Forum: Kultur
Martin Scorsese im Interview: "Natürlich erzähle ich einen Gangsterfilm heute anders"
Axelle/ Bauer-Griffin/ Getty Images

Noch einmal ein Gangster-Film, noch einmal mit De Niro: Hier erzählt Martin Scorsese, warum bei "The Irishman" doch vieles anders ist - und warum er weder auf Computereffekte noch auf Netflix verzichten wollte.

Seite 1 von 3
hegoat 11.11.2019, 20:30
1.

Die Gesichter sehen seltsam gruselig aus. Irgendwie nach deNiro und Pacino, aber irgendwie doch nicht. Ein schönes Beispiel für das Uncanny Valley. Da hat man Samuel L Jackson im (bösen Marvel)film "Captain Marvel" besser hingekriegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc_bis_z 11.11.2019, 21:15
2. Samuel L Jackson (Antwort auf hegoat Heute, