Forum: Kultur
Maischberger-Talk zu Flüchtlingen: Deutschland, ein Luxusdampfer
DPA

"Angst vor Flüchtlingen: Falsche Panik oder echtes Problem?", fragte Sandra Maischberger ihre Talkgäste. Die packten Einwanderer in Kategorien, bangten um hübsche Reihenhäuschen und hatten Tipps für den Papst.

Seite 1 von 8
fünfnachzwölf12 26.11.2014, 03:40
1. Offene Zuwanderungspolitik...

...heißt doch nicht dass jeder der will egal auf welchem Weg kommen kann, sondern selbstverständlich müssen wir uns diejenigen vorher aussuchen, die wir benötigen und selbstverständlich müssen wir unterscheiden zwischen verfolgten Kriegsflüchtlingen und sogenannten Wirtschaftsflüchtlingen, die völlig verständlich ein besseres Leben suchen aber es eben so nicht finden können.

Beitrag melden
sigema 26.11.2014, 04:57
2.

Das Wichtigste in der Asylpolitik ist es, den Flüchtlingen eine Perspektive zu geben und sie nicht in Heimen dahin vegetieren zu lassen. Die integrationswilligen so schnell es geht unterstützen und gegen die anderen konsequent vorgehen.
Schwarze Schafe müssen ausgewiesen werden.
Nur so lassen sich steigende Ängste der Bürger bremsen.
Macht man weiter wie bisher, sinkt die Solidarität in der Bevölkerung verständlicherweise rapide.

Beitrag melden
Naysmith 26.11.2014, 05:11
3.

... Etwa 200.000 Flüchtlinge suchten seit Januar in Deutschland Asyl. ... Heiner Geißler fand das "vom Prinzip her richtig" und rechnete vor: Wenn jede der etwa 30.000 Kommunen in Deutschland nur zwei Leute aufnehmen würde, müsste das doch zu schaffen sein ...

Ist das politische Mathematik oder warum komme ich mir gerade mal wieder für dumm verkauft vor?

Beitrag melden
spam.unsinn 26.11.2014, 05:15
4. Naiv...

Insbesondere der letzte Abschnitt gibt mir zu denken. Meint ihr wirklich, dass man die Bevölkerung eines Landes einfach so "austauschen" kann? Was bedeutet das wirtschaftlich? Kulturell? Was macht unser Land eigentlich aus? Ist das nur die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit? Das wäre traurig...

Beitrag melden
barstow 26.11.2014, 05:56
5. So wird als gelogen

Schöne Grüße aus Wickede an der Ruhr, wo Migranten Krankenhaeuser uberfallen haben um sich harte Narkotika zu besorgen. Wo junge Frauen belaestigt werden und der Verein "Menschen helfen Menschen" die Zeugen als Lügner beschimpft. Auch in der lokalen Presse zu lesen. Gruss an die zensur an der Wahrheit

Beitrag melden
motzbrocken 26.11.2014, 06:21
6. Es war doch genau

die EU die dem seinerzeitigen Regime in Somalia die Fischereirechte abkaufte. Die EU Fangflotte hat dann die Meere leergefischt. Resultat: 10000nde von Fischern hatten nichts mehr zu fischen und wurden notgedrungen Piraten. Vom EU Geld ist kein Cent bei der Bevölkerung angekommen. Genau gleich läuft es mit den anderen Ueberschüssen in der EU. Als Entwicklungshilfe werden Tomaten und anderes Gemüse nach Afrika gekarrt und dort billiger verkauft als einheimische Ware. Resultat: die Bauern verkaufen nichts mehr, gehen pleite, hungern. Und zu guter Letzt ertrinken sie im Mittelmeer. Die EU ist nichts anderes als ein Zerstörer der afrikanischen Wirtschaft. Ein ekel erregendes Geschwür, einzig und alleine der Wirtschaft verpflichtet. Die ansich gute Grundidee eines geeinten Europas wurde dem Altar des Kapitalismus geopfert. Die Folgen davon schwimmen als Leichen im Mittelmeer. Und mit was für Mittel sollen die verarmten deutschen Kommunen den die Asylanten bezahlen? Sämtliche Kassen sind doch leer. Reicht weder für Indrastruktur noch Bildung noch Kitas etc. Die EU hat nur eines erreicht: Nazitum wird wieder aktuell. Siehe Orban, siehe LePen, die UKIP in GB, AfD in Deutschland, Regierung in Kiew. Traurig traurig. Aber mit solchen Eliten wie Juncker wird es die EU schaffen, schneller auseinander zufallen als es uns allen lieb sein kann. TTIP gibt der EU den Rest.

Beitrag melden
arrifutz 26.11.2014, 06:31
7. Völkerwanderung hat es schon immer gegeben

Die Germanen sind gewandert, die Nomaden sowieso, die Hunnen, die Europäer, die Afrikaner etc... Die Gründe waren meistens Hunger oder Krieg. Wollen wir also keine Flüchtlinge mehr, würde ich mal was an diesen zwei Übeln tun.

Beitrag melden
tangoxy 26.11.2014, 06:55
8. Verzerrung

ich glaube, derzeit werden die Tatsachen etwas verzerrt. Es geht nicht um mal eben 200000 Flüchtlinge. Es geht um zig Jahre jedes Jahr 200000 Flüchtlinge die bleiben. Einige werden ein Mitglied der Gesellschaft aber die Masse leider nicht.

Beitrag melden
politically incorrect 26.11.2014, 06:59
9. Panik?

Ich vermute in 90% ist Angst vor Flüchtlingen wirklich unbegründet. Ein Blick nach Oslo rechtfertigt aber die verbleibenden 10%. Oslo gilt mittlerweile als Vergewaltigungshauptstadt Europas. Opfer sind fast nur weiße, blinde Frauen und Täter meist (in einem Jahr sogar 100%) schwarze, muslimische Flüchtlinge. Die Polizei hat in einer Pressekonferenz bezüglich deren Gewalt zugegeben, dass einige Stadtteile verloren sind. Solche Fakten sind für die Zuwanderung natürlich nicht hilfreich.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!