Forum: Kultur
"Maischberger" zum SPD-Beben: Geht Sozialdemokratie überhaupt noch?
DPA

Martin Schulz sei Dank: Maischberger ändert ihr Programm. Statt der inneren Sicherheit beschäftigen sich die Talkgäste mit den ganz großen Wahlkampffragen.

Seite 1 von 8
dannyandy 26.01.2017, 06:20
1. Auf jeden Fall Martin Schulz.....

Die Personaldecke bei der SPD ist seit Jahren nicht sehr üppig bzw. kanzlerverdächtig! Die eigentlich angesagten Frauen in der Partei halten sich wohlweislich zurück und bleiben in der jeweiligen Landespolitik, um nicht bundespolitisch unnütz verheizt zu werden! Martin Schulz ist eindeutig der populärste SPDler, der in der Kanzlerfrage wenigstens annähernd mit Merkel mithalten kann! Trotzdem hat er ein Handicap: RotRotGrün ist bundespolitisch noch in weiter Ferne! Und woher soll Schulz eine Mehrheit nehmen, mit einer um die 20 % dümpelnden SPD?

Beitrag melden
adieu2000 26.01.2017, 06:43
2. Hurra Schulz!

Kernige Worte und es geht endlich Aufwärts mit der SPD, jetzt jubeln alle die den Traum von einer gerechten SPD noch immer nachhängen. Warum sollen sie jetzt auf das Wahlvolk hören?

Beitrag melden
Joshua 26.01.2017, 06:56
3. Wind of Change

Herr Schulz steht für noch mehr Europa, noch weniger Deutschland, noch mehr Enteignung deutscher Kleinsparer, noch weniger soziale Gerechtigkeit, noch mehr sogenannte Flüchtlinge, noch weniger Geld für Schulen, Schwimmbäder, Kultureinrichtungen, noch mehr und höhere Steuern, noch weniger sozialer Frieden, noch mehr Sicherheit für Spitzenpolitiker in ihren gepanzerten Fahrzeugen, noch weniger Sicherheit für Normalbürger auf den Straßen und in Parks, noch mehr Terroranschläge, noch weniger Vertrauen der Bürger in die Politik. Herr Schulz, herzlich willkommen in der deutschen Spitzenpolitik.

Beitrag melden
paulpuma 26.01.2017, 06:59
4. Geht Sozialdemokratie überhaupt noch?

Gewiß! Man schaue nach Österreich, nach Skandinavien, nach Osteuropa. Überall gibt es politische Bewegungen, die die berechtigten Forderungen der Arbeiter und Angestellten, der weniger Bemittelten und Armen vertreten, die für Demokratie und Meinungsfreiheit streiten und dabei auch die Interessen des Landes im Auge behalten. Eine solche Partei wird dringend gebraucht. - Unsere SPD ist davon leider weit entfernt. Man schaue sich an, wie Gabriel für TTIP stritt und wie brutal dieser Schultze TTIP durchs EU-Parlament boxte....

Beitrag melden
nestor01 26.01.2017, 07:24
5. Wofür steht Schulz?

Schulz steht dafür, einem undemokratisch gewählten Parlament eine Scheinlegitimation zu verschaffen. Stichwort: Degressiv-proportionale Repräsentation

Beitrag melden
CHO 26.01.2017, 07:44
6.

Herr Schulz ist mir ja sympathischer als Gabriel. Mir fehlt aber die Realpolitik und er ist zu sehr EU belastet

Beitrag melden
toranaga747 26.01.2017, 07:47
7. Noch ist nicht zu erkennen, dass die SPD etwas ändern wird.

Es wird nur lauter. Das ist zu wenig.

Beitrag melden
angelobonn 26.01.2017, 07:47
8. Innere Sicherheit

Anstatt über das wichtige Thema innerer Sicherheit und die schlechte Situation der Polizei zu sprechen, hat man sich also über Belanglosigkeiten unterhalten. Gute, dass ich es nicht geschaut habe!

Beitrag melden
Kit Kerber 26.01.2017, 07:48
9.

Schulz hat nicht gesagt, die Flüchtlinge seien wertvoller als Gold. Was er in seiner Rede über die Flüchtlinge tatsächlich gesagt hat: "Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold. Es ist der unbeirrbare Glaube an den Traum von Europa. Ein Traum, der uns irgendwann verloren gegangen ist."

Ich zerlege das mal:

1. Die Flüchtlinge bringen den unbeirrbaren Glauben an den Traum von Europa zu uns.

2. Dieser Traum ist wertvoller als Gold.

2. Dieser Traum ist uns irgendwann verloren gegangen.

Hätte Gabriel das gesagt, hätte ich mit den Schultern gezuckt und bei mir gedacht: "Der redet viel, wenn der Tag lang ist." Aber der Neue ist ja ein politisches Schwergewicht, und daher darf man den Satz ruhig auf die Goldwaage legen.

ad 1) Ich dachte, die Flüchtlinge seien vor Krieg geflohen. Jetzt höre ich von Schulz, daß sie einen Traum hatten.

ad 2) Ja, die Europaidee ist ein Traum, der mit Gold nicht aufzuwiegen ist. Um so schlimmer, was man in Brüssel unter Beteiligung Schulzes daraus gemacht hat: einen Spesenritterverein. Also doch Gold.

ad 3) Nicht der Traum von Europa ist verloren gegangen, sondern der unbeirrbare Glaube daran, daß die EU und Leute wie Schulz diesen Traum verkörpern.

P.S. Der Bericht über die Maischberger-Sendung gefällt mir gut. Besonders die feine Ironie darin.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!