Forum: Kultur
"Maischberger"-Talk zur US-Wahl: "Versemmeln kann man alles"
REUTERS

Wie verändert der "Trump-Schock" die Welt? Das wollte Sandra Maischberger wissen. Es ging um die Schuldfrage, um die AfD - und um die Gorillahaftigkeit des weißen Mannes.

Seite 2 von 9
petros 10.11.2016, 06:57
10. Lafontaine, Der

Solche Sprueche beweisen nur, dass es mit Reflexion nicht weit her ist.

Die Sozialdemokraten/Labor/Democrats etc. haben in den letzten dreissig Jahren kraeftig mitregiert - und dabei zur wachsenden Ungleichheit der Gesellschaft heftig beigetragen.

Auch dank Deregulierung der Finanzmaerkte (Bill Clinton, vielen Dank noch fuer die letzte Krise!) wurde es doch immer attraktiver, in irgendwelche Finanzkonstrukte statt in die Wirtschaft zu investieren. Besonders die Angelsachsen sind grossartig darin.

Aber wen kuemmert das schon.. Stattdessen geht es halt um Gorillamaennchen.

Bitte aufwachen! Wie hiess noch der Deutsche/Oesterreicher mit dem Schnauzbart? Der war auch bekannt fuer seine guten Manieren. Oder?

Der kam nach einer schoenen grossen Krise, die die Gesellschaft schoen in reich und arm gespaltet hat.

Gruss aus Melbourne
Peter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
straybullet 10.11.2016, 07:02
11. Lafontaine ...

... der deutsche Donald Trump? Da ist er wieder, der Jurnalismus der mit der aktuellen politischen Situation u.a. die Mitschuld an so Parteien wie die AfD trägt! Wer rechte oder linke Meinungen vertritt ist sofort ein Popolist. Das Dilemme ist doch das alles alternativlos geworden ist. Früher standen Parteien für eine Richtung. Heute stehen sie für... Ja für was? Am schlimmsten ist aber das Versagen der vierten Gewalt. Die sehen sich als Eliten und Sprachrohre des Establishment. Begreifen die nicht warum die Spacken von der AfD Lügenpresse rufen? Courage und Mut würde ich mir für die Zukunft wünschen! Stattdessen bekommen wir bei der nächsten Wahl ein braunes Monster ins Parlament. Die betroffenen Gesichter der Presse und Politik kann ich mir jetzt schon vorstellen! Wie kann der Bürger nur?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raskolnikoff26 10.11.2016, 07:05
12. Das Beste was passieren konnte

Verstehe nicht, weshalb so viele Menschen auf die Barrikaden gehen. Trump ist eine Chance für die USA und für die Welt! Hört auf rumzuheulen, weil einer gewählt wurde, der sagt was er denkt, der gegen dieses korrupte System ist! Er wird alle positiv überraschen und ich freue mich auf die Veränderungen und die Machtverschiebungen auf der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kasulzke 10.11.2016, 07:06
13.

Die Hühner haben in ihrer grenzenlosen Angst vor dem Fuchs einen Wolf zum Anführer gewählt. Guten Appetit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabato.74 10.11.2016, 07:28
14. Gründe für den Frust

In der Sendung ging es ja über weite Strecken um die Frage, was getan werden kann, damit die Rechtspopulisten in Deutschland nicht weiter erstarken. Dabei wurde von mehreren Beteiligten der Runde gesagt, man müsse Pegidisten und AfDlern (die ich überhaupt nicht mag) mehr zuhören. Ich möchte dazu zweierlei sagen.

1. Pegida & Co. kritisieren gerne die öffentlich rechtlichen Sender in Deutschland. Ich selbst halte sie zwar für unverzichtbar. Wenn ich aber sehe, dass eine Alice Schwarzer nach wie vor zu einer Talk Show eingeladen wird und sich als das Gewissen der Nation aufspielen darf, wird mir (wohlgemerkt als linksliberal denkendem Menschen) schlecht. Frau Schwarzer hat ihre Verdienste, große Verdienste, keine Frage. Leider hat sie sich in den vergangenen Jahren so dermaßen selbst demontiert, dass ich es für unverantwortlich halte, sie noch in eine Talk Show einzuladen. Sie ist nicht nur eine verurteilte Steuerhinterzieherin. Sie hat auch in der Bild-Zeitung in einer Art und Weise über den Prozess gegen den Wettermoderator Jörg Kachelmann berichtet, die dazu führte, dass der Springer Verlag die bisher höchste Entschädigung an eine Einzelperson gezahlt hat. Wie gesagt, ich bin ein Freund der Öffentlich-Rechtlichen. Aber hier läuft etwa falsch. Hier wird Politik gemacht. Frau Schwarzer soll rehabilitiert werden. Mir drängt sich der Eindruck auf, dass sie offenbar sehr gut mit Frau Maischberger befreundet ist und dass dies der einzige Grund ist, weshalb sie in dieser Show sitzt. Aber das weiß ich nicht genau.

2. Ich weiß es ist unangenehmen (für mich selbst auch), aber es ist nicht so, als seien sämtliche Forderungen der AfD totaler Humbug. So fordert die Partei ein Quotensystem für Einwanderer. Das tun auch die SPD, die Gewerkschaften, die Kirchen, die Wirtschaft. Es gibt eigentlich keine relevante gesellschaftliche Gruppe mehr, die ein solches Quotensystem nicht fordert. Die einzigen Blockierer sitzen noch in der CSU (Totalverweigerer) und in der CDU (Teilverweigerer). Ich frage mich: Warum wehren die sich so gegen ein Quotensytem? Die Vorteile liegen doch auf der Hand: Einwanderung lässt sich viel besser gestalten, wer einwandern will, dem werden Anreize gegeben, vorab Deutsch zu lernen und sich zu qualifizieren. Ich verstehe das nicht. Man könnte der AfD hier in einem sehr wichtigen Punkt Wind aus den Segeln nehmen, wenn man endlich ein Quotensystem einführen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonstige 10.11.2016, 07:38
15.

