlimmer: Sie sang.

Seite 26 von 31
gurkenfass 19.05.2019, 21:42
250. Bullshit

Der Artikel redet etwas herbei das nicht stattgefunden hat. Die show war vielleicht Geschmacksache aber nicht schlecht. Bei Youtube gab es einen Verriß nachdem anderen und Deutungen die sooo abwegig sind das man sich totlachen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabode 19.05.2019, 22:11
251.

Zitat von bacillus.maximus
Falsch. Das ist eine Frequenzmodulation oder auch eine Ringmodulation, auch das hat mit der schiefen Träger-Tonhöhe nichts zu tun. Die Klangfarbe ändert sich, aber eine schiefe Trägerfrequenz (sprich: der falsch gesungene Ton) bleibt schiefe Trägerfrequenz. Das ist und bleibt Grundlagenwissen im Physik- oder E-Technik-Studium und ist gegen persönlichen Geschmack zu einhundert Prozent resistent. "Pumpen" im Sinne von Signalverarbeitung tut höchstens ein Kompressor, der hat aber weder mit Frequenz noch Formanten was zu tun, der ist nur für die Signalstärke, sprich Pegel zuständig. Zwischen Pegel und Frequenz gibt es keinerlei Korrelation.
AutoTune ist eine Tonhöhen Regelung nichts anderes. Eine Frequenzmodulation ist etwas ganz anderes.
Auch bei einer Tonhöhenregelung kann ein Pumpen auftreten auch das ist E Technik Studium.
Nebenbei kann man auch mal nach Antares Auto Tune googeln. Da wird genau beschrieben wie es funktioniert. Wenn die Frequenz des Tons von nächsten Halbton zu weit entfernt ist zieht man diese zu diesem Halbton hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 19.05.2019, 22:14
252. Für Könner spielt es keine Rolle

Zitat von bacillus.maximus
Für Könner spielt es keine Rolle. Damals wie heute. Schonmal im Theater oder in der Oper gewesen? Oder nehmen wir mal diese zwei Beispiele aus Pop bzw. Rock: https://www.youtube.com/watch?v=A22oy8dFjqc https://www.youtube.com/watch?v=mQZmCJUSC6g
Schönen Dank für Freddie Mercury und Carly Simon. Aber wie wär's mit Bob Dylan. Kann der singen? Nein. Das muss im Blues, Rock und Folk aber keinen von einer Karriere als Sänger abhalten. Jimi Hendrix hatte immer Minderwertigkeitskomplexe wegen seiner Stimme. Rod Stewart würde mit seiner "Kratzhalsstimme" sicherlich keinen Vertrag für die Oper kriegen. Und das ist auch gut so. Roger Chapman kann ein Mikrophon zersingen wie niemand sonst.
Auch kein Fall für die Oper. Das ist eben Rock 'n' Roll. Zum Glück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drui 19.05.2019, 22:21
253. Ernsthaft?

Zitat von inmado
Nach diesem drastischen Kommentar musste ich mir den Auftritt Madonnas erst einmal ansehen. Was ich gesehen habe, war ein professioneller Auftritt ohne Makel. Über Geschmack lässt sich streiten. Aber von dem Drama, das Herr Frank beschreibt, habe ich nichts, aber auch rein gar nichts entdecken können.
Kennen Sie "Like A Prayer" im Original? Ist Ihnen beim Auftritt nicht aufgefallen, dass Madonna so gut wie keinen Ton getroffen hat? Augen- und Ohrenarzt schon konsultiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 19.05.2019, 22:24
254. Das Madonna-Fiasko

Zitat von gurkenfass
Der Artikel redet etwas herbei das nicht stattgefunden hat.
Das ist nicht der einzige Artikel, der herbeiredet, was Ihrer maßgeblichen Meinung nach nicht stattgefunden hat.
Die gesamte deutsche und internationale Presse berichtet darüber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mentor 54 19.05.2019, 22:31
255.

Zitat von rabode
AutoTune ist eine Tonhöhen Regelung nichts anderes. Eine Frequenzmodulation ist etwas ganz anderes. Auch bei einer Tonhöhenregelung kann ein Pumpen auftreten auch das ist E Technik Studium. Nebenbei kann man auch mal nach Antares Auto Tune googeln. Da wird genau beschrieben wie es funktioniert. Wenn die Frequenz des Tons von nächsten Halbton zu weit entfernt ist zieht man diese zu diesem Halbton hin.
bacillus.maximus möchte halt zeigen, dass er was mit Physik und E-Technik studiert hat (auch wenn er Fourier mit drei "r" schreibt), also lassen Sie ihm doch seine Freude.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mccornickxy 19.05.2019, 22:34
256. Zu Waits & Co. _ Madonna bloß schon wieder im Promtrend auf ihrer

"Papa don`t preach, "- Alte Frau macht auf sexy R(e)kel - hab ja nur schon wieder keine Verhütungsmittel genommen"-Tour . . . es nervt


"Waits, der sich konsequent den Hörerwartungen eines breiten Publikums verweigert, trägt seine durch die Beat Generation beeinflussten Geschichten grummelnd und knurrend mit seiner charakteristischen, rauen Stimme vor." (Q:: Wiki)

Schauen Sie sich doch seine Auftritte an, wie auf "Droge" (der Mann wenigstens Selbsteinschätzung & Eigenhumor en masse)
Das soll ein Vorbild für Musik , & vor Allem musikalische Stimmen, für die nächst kommenden deutschen Jugend der Zukunft des 22. Jh. sein, oder Lindenberg & Co. bei uns hier ? Hab ja vergessen, wir werden dann ja sowieso CHINESEN oder I. S. . Wie es der heutige Staat eben erlaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom82 19.05.2019, 22:45
257. Madonna?

