Forum: Kultur
Männer und Frauen: Der Geruch des Irrsinns

Irgendwann werden sogar Vollpfosten sich daran gewöhnt haben, dass es kaum Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt. Dann wäre man einfach Mensch - und nicht mehr Teil verfeindeter Lager.

Seite 1 von 29
prof-pfeffer-junior 31.05.2014, 10:07
1. optional

In der Welt der Schriftstellerix und Kolumnistex sind die Geschlechterunterschiede vielleicht schon so verwischt, dass der Weg zu dieser Vision nicht mehr allzu weit ist.
Allerdings, uuh,wie langweilig, wenn Geschlechterunterschiede verwischen...alle sind nur noch Humankapital...Identitäten zu nivellieren ist aus meiner Sicht nicht mit dem Menschenrechtsgedanken vereinbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malte.b 31.05.2014, 10:15
2. Nebenwirkung

Ein bisschen bedauerlich nur, dass parallel zu der medial und politisch geförderten Idee einer geschlechterlosen Gesellschaft die Geburtenrate kontinuierlich weiter gegen Null tendiert. Zufall ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
effex 31.05.2014, 10:23
3. als Mann

applaudiere ich aus voller Lunge!
Es ist ein langer Weg, aber im Interesse von uns allen:
Kampf der Intoleranz, an allen Fronten. Gute Kolumne! Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dirk Ahlbrecht 31.05.2014, 10:24
4. ...

Zitat von sysop
Irgendwann werden sogar Vollpfosten sich daran gewöhnt haben, dass es kaum Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt. Dann wäre man einfach Mensch - und nicht mehr Teil verfeindeter Lager.
Wer es nötig hat, Frau Berg, schon im ersten Satz mit dem Begriff "Vollpfosten" herumzufuchteln, dem mangelt es ganz offensichtlich an Argumenten. Wie wäre es hingegen, Frau Berg, Sie bringen mal ein Argument, meinetwegen auch nur eines, das Ihre These stützt?

Denn auch Sie wissen natürlich, daß Behauptungen keine Argumente sind. Daher ja auch der "Vollpfosten" oder auch die Verwendung von "uns". Wie wäre es hingegen ehrlicherweise mit Ich statt uns, Frau Berg?

Das, was Sie uns hier als etwas tolles, in diesem Fall "einfach Mensch" zu sein, verkaufen wollen, führt geradewegs zum Niedergang einer Bevölkerung, die sich bis vor kurzem noch unter dem Begriff "Deutsche" zu subsumieren pflegte. Wobei hier korrekterweise vom Niedergang des Mannes gesprochen werden muss. Denn die Frauen werden sich diesbezüglich zu helfen wissen.

Denn wenn ein Mann nicht mehr Mann ist, Frau Berg, sondern nur noch "einfach Mensch", dann hat es sich für uns deutsche Männer erledigt in Sachen Wettbewerb um die besten Möglichkeiten der Fortpflanzung.

Denn keine Frau, zumindest nicht die, die noch bei Verstand sind, will daheim auf dem Sofa eine Type herumsitzen haben, die sich unter "einfach Mensch" zusammenfassen lässt.

Frau schauen dann, und dies nennt sich Evolution, Frau Berg, einfach woanders nach einem Mann. Und der "einfach Mensch" fummelt weiter an seiner Playstation herum bzw. schaut sich Pornos im Internet an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 31.05.2014, 10:26
5. Frauenversteher

Vor dem Hintergrund dessen, was z.B. in Indien und Arabien so los ist, wirkt "unser" Feminismus anachronistisch und wehleidig.

Man wird die Quote erst dann überhaupt erfüllen können, wenn man z.B. die Anforderungen des MINT-Bereiches auf das durchschnittliche Potential von Frauen absenkt und gleichzeitig Männer extrem diskriminiert.

Nein, Frau Berg, die historische Dimension Ihrer Utopie läuft, wenn man totalitäre Repression ausschließt, nur über die Evolution.

Die Mädels müssten ihre Sexualpartner halt anders auswählen, dann ginge es relativ flott...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andre_22 31.05.2014, 10:26
6. Geschlechtsunterschiede sollen verwischen...

aber wie kann etwas verwischen das Realität ist!? Es gibt diese naturgemachten Unterschiede nunmal! Männer können keine Kinder bekommen,Männer sind in der Regel kräftiger, das sind Fakten die auch der Generwahn nicht ändern kann! Intelektuell da gibt es zwischen den Geschlechter keine Unterschiede aber grade hier muss man sich in der jetzigen Zeit fragen? Wo die wirklichen Vollpfosten und Vollpfostinnen heute sitzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eva W. 31.05.2014, 10:28
7. Kindliche Wünsche von Frau Berg

Eine Welt ohne Unterschiede zwischen Mann und Frau wäre laaaangweilig. Der Wunsch nach Gleichheit ist ein kindlicher Wunsch nach einer einfachen Welt; du denkst, wie ich denke, also sind wir gleich, also bin ich nicht mehr allein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Furiosus 31.05.2014, 10:28
8.

Frau Berg, es gibt keinerlei wissenschaftliche Hinweise daruf, dass es zwischen den Geschlechtern "kaum Unterschiede" gibt. Männer und Frauen unterscheiden sich nach den Erkenntnissen der Biologie, Biochemie, Neurobiologie usw. SEHR stark voneinander. Ihre Gehirne funktionieren unterschiedlich, sie denken unterschiedlich, sie fühlen verschieden. Natürlich wäre es schön, wenn sich jeder in den anderen hineinversetzen würde. Aber die Welt wäre NICHT besser, wenn man all die vorhandenen Unterschiede einfach negiert und so tut als seien sie nicht da. Sie wäre perfekt, wenn man die natürlichen Unterschiede anerkennt und ihretwegen niemanden herabwürdigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lineman0208 31.05.2014, 10:34
9. Keine Ahnung was ihr da so gelesen habt....

ich habe nur gelesen, dass man jeden so sein lassen sollte wie er/sie/es ist ohne ständig aggressiv durch die Gegend schreiend auf sein Frau/Mann/Irgendwas sein zu pochen. Niemand braucht Gleichmacherei und das habe ich auch aus keinem Satz heraus gelesen. Im Gegenteil Gleichmacherei ist es, wenn Männer unbedingt Männer sein wollen und Frauen unbedingt Frauen, damit bloß die bipolare Welt nicht ins wanken gerät. Also ich, für meinen Teil, bin vielschichtiger und ein Mann. Gähn... Was man sich so alles zurechtinterpretieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29