Forum: Kultur
"Maischberger" zur GroKo-Krise: Talkrunde mit vertauschten Rollen
Peter Rigaud/ WDR

Vielfach heißt es derzeit, die Regierung sei am Ende. Zum "Maischberger"-Talk schickten CDU und SPD nun Politiker, die sich freundlichst die Bälle zuschoben. Dafür beharkten sich die beiden eingeladenen Journalisten.

Seite 2 von 5
syracusa 06.06.2019, 09:25
10.

Zitat von DougStamper
Tja fleischi, selbst deine Kollegen lachen dich mittlerweile aus. Aber so ist, das wenn man auf der braunen Welle surft
Das tut Fleischhauer ganz gewiss nicht. Er ist nicht rechtsextrem, sondern reaktionär. Dass sich Bevölkerungskreise, die das Weltbild Fleischhauers teilen, wie schon einmal vor 80 Jahren zu den Steigbügelhaltern der Rechtsextremen machen, steht dem nicht entgegen. Wir müssen da schon differenzieren.

Fleischhauer lebt von effekthascherischer reaktionärer Provokation. Ein Nazi ist er nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 06.06.2019, 09:29
11.

Zitat von kajoter
Sie sollten dringend ihre ureigene Farbenlehre justieren. Fleischhauer als Surfer auf der braunen Welle zu bezeichnen, charakterisiert eines unserer generellen Grundprobleme im politischen Diskurs: die pauschale und extreme Etikettenanheftung. Dass Habeck Charisma besitzt - nun ja, solche Meinungen soll es halt auch geben.
Warum sollte Ihr Vor-Poster seine "Farbenlehre" justieren? Warum nicht Sie? Ist Ihre Meinung besser oder richtiger als die von Anderen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schubidubiduu 123 06.06.2019, 09:44
12. Fleischhauer

provoziert sicherlich. Aber er legt den Finger in die Wunde: Das Verhalten aller müsste sich radikal ändern, damit es reicht, um den Klimawandel und die Verschmutzung der Welt aufzuhalten. Verbrauchen wir denn heute weniger Ressourcen als 1990? Wir buddeln uns weltweit in die Erdkruste - quasi kostenlos mit großem Gerät - um Umweltzerstörung und -verschmutzung zurückzulassen. Der Mensch gestaltet seine Umwelt.....

Wie viele von den 20 % Grün-Wählern bzw. der gesamten Bevölkerung werden diesen Sommer in den Urlaub fliegen? AfD-wählende Hartz-4-Empfänger können sich das gar nicht leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 06.06.2019, 09:51
13. Ist Kühnert der neue Schulz?

Zitat von Poli Tische
Kevin Kühnert wäre nicht nur für junge Wähler eine Alternative zu all den Schröderbelasteten, furztrockenen Altpolitikern. Mit ihm könnte es für die SPD, deren Noch-AnhängerInnen und allen APD-Abtrünnigen wieder spannend werden. Weg vom alten Tanten Image hin zur neuen Zeit!
Ich glaube, Sie unterschätzen die jungen Wähler. Warum sollten junge Wähler die Kühnert-SPD wählen, wenn dessen Ideen weitgehend von der Linkspartei stammen? Dann wähle ich lieber gleich das Original. Und außerdem sind die Grünen viel chicer und hipper. Das Image ist heute wichtig, beim Smartphone, beim Notebook oder Tablet, bei den Sneekers und auch bei der Partei, die ich wähle. Die SPD mit ihren vielen Ortsvereinen, deren Mitglieder vor 50 Jahren zu Zeiten des seligen Willy Brandt eingetreten sind, wird nicht dadurch trendiger, dass ein abgebrochener Student sie führt. Und welche jungen profilierten Leute gäbe es den noch, die Weil, Dreyer, Maas, Barley, Heil, Scholz & Co ersetzten könnten??
Und warum Herr Kühnert die AfD-Abtrünnigen zurückgewinnen sollte, erschließt sich für mich überhaupt nicht. Der will doch nicht in die Richtung der dänischen Sozialdemokraten, die in der Einwanderungspolitik nach rechts geschwenkt sind (und damit ärgerlicherweise offenbar Erfolg beim Wähler hatten).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 06.06.2019, 09:51
14. Klimaschutz schafft Arbeitsplätze und sichert ...

... auch die Entfaltung des Unternehmertums. Das werden so einige erst sehr spät einsehen. Fleischhauer ist so einer, der offen dagegen ist, Brinkhaus macht das verdeckt, Weil ist zu der Erkenntnis durch die Wähler getrieben worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 06.06.2019, 09:52
15.