Wurde doch schon immer überbewertet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vergissesnicht 19.05.2019, 22:49
258. Hinweis: Dieser Beitrag ist für Jugendliche unter 60 Jahren nicht geei

...gnet.
Wer es nicht wahr genommen hat, bei 2 h 33 min kommt Madonna schon zu Wort. Völlig unspektakulär steht sie plötzlich neben dem Moderator. Keine große Bombast-Ankündigung mit minutenlangem Bassgewummere. Bravo, schlagfertige, normale Frau Madonna Louise Ciccone!
Zitat von Peter Urban zu Madonnas Auftritt: „Sie haben es bemerkt, hier wurde live gesungen. Auch Weltstars müssen mit solchen Situationen kämpfen. Manchmal hört man sich nicht gut. ...“ (ab 3 h 5 min).
Zu Madonnas Gesang: Klar, auweia, das war schlecht. Die Superstimme hatte sie noch nie – wie viele andere. Nun, Madonna hätte auch eine schöne aufgemotzte Neuinterpretation als Playback laufen lassen können. Hat sie aber nicht, deshalb, Respekt Madonna, mutig! Und, auch zu den Atemproblemen: Niemand kennt den Grund dafür.
Zu Madonnas Klamotten: Zuerst ein schwarzes, langes Gewand mit einem X drauf, denn ihr neues Album heißt Madame X (Merchendising, ich hör dir trapsen). Warum? Hier nachlesen: https://www.rollingstone.de/madonna-neue-single-medellin-1677455/ . Und ein Krönchen. Logisch, she is the Queen of Pop.
Durch die Augenklappe (übrigens, für alles sichtbar, hatte ein Löchlein fürs bessere dreidimensionale Sehen), wird unter den Blinden die Einäugige Königin (mit super Haarzöpfen). Und ein bisschen Piratin der Karibik darf sie doch auch sein.
Dann, weg mit dem Gewand. Öha, eine Ritterin der Freiheit (nein, ich glaube keine Kreuzritterin), etwas SM-Fetisch, is ja logisch, hallo, what the hell.
Zum Bühnenbild und Tänzer(innen): Ein Leckerbissen, vor allem, wenn man den Text verstanden hat. Hier nachlesen: https://lyricstranslate.com/de/future-zukunft.html-0 . Schlicht ein Appell an uns dumme Menschheit, sich nicht verarschen zu lassen und mal über das, was derzeit auf der Welt so abgeht, sich selber und sein Leben nachzudenken; das Leben, den Tod und was so bleibt. Dazu noch ein bisschen Frieden mit Flowerpower auf dem Kopp und Gasmasken als Anti-Kriegsmetapher. Was will mensch mehr!
Für mich (zur Info: männlich, nicht mehr so weit von den 60 weg) war diese Performance ein vielschichtiges Gesamtkunstwerk mit der Note 2+.
Damals fand ich Madonna für eine Zeit besch....., vor allem „Material Girl“ (auch wenn es möglicherweise schon damals latent ironisch gemeint war. Betrachtete mensch aber zusehends ihre Karriere, so hat sie eine Ära geprägt (sie hat sich nicht zur Queen of Pop gekrönt), von der viele Künstlerinnen (klar, Lady Gagga u.a.) beeinflusst wurden. Eben auch was das Business anbelangt: Mach dein Ding und löse dich von der, damals noch stark männerdominierten, Branche. Insofern kann mensch sie auch als Feministin bezeichen.
Das bashing gegen Madonna, den Autor Arno Frank (es gibt viele sehr gute Beiträge von ihm), der Foristen unter einander – geschenkt. Scheint dazu zu gehören, wenn da im Hinterstübchen des Hirns konditionierte Programme ablaufen.
P.s.: 64 Jahre ESC, heute geschätzte 200 Mios Zuschauer weltweit, der größte und im grunde sinnloseste Gesangswettbewerb der Welt - Respekt. Ist auch heute selten meine Musik. Manchmal aber liebe ich Sinnlosigkeit - und natürlich Peter Urban. Herrlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bacillus.maximus 19.05.2019, 23:13
259.

Zitat von rabode
1. AutoTune ist eine Tonhöhen Regelung nichts anderes. Eine Frequenzmodulation ist etwas ganz anderes. 2. Auch bei einer Tonhöhenregelung kann ein Pumpen auftreten auch das ist E Technik Studium. 3. Nebenbei kann man auch mal nach Antares Auto Tune googeln. Da wird genau beschrieben wie es funktioniert. Wenn die Frequenz des Tons von nächsten Halbton zu weit entfernt ist zieht man diese zu diesem Halbton hin.
1. Das ist mehr sehr wohl bekannt. Und selbstverständlich ist das von Ihnen persönlich ins Spiel gebrachte Aufbringen eines künstlichen Vibratos auf eine vorhandene Gesangsspur eine Frequenzmodulation.

2. Falsch. Der Begriff "Pumpen" in der Signalbearbeitung ist explizit dem Vorgang eines Kompressors, bzw. einer Kompander-Funktion vorbehalten.
Wenn Sie gegenteilige Literatur aus kompetenter Hand, sprich AES,EBU, RIAA oder gleichwertiger Qualität vorlegen können, bitte her damit.

3. Das "Pitchen" von Signalen ist keine Erfindung von Antares. Das haben Eventide, Quantec oder EMT schon viele Jahrzehnte eher geschafft, leider damals mangels Rechenleistung mit dem Nebeneffekt unerwünschter Formanten, was den bekannten Micky-Maus-Effekt mit sich brachte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 31