Forum: Kultur
Mainstream-Menschen: Wo, verdammt noch mal, sind die Verrückten?
Getty Images

Menschen, die jünger sind als 40? Die sehen doch alle gleich aus, denkt der Mensch über 40: Sie sind sauber, gesund, gutriechend, enthaart, leistungsfähig und unauffällig. Wie öde, wie ekelhaft. Wo sind all die Freaks geblieben? Wo sind die Gruftis, Skins und Punks?

Seite 29 von 44
spon-facebook-1261351808 15.06.2013, 17:00
280. wir hier alle doch auch!

und alle, die hier posten, gehören doch auch zum mainstream. ich frage mich seit langem, warum man ständig einer großen anonymen masse seine ansichten und meinungen kundtun muss... was habt ihr vor 15 jahren gemacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stapsiponti 15.06.2013, 17:01
281. Volltreffer

Zitat von sysop
Menschen, die jünger sind als 40? Die sehen doch alle gleich aus, denkt der Mensch über 40: Sie sind sauber, gesund, gutriechend, enthaart, leistungsfähig und unauffällig. Wie öde, wie ekelhaft. Wo sind all die Freaks geblieben? Wo sind die Gruftis, Skins und Punks?
Also Frau Bersch, isch soch enne, des is genauuuu das, was die Mänschä in "diesem unserem Land" (Original von H. Kohl; wegen des Plagiats) bewegt. Daher diese enorme Anzahl an Kommentaren, wenn man das hochrechnet auf die Bundesrepublik, dann ergibt der Zensus wieder 85 Mio Einwohner. Ein Volltreffer, was Sie da hingelegt, ich meine, aufgegriffen haben, also voll krass aus dem wirklichen Leben. Unübertroffen. Gratuöation. Your are the champion ;-)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorsch_999 15.06.2013, 17:04
282. is andersrum doch auch so?

Was wolln se denn? Das ist andersrum doch auch so! wo sind denn die ach so harten "alternativen" Jungs und Mädelz (wenn man nicht grad mal den rentnerverein auf nem RollingStones revival konzert trifft) erst mal die Wände der Gesellschaft ein reißen und dann sich in sein Ikea heim verkriechen. Die Mutti zum kochen in die Küche und schön kariere machen. mit polohemnd und golf. die utopien der 68er kann jetzt die Nachfolgegeneration leben. voll geil wenn du in deiner Beziehung JEDWEDES Rollenverhalten erst mal audiskutiern kannst (aber ich schweife vom thema ab -tschuldigung-) Zusammengefasst muss ich zu geben, dass sich meine politische Weltsicht und Meinung zu komplex geworden ist um Ausdruck in meiner Kleidung zu finden. Jaja, damals mit 15 – da ging das noch. Und -- Hygiene ist mir irgendwie zugegeben wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcuspüschel 15.06.2013, 17:05
283. Falsch

Zitat von Gnossos
Sie hast so recht mit ihrer Beobachtung. Das sind die Folgen der Globalisierung. In jeder Stadt Europas rennen die Menschen in dieselben Geschäfte- weil es gar keine anderen mehr gibt. Sie gehen auch alle zu Starbucks und zu McFit. Wie soll man sich da noch unterscheiden?
Da hat die Globalisierung nix mit zu tun. Wenn die Leute heute alle gleich aussehen, dann liegt das nicht daran, dass es in allen Franchises nix anderes mehr gibt als die üblichen Streifen-Karos-Uni-Scheissoberhemden, sondern daran, dass die Leute nasse Lappen sind, die sich nicht trauen ein Oberhemd mit Punkten oder Paisleymuster zu tragen. Ist ja nicht so als ob man sowas partout nicht bekommen würde. Und die selben Feiglinge sitzen dann auch als Einkäufer in den Konzernen, und behaupten von sicherer Position aus niemand wolle was anderes und ausserdem ist das jetzt Mode.
Mode ist was für Schwachköpfe die nicht wissen was sie wollen. Denn wer es weiss, der braucht keine Mode die es ihm einflüstert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angry lurker 15.06.2013, 17:09
284.