Die aggressive Art, mit der Herr Jörges von Herrn Weil eine Diskussion über "Personalpolitik" einforderte, wobei er gleichzeitig ziemlich alle SPD-Politiker in Bausch und Bogen heruntermachte, empfand ich als abstossend.
Das ständige (Herbei-)reden von Personalproblemen, kombiniert mit Platzieren von (schon auch polemisch) überspitzten Statements zu Sachthemen scheint aktuell überhaupt ein Hobby von Journalisten, hier Herrn Jörges, zu sein.
Es ist schon ein Stück destruktiv bzw. verantwortungslos gegenüber unserem Gemeinwesen, derart auf Personalproblemen rumzureiten: auch Journalisten sollten doch an einer funktionierenden Regierung und inhaltlicher Diskussion von Sachthemen interessiert sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 06.06.2019, 10:01
16.

Zitat von Schubidubiduu 123
provoziert sicherlich. Aber er legt den Finger in die Wunde: Das Verhalten aller müsste sich radikal ändern, damit es reicht, um den Klimawandel und die Verschmutzung der Welt aufzuhalten. Verbrauchen wir denn heute weniger Ressourcen als 1990? Wir buddeln uns weltweit in die Erdkruste - quasi kostenlos mit großem Gerät - um Umweltzerstörung und -verschmutzung zurückzulassen. Der Mensch gestaltet seine Umwelt..... Wie viele von den 20 % Grün-Wählern bzw. der gesamten Bevölkerung werden diesen Sommer in den Urlaub fliegen? AfD-wählende Hartz-4-Empfänger können sich das gar nicht leisten.
Sie präsentieren die maximale Verdrehung der Tatsachen. Fleischhauer und AfD-Wähler als Vorreiter einer grünen Revolution und Wähler der Grünen als Umweltsünder. Ist das tatsächlich die Realitäswahrnehmung in rechten Filterblasen oder nur Agitprop?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolantik 06.06.2019, 10:02
17. Konkret werden!

Schade, dass nach solchen Talkrunden nur über Leute geredet wird und nicht über die Sache. Damit ist gemeint, wie es in der Groko weitergehen soll und wie sich die Grünen bei eine eventuellen Regierungsbeteiligung verhalten würden. Habeck hat ja schon sehr anschaulich die potentiellen Probleme aufgezeigt, falls Regierungsverantwortung übernommen werden sollte, egal ob als Partner in einer Koalition oder Anführer einer Regierung. Da wird dann schnell sichtbar werden, was von den Plänen der Grünen übrig bleibt, wenn man Kompromisse machen muss. Frau Göring-E. hängt noch immer an der Position, nämlich aus der Opposition zu schiessen, ohne sich Gedanken zu machen, wie es aussähe, falls die Grünen in die Verantwortung genommen werden würden. Viele Pläne würden platzen wie eine Seifenblase!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DougStamper 06.06.2019, 10:02
18. @syracausa

Kurze Erläuterung, ich denke ebenso wenig das fleischhauer ein nazi ist. Das Surfen der braunen Welle war eher sinnbildlich gemeint, er bedient die Rechte und rechtskonservative Schicht weil er der Meinung ist, dass das grade en vogue ist. Rechtsradikal ist er definitiv nicht, aber er verspricht sich Erfolg und Anerkennung durch das gekonnte bespielen von afd Ansichten. Siehe auch seine einlassung zur akk‘s Karnevalsrede gestern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 06.06.2019, 10:14
19.

Zitat von Schubidubiduu 123
provoziert sicherlich. Aber er legt den Finger in die Wunde: Das Verhalten aller müsste sich radikal ändern, damit es reicht, um den Klimawandel und die Verschmutzung der Welt aufzuhalten.
Nein, Fleischhauers Argument in dieser Sache ist ja, dass Umweltschutz im Ermessensspielraum des Individuums liegt, und dass sich jeder Bürger aus innerer Überzeugung von sich aus umweltgerecht verhalten soll. Das Setzen von rechtlichen Rahmenbedingungen für das Handeln des Individuums lehnt Fleischhauer ab. Und das ist grundfalsch.

An diesem Punkt offenbart sich auch die bigotte Heuchelei Fleichhauers. An anderer Stelle, etwa bei der Homo-Ehe, ist es schnell aus mit Fleischhauers vermeintlichem Liberalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5