Und genau DAS hat Leute wie Trump stark gemacht!
Kein Problem, hier Tiervergleiche gleich in der Überschrift zu bringen.
Aber bringen Sie mal einen Tiervergleich, wenn Menschen in Gruppen (ich schreibe jetzt bewusst nicht "Rudeln"!) übers Frauen herfallen, zur Befriedigung ihrer niederen Triebe...
Das sind dann tausende Einzelfälle, es wird verharmlost, ausdrücklich nicht bestraft, relativiert.
Falls der Kommentar durch kommt und nicht gleich zensiert wird, wird man es auch sofort an den Reaktionen sehen können.
Aber -seltsam- ich bin weder alt, noch abgehängt, noch männlich, noch rechtsradikal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Knigge 10.11.2016, 07:41
16. Eine Sendung von Populisten

Ich habe mir das tatsächlich angetan...Sehr witzig wie alle ständig Lafontaine, die Linke und Globalisierungskritik generell als nationalistisch bezeichnen, aber selbst nur über die Folgen für Deutschland reden. Unglaubliche Sendung. Keiner von denen hat erwähnt, das eine nicht national ausgerichtete Politik die einzige Lösung sein kann für globale Probleme - und das so eine Politik Wohlstandsverlust für Deutschland mit sich bringen MUSS. Wobei die Definition von Wohlstand hier auch nur sehr einseitig materiell wäre. Zumindest in der Runde hat keiner das Problem verstanden und in einem Jahr wird man sich wieder treffen, um über die 20%+ Ergebnisse der AfD entsetzt zu sein. Noch könnte man das Ruder rum reißen. Aber dafür müsste man das System vielleicht mal zumindest teilweise in Frage stellen und nicht die letzten 60 Jahre komplett glorifizieren. Irgendwas scheint da ja nicht so gut gelaufen zu sein, wenn das rechte Lager global Zulauf bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_olo_ 10.11.2016, 07:41
17. Andere Sendung

Anscheinend habe ich eine andere Sendung gesehen, als die anderen Foristen. Lafontaine war argumentativ schwach, Schwarzer wieder mal deplatziert und Frau Atwal, ja, man hatte keine Ahnung wieso sie dort saß. Sie hatte keine Argumente außer emotionalen Statements.

Dass sich hier eher sehr linke oder leicht Rechte angegriffen fühlen, ist wohl das übliche "es darf nicht sein, was nicht sein darf"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 10.11.2016, 07:45
18. Schlimm...

....solche Sendungen. Gerade diese Sendung hat dem Zuschauer die Inkompetenz der Moderatorin aber auch der meisten Gäste vor Augen geführt. Schrecklich vor allem Herr Roth...der von tatsächlichen Verhältnissen in den USA überhaupt keine Ahnung hat aber sehr altklug vor sich hinredete. Schrecklich auch Frau Schwarzer...für die scheinbar wieder jeder Mann ein Sexist und Unterdrücker der Frauen ist...und die, scheinber dem Altersstarrsinn verfallen, auch keine Gegenargumente zuläßt und jedem/jeder ins Wort fällt. Über den BILD Menschen braucht man glaube ich, nicht nachzudenken...das war wirklich nicht des zuhörens wert oder irgendeiner Überlegung über das Gesagte. Die PR Dame scheint ja die einzige Trump Anhängerin in ganz Deuschland zu sein, da sie zu diesem Thema ja schon mehrfach in verschiedenen Talkshows herumgereicht wurde und leider auch nichts nennenswertes zum Thema beizutragen hatte. Fazit der Sendung: Ein nicht auszuhaltendes Geschwurbel und ein aufgesetztes Entsetzen über einen demokratisch gewählten Präsidenten. Schlimm das sowas im Deutschen ÖR TV gezeigt wird...schlimm das wir das finanzieren....schlimm das sich daran nichts ändern wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sparrenburger 10.11.2016, 08:02
19. Zu Lafontaine

Hr. Lafontaine erkennt also das Problem seiner Partei. Diese Wähler sind ja keine Faschisten, sondern von der Angst getrieben. Den versuchten Joke, wie man diese Wähler nennen soll, ist schlicht wiederlich. Wie schon des öfteren weise ich daruf hin, dass die Linke endlich zu ihren Wählern stehen sollte. Es sind noch knapp zehn Monate! Andernfalls sehe ich hier einen ähnlichen Ausgang wie in den USA. Die CDU wurd sich nicht scheuen eine Koalition mit der AfD zu bilden. Dann werden die jetzigen 'evgl.' Ministerien halt neu mit Rechtsauslegern besetzt. Man kann keine soziale Flüchtlingspolitik mit einer neoliberalen Sozial- und Arbeitsmarktpolitik kombinieren. --Tja abschließend noch zu Mr Trump: Nur ist unverständlich wie man einen nachweislichen Betrüger in solch eine Position wählen kann. Bin schlicht Fassungslos. Der einzige Vorteil für das US-Volk wird darin bestehen, dass sie nach seiner Zeit wahrscheinlich die Einrichtung des weissen Hauses dann bei e-bay erstehen können.(vorsicht sakassmus)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9