Forum: Kultur
Märchenmodernisierung im ZDF: Romantikporno pur
ZDF/ Boris Laewen

Was die Gebrüder Grimm wohl dazu sagen würden? Das ZDF karamellisiert jetzt ihre Märchen. In "Scheeweißchen und Rosenrot" macht der Sender die Heldinnen zu blitzverliebten Modedesignerinnen. Schamlos.

Seite 1 von 2
dasfred 15.12.2018, 18:21
1. Sind denn schon alle Groschenromane verfilmt?

Jetzt zu Grimm zu greifen, könnte schon ein Akt der Verzweiflung sein. Für jede noch so alberne Konstellation sind die Filmrechte anscheinend vergeben. Da bleibt dann nur noch Material aus der Mottenkiste. Und das ZDF wäre ja nicht modern, wenn es den Stoff nicht so klischeemäßig wie möglich "verjüngt". Ich bin zwar ungehalten, aber wenn das ZDF das gleiche mit dem Decamerone von Boccaccio in einer Version als Serie fürs Nachtprogramm adaptiert, könnte ich besänftigt werden. Dann hätte Frau Rützel auch mehr Power in die Rezension legen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
serenity2012 15.12.2018, 18:21
2. Wie schön...

das für unsere hohen Zwangsgebühren wenigstens solch hochqualitative Perlen produziert werden, während die armselige BBC mit niedrigeren Gebühren dazu verdammt ist, sowas wie Les Misérables, Watership Down und Agatha Christie zu Weihnachten zu verfilmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matijas 15.12.2018, 18:33
3. leider

Leider geht die Verwässerung und Veralberung traditioneller Märchen weiter. Die Schauspieler agieren oft so überzeichnet, dass man sich eher in einer Komödie glaubt. Dann lieber gleich Märchenparodie mit Otto, das ist dann wenigsten offen und ehrlich.
Die tschechischen Märchen z.B. mögen antiquiert daherkommen, aber ist das nicht gerade bei Märchen eher passend? Jedenfalls gehen sie ans Herz und verdünnen das Ganze nicht mit flachen Witzchen.
Also bitte nicht so weitermachen! Dann lieber anspruchsvolle Jugendfilme, und man lässt die Märchen so, wie sie sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hupert 15.12.2018, 20:32
4. Super...

...wenn man die Autorin schon nach den ersten drei Sätzen erkennt :-)

Keep it on Anja

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsi79 15.12.2018, 20:42
5. DEFA—Märchen

Die wirklich tollen Märchen laufen nur auf MDR und rbb. Das sind die alten DEFA, tschechischen oder russischen Märchen. Diese Neuverfilmungen des ZDF sind so grottig, dass man fast heulen könnte. Schauspielerische Leistungen auf Kindergartenniveau und Ausdrucksweisen, die den Charme eines alten Märchens ad absurduum führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christel143 15.12.2018, 21:14
6. Romantikporno

Gut getroffen! Anders kann man solche Filmchen nicht benennen.
Romantikporno! Für mich das Wort des Jahres. :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matijas 15.12.2018, 21:15
7. Schmalzmalerinnen?

"Zwar lieferten Rosamunde Pilcher, Inga Lindström und weitere Schmalzmalerinnen in der ZDF-Reihe "Herzkino" schon reichlich plastisches Emo-Anschauungsmaterial in dieser Richtung (...)"

Nein, diese Autorinnen haben sich nie auf die Ebene seichter Witzeleien oder übertriebener Theatralik begeben und die Psychologie der Akteure ist dort meistens gut nachvollziehbar.

Das sind gewissermaßen die Märchen der Moderne, und das ist weit besser, als die alten Märchen zu "modernisieren". Die Ernsthaftigkeit der Stimmung wird einer Anbiederung an vermeintlich flotte Dialoge geopfert, und Nachdenken wird vom Spaßfaktor geplättet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 15.12.2018, 21:40
8. Märchen waren wertvolles Kulturgut und sind zu Peinlichkeiten mutiert

Auch wenn es sich niemand zu äußern getraut, so könnte man bei angestrengter Betrachtung und bei ausgesprochen gequälter Beurteilung solcher Streifen zu dem Schluss gelangen, dass der Aufwand, der bei solchen filmischen Bemühungen getrieben wird, unter einem ganz hoffnungslosen Makel leidet und zwar unter dem Makel oder auch dem Defizit absolut mangelnden Talentes. Die Einzigen, die diesen Makel nicht anerkennen wollen, sind gewöhnlich die Ausführenden, allen voran der Drehbuchautor, der dem Original stets noch seine haarsträubende und hirnrissige Zutat, alias Müll, beizumischen als zwingend notwendig erachtet und niemand scheint willens zu sein, ihm das Handwerk zu legen und ihn aus dem Pantheon zur Bewahrung kultureller Werte zu vertreiben, in das er sich frech wie Oskar hineinzubegeben getraute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 15.12.2018, 21:47
9.

Erinnert mich an die 80er, wo die normalen Inszenierungen der klassischen Theaterstücke plötzlich nicht mehr gut genug waren. Auf einmal mußten es entweder neue schräge Stücke sein, oder zumindest wurden die Klassiker schräg inszeniert. Das Ende vom Lied waren Leute in Jeans im Theater und ein Rückgang der Zuschauerzahlen, von dem man sich nie mehr erholt hat. Nun also alte Märchen ganz neu ... Sorry, aber auch wenn ich die Originale teilweise nicht gerade für perfekt halte, es sind eben Originale und daran sollte man nicht rumpfuschen (dürfen). Wer etwas anderes will, soll sich halt neue Märchen schreiben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2