Forum: Kultur
Männliche Sexualität: Weg mit den Pimmelwitzen!
Getty Images

Es geht nicht anders. Wir müssen über Penisse reden und alles, was damit zusammenhängt.

Seite 13 von 18
aliof 09.01.2018, 18:26
120. Penisneid zum Neuen Jahr ??

Physisch ist so ein "Anhängsel"(?) in vielerlei Hinsicht sehr praktisch, und der Umgang damit leicht erlernbar. - Daher sind wohl 90 % der Männer mit der Bedienung ihres ''Penis'' bis zum 15. LJ. auf recht ausgereiftem Niveau. Besser, d.h. wertschätzender ausgedrückt, und entstehungsgeschichtlich zutreffender ist zudem die Bezeichnung "Erweiterung".

Vom Indikator für anfangs oft unbewusste Impulse bis hin zum überallmöglichen, entspannten und entspannendem weitestgehend hygienischen Wasserlassen.

Trotzdem auch, ja, zugegeben, die genannten Beispiele zeugen bestenfalls von ziemlich flacher Intelligenz und EQ der Verfasser, ggf. könnte frauman sich auch zu Recht belästigt fühlen.
Bzw., wie in den beiden Schluß-Absatzen Gold-richtig bemerkt: es fehlt allenthalben an normal-positiver Wertschätzung unser aller Leiblichkeit ... Denn, auch angemalte und gestylte Frauenfiguren auf roten Teppichen sind nur auf den ersten Blick erbaulich, weil jede Normalität abwertend.

Apropos, Hegel hatte (1807) wohl weder ein ausgebildetes Körpergefühl, noch auch nur Ansätze von psychologisch fundiertem Introspektionsvermögen ... nun, dank Freud (100 Jahre später) und seinen Anfängen der Psychoanalyse stehen uns heutzutage doch alle Möglichkeiten einer Neubewertung offen !!!

Psychodynamisch gesehen geht es m.E. bei dem diskutierten "Sprücheklopfen" aber eher um META-Ebenen mit Bezug auf angenommene sichere "Realitäten" wie Auto, Einkommen und Macht. - Es geht hier also NICHT um den "Penis", sondern um den "Porsche"! - Genausowenig wie es im Märchen vom Rotkäppchen/Großmutter um einen "bösen Wolf" geht, sondern um den Großvater, der das Kind mißbraucht/frisst ; und die Legitimation der dadurch notwendigen sozialen Kontrolle.

Daß ein Mann aber tatsächlich an einem Penis bzw. dessen Größe interessiert wäre, kommt doch eher selten vor, mir ggüber zuletzt von einem sich als homosexuell bezeichnenden Freund, nach Konsum von 3 Bier. Was in meiner sozialen Umgebung aber eher sympathisch kam.

Beitrag melden
held_der_arbeit! 09.01.2018, 18:42
121. Haha

Zitat von henrikw
Die Stokowski klingt mittlerweile wie die legitime Nachfolgerin der Valerie Solanas. Da fragt man sich ob sie das SCUM Manifesto wie eine Bibel bei sich trägt. Zitate: "...The male is a biological accident: the Y (male) gene is an incomplete X (female) gene, that is, it has an incomplete set of chromosomes. In other words, the male is an incomplete female, a walking abortion, aborted at the gene stage. To be male is to be deficient, emotionally limited; maleness is a deficiency disease and males are emotional cripples...." "...To call a man an animal is to flatter him; he's a machine, a walking dildo. It's often said that men use women. Use them for what? Surely not pleasure...." "...He hates his passivity, so he projects it onto women, defines the make as active, then sets out to prove that he is (`prove that he is a Man'). His main means of attempting to prove it is screwing (Big Man with a Big Dick tearing off a Big Piece). Since he's attempting to prove an error, he must `prove' it again and again. Screwing, then, is a desperate compulsive, attempt to prove he's not passive, not a woman; but he is passive and does want to be a woman..."
Das ist so übertrieben, dass es schon wieder witzig ist. Wenn Frau Solana wirklich so gedacht hat tut Sie mir Leid.

Frau Stokowski würde ich aber nicht in dieselbe Schublade stecken. Auch wenn ich Ihr und ihrem spätpubertären Schwarz/Weiß-Ideologismus in herzlicher Abneigung verbunden bin muss man doch sagen, dass bei ihr in den letzten Kolumnen langsam die Einsicht zu reifen scheint, dass man beide Seiten eines Problems betrachten muss, wenn man "Gerechtigkeit" will.

Immerhin wünscht Sie sich in dem Artikel Explizit eine Lösung für ein Problem der Männer. Das wir das nicht als Problem sehen und auch ihre Lösung (Sprechverbote) nicht als Lösung sei mal dahingestellt.

Beitrag melden
fletcherfahrer 09.01.2018, 18:47
122. Ein anderer Ausdruck für den...

Zitat von drarminherbert
Aber Ernst beiseite .. noch mal was richtig Sexistisches: - Neulich hat doch wirklich der Papst, als er nach dem Aufstehen in seine Schlafanzughose geschaut hat, gesagt: "Oh, Du heiliger Bim-Bam!"
...Papst-Penis ist "Heiliges Kanonenrohr".
Und Mozart sein Ding ist die "Zauberflöte".

Beitrag melden
spon-facebook-10000361426 09.01.2018, 18:54
123. Todschlagargumente von Rechts?