Zitat von oliverg76
Wo zur Hölle sind nur die Skins geblieben? Sehr intelligenter Gedanke. Und beim Blick auf Spiegel.de merkt man, die sind jetzt bei NSU und Co. Das nächste Mal vielleicht etwas mehr political correctness, von jemand, der in Frauenthemen darauf sehr penibel achtet.
Soso. Sie haben es gerade irgendwie geschafft,

a) die diversen Beiträge hier im Forum zu ignorieren, die zutreffend auf die Ursprünge der Skinhead-Kultur in linken Arbeitermilieus hingewiesen hatten sowie auf die auch heute aktiven dezidiert nicht-rassistischen Skinheadgruppierungen wie Sharps, Redskins etc., die Berg bei ihrem Artikel sicherlich im Sinn hatte.

b) etwas zu unterlassen, was doch gerade heutzutage für jeden zur alltäglichen Praxis gehören sollte, BEVOR man öffentliche Foren mit in empörtem Tonfall formulierten ignoranten Unfug zuspamt: Google-Recherche! Fangen Sie doch einfach bei wikipedia an:

Skinhead

Wird wohl kaum mehr als ein paar Minuten Ihrer kostbaren Zeit in Anspruch nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postnational 15.06.2013, 17:11
285. Die letzte "Verrückte" war Amy Winehouse

…und die ist penetrant vom anpassungswilligen Mob auf ihr angebliches Durchgeknalltsein reduziert worden, anstatt auf ihre herausragenden Talente, wie jeder und jede auch, der es mit echter Individualität versucht, anstatt nur zu posen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altebanane 15.06.2013, 17:14
286.

Hey Frau Berg, ich (Mitte 40) war letztes Jahr auf einer Sylvesterparty mit lauter Mitte 20-jährigen, und was soll ich sagen, da waren die Entrückten versammelt, die Sie so vermissen.

Langhaarige junge Männer tragen heutzutage Dutt ! Das sieht voll scheiße aus, hätte in den 80ern vermutlich dafür gesorgt, dass man ernsthaft verprügelt wird wegen Uncoolheit, und ich vermute, ist irgendein Geheimzeichen irgendeiner Jugendbewegung.

Na also, geht doch ! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postapokalyptiker 15.06.2013, 17:15
287. Wozu Rebellion im Neo-Konservativismus?

Die Rolle des Rebellen ist einfach keine romantische Situation mehr wie beim "Rebel w/o a cause" aka James Dean.

Der Rebell befindet sich heute einer lächerlichen No-Win Situation wieder - und wer will schon mit 15 als Bettler in der Fussgängerzone sitzen und zusehen, wie es den beiden verbeamteten Studienrats-Eltern schlicht egal ist? "Musst du wissen", nuscheln sie dem Kind gleichgültig entgegen. Hauptsache, das Kind wird kein Karrierist und stört die Migrantinnen nicht, die als besser ausgebildete Fachkräfte in die deutschen Großkonzerne importiert werden.

Rebellion besteht nur noch darin, dass die jüngere Generation sich weigert, die bereits von der Elterngeneration stoisch ignorierten kollektiven Probleme wie Klimawandel, atomare Verseuchung, Rohstoffmangel, Arbeitslosigkeit, Staatsverschuldung stellvertretend auf die Schultern laden zu lassen. Haben wir nichts damit zu tun! Interessiert uns nicht! Bitte noch einmal Latte Macchiato!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oi!Olli 15.06.2013, 17:18
288.

Zitat von coyote38
... der Generation 68 sind nach ihrem Marsch durch die Institutionen an den Schalthebeln der Macht angekommen und richten mit ihrem versponnenem Weltbild gerade "alternativlos" und planmäßig die Gesellschaft hin. Die "uniforme" nachfolgende Generation muss zusehen, dass sie rettet, was noch zu retten ist, da sowieso schon alle Lasten künftiger Generationen bei ihnen angeladen werden. Da bleibt für die "abgespacete" freie Entfaltung der Persönlichkeit ohne Rücksicht auf Verluste leider nur noch bedingt Zeit. Es spricht nicht unbedingt FÜR Frau Berg, dass sie diesen Zusammenhang NICHT erkennt.

Ähm bitte was?

Redest du jetzt von den 68ern?

Da passen Zeitmäßig nur die Skinheads rein und die hatten mit den 68ern eher wenig zu tun. Eigentlich gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daydreamnation 15.06.2013, 17:27
289. Zürich ist kein Abbild der ganzen Welt

Frau Berg hat sich offenbar noch nie in Berlin umgeschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 29 von 44