Forum: Kultur
Madonna beim ESC: Ein Tiefpunkt ihrer Karriere. Vielleicht sogar der Endpunkt
Orit Pnini /AFP

Der Auftritt Madonnas sollte der Höhepunkt des Eurovision Song Contest sein. Sie hätte also hustend die Showtreppe runterfallen und liegenbleiben können - und es wäre ein Spektakel gewesen. Es kam aber schlimmer: Sie sang.

Seite 5 von 31
team_frusciante 19.05.2019, 10:48
40.

Zitat von steve_burnside
Sie meinen also, Madonna hätte schon in den 90ern aufhören sollen?
Das Album "Music" aus dem Jahr 2000 fand ich noch ganz gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 19.05.2019, 10:53
41. "Tiefpunkt", "Endpunkt der Karriere" - geht's noch!

"Es kam aber schlimmer: Sie sang". Madonna hatte noch nie eine Superstimme. Das hat aber früher keinen gestört. Nochmal: Madonna war schon immer ein "Gesamtkunstwerk". Und nur als solches zu verstehen. Ihre gesanglichen Fähigkeiten endeten schon immer beim Don McLean-Klassiker "American Pie". Wer sich heute über ihre Stimme aufregt - zwischen ausgebildeten Opernsängerinnen beim ESC natürlich sofort als "dünn" zu erkennen - hat das nie begriffen. Überhaupt: wer Kanarienvögel hören will, die die Tonleitern rauf- und runterzwitschern, soll in die Oper gehen. Sie ist 60. Na und. Natürlich wird in der Pop-Welt das Alter schon immer kritisch beäugt. Da haben es blues-beeinflusste Musiker wie die Rolling Stones natürlich einfacher. Als Bluesband können sie einfach ihren Vorbildern nacheifern. Die haben solange auf der Bühne gestanden, bis sie tot umgefallen sind. Und Falten im Gesicht oder Spielen im Sitzen hat da noch nie einen gestört. In der Pop-Welt ruft man natürlich Geister auf den Plan, die man im Alter dann um die Ohren gehauen kriegt. Das ist leider dem Genre geschuldet. Ageism nennt man das neumodern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonyhawks 19.05.2019, 10:55
42. Genauso war es!

Das gestern war schlicht und ergreifend: schlecht.
Über die Beiträge der Länder kann man ja streiten, aber so grottig und fehlerbehaftet wie der des Super-Stars, war keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achim j. 19.05.2019, 10:56
43. Respekt

Zitat von rant.biden
Dachte zunächst, dies sei der typische Neidkommentar, wie wir ihn von zu kurz gekommenen deutschen Linken kennen, die sich mit Vorliebe an US-Stars abarbeiten. Habe mir dann auf Youtube ein Video angeschaut. Das ist so schlecht, dass man schon fast an eine Parodie glaubt. Man möchte ihr, wenn sie mit angestrengtem Gesicht und stammelnd die Treppe heruntertapst, eine Gehhilfe reichen. She's not Mick Jagger.
Da schaffen Sie es sogar, in einem Kommentar zu dem Auftritt einer Sängerin, der ihnen nicht gefällt, Ihren Hass auf Linke unterzubringen - alle Achtung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanakya 19.05.2019, 10:58
44. Kunst, Geld und Politik

Es liest sich so, als ob sich jemand verraten fühlt, anstatt enttäuscht zu sein. Die Millionenprämie in ihrer Tasche hätte dafür sorgen sollen, dass sie sich gut benimmt und einen guten Beitrag zum Image des jüdischen Staates und seiner Außenpolitik leistet. Am Ende gelang es ihr jedoch, ESC-Fans, Israelis und Palästina-Anhänger zufrieden zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer60 19.05.2019, 10:59
45. wundern

madonna konnte noch nie singen. das einzige was sie konte war sich selbst zu inszenieren. das hat sie anscheinend mit erfolg gemacht, da es hier jede menge kommentare geschrieben wurden von leuten die sie für eine künstlerin halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirus27 19.05.2019, 11:01
46. endpunkt? nicht doch!

das macht die alte dame doch erst erschwinglich, zum beispiel für den HSV,
im dino-kostüm für die halbzeitpausen der spiele mit top-zuschlag, ich denke da
an sandhausen oder heidenheim... herr kühne zahlt schon, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giftzwerg 19.05.2019, 11:01
47.

Zitat von inmado
Nach diesem drastischen Kommentar musste ich mir den Auftritt Madonnas erst einmal ansehen. Was ich gesehen habe, war ein professioneller Auftritt ohne Makel. Über Geschmack lässt sich streiten. Aber von dem Drama, das Herr Frank beschreibt, habe ich nichts, aber auch rein gar nichts entdecken können.
Es gibt viele Lieder von Madonna, die ich sehr sehr gerne mag, eben zB Like a prayer. Aber der Auftritt gestern hat mich überrascht und schockiert. Tatsächlich war auch mein Kommentar gestern "Die hat nicht gemerkt, dass ihre Zeit vorbei ist!". Sowohl Gesang als auch Show waren irgendwie wie aus der Zeit gefallen, unpassend und schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bibs1980 19.05.2019, 11:02
48. Da hat aber jemand mal so gar keine Ahnung

"durch Autotune entstellt - ein Korrekturprogramm, das ursprünglich einmal falsches Singen korrigieren sollte und zu einer Mode wurde, die inzwischen aber auch schon wieder vorbei ist."

Ein Blick in die deutschen und internationalen Charts reicht um zu erkennen, dass die Autotune-Verfremdung höchst aktuell ist. Auch wenn's nervt ist "schon vorbei" eine komplette Fehleinschätzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
von_hintendrop 19.05.2019, 11:04
49.

Die Frau ist tatsächlich 60 und nicht 20. Aber niemand hat je behauptet, mit 60 verliere der Mensch die Fähigkeit zu singen. Eine Diva kann zu ihrem Alter stehen. Marlene Dietrich ist dies gelungen. Und eine Diva kann abtreten, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Auch dies ist Marlene Dietrich gelungen. Bei Madonna hingegen hatte ich hingegen die Befürchtung, gleich muss einer den Treppenlift holen. So ohne jegliche Körperspannung zu singen, das kann man wohl nur mit einer Überdosis Botox. Vielleicht war auch das die Erklärung für die Augenklappe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 31