Zitat von B.Buchholz
Endlich wird mal das in den letzten Jahren drängendste Problem für Frauen bei uns thematisiert - der Pimmelwitz! Hoffentlich gießen linksgrüne Politiker ein Peniswitz-Verbot bald in Gesetzesform. Auch Facebook sollten bei Posts mit Andeutungen horrende Strafen angedroht werden. Wo wären wir bloß ohne linke Regulierungen? Am Ende landen wir noch in einer liberal-unverkrampften Gesellschaft ohne Sprechverbote bei (angeblich) unbedeutend-privaten Themenfeldern, während man sich um (angeblich) wichtigere Dinge kümmert, wie z.B. Zustände wiederherzustellen, dass Frauen ohne Bedenken wieder alleine joggen gehen können. Dies sei ferne!
Ich gebe zu, Herr Buchholz der Artikel ist unnötig und von einer Frau muss ich mir auch nicht sagen lassen was ich von Peniswitzen zu halten habe. Ehrlich gesagt geht mir Frau Stokowski mit ihrer Meinung oftmals auch gehörig auf den Nerv. Aber dass Sie gleich wieder mit dieser unnötigen AFD Keule von der Ach so bedrohten Frau, der bösen Linken etc. kommen müssen.... Das ist doch Mumpitz. Insofern finde ich Sie nicht besser, ehrlich gesagt eher schlimmer. "Ohne Bedenken joggen", das ich nicht lache liegt einzig daran wie arm ich diese Aussagen ohne Beweisführung finde, die letztlich nicht möglich ist weil sich das Gefährdungspotential für Frauen höchstens marginal erhöht hat. Es wäre wirklich schön, wenn ein Diskussion auch mal ohne faktisch nicht belegte Todschlagargumente zu führen wäre, mit Menschen die sich Ihnen warscheinlich (ich möchte Ihnen beim besten Willen nichts böswillig unterstellen) politisch nahe stehen.

Beitrag melden
im_ernst_56 09.01.2018, 18:55
124. Antrag abgelehnt

Wenn ich die bisherigen Forenbeiträge zusammenfasse, dann ist Ihr Antrag von Frau Stokowski auf eine Tabuisierung der Penis-Witze mit großer Mehrheit abgelehnt worden. Wann wir Männer über uns selber lachen, entscheiden wir immer noch selbst. Und wir werden das auch den Frauen nicht verbieten. Vielleicht sollte Frau Stokowski mit derartigen Themen etwas vorsichtiger umgehen, am Ende wird sie selbst zur Lachnummer bei Dieter Nuhr.

Beitrag melden
bernie_witzbold 09.01.2018, 18:57
125. Na ja...

Zitat von matimax
["Hegel kam auf den Penis. Der Penis sei das Organ der "höchsten Vollendung" des Lebendigen in der Natur, "Organ der Zeugung" und "Organ des Pissens"."] Die Leute im Raum haben eben verwundert, fast verschreckt, geguckt, als ich über diesen Satz plötzlich herzhaft laut lachen musste.
Der Satz steht am Ende eines Kapitels, und ich hatte immer den Eindruck, Hegel sei von einem dringenden Bedürfnis geplant gewesen und habe das Kapitel möglichst rasch mit "ebbes Bildhaftem" abschließen wollen, sodass uns der Vergleich heute dialektisch "aufgehoben" bleibt.

Beitrag melden
Septic 09.01.2018, 18:59
126. Der Pimmel im Witz ist abstrakt

Der Penis in der Umgangssprache ist mehr ein Symbol, weniger ein Körperteil einer Person. Witze über Pimmel sind nicht zwingend Witze über spezifische Männer und ihr Körperorgan. Der Penis ist vielmehr ein Symbol welches je nach Kontext für Mut, Dominanz, Stärke oder Durchsetzungskraft (dort dann meist die Hoden) steht. Darum empfinden selbst Männer die nicht so gut bestückt sind sehr oft einen "kleiner Pimmel" Witz nicht als beleidigend da sie das Glied nicht als das Ihre ansehen sondern als das Symbol für Schwäche, Unfähigkeit, Minderwertigkeitskomplex oder mangelnde Durchsetzungskraft sehen. Das unterscheidet das Sexualorgan des Mannes in der Sprache von dem der Frau und ihrer Brüste. Kleine Brüste stehen z.B. nicht so eindeutig für irgendwas wie es kleine Penise tun. Dadurch sind Witze darüber persönlicher. Witze über die Vagina sind zudem selten und meist nur im eindeutig sexistischen Zusammenhang. Es gibt keine umgangssprachliche Weise zu sagen "die hat eine große Muschi" oder "ganz klar, kleine Brüste" und jeder weiß was gemeint ist. Das ist der Hauptunterschied.

Beitrag melden
dr_jp 09.01.2018, 19:01
127. Super Niveau und tolle Kunst. Bravo.

Der Aufmacher ist einfach nur unterstes BILD-Niveau. Nur noch peinlich. Gute Nacht. Wer liest eigentlich so einen Artikel bei solch einer Headline?

Beitrag melden
keksen 09.01.2018, 19:02
128.

Zitat von oschn
Vielleicht liegt es daran, dass der Penis an sich ja nicht schön oder ästhetisch ist. Oder will das wirklich jemand behaupten? Eigentlich ein hässliches Anhängsel, das nunmal beim Säugetier dazu gehört. (...)
Schließen Sie bitte nicht von sich auf andere. ;.-)

Beitrag melden
CaptainSubtext 09.01.2018, 19:05
129.

"Männer haben es nicht geschafft, Witze über ihre Penisse zum Tabu zu erklären."


Wo ist das Patriarchat wenn man es mal braucht?

Beitrag melden
Seite 13 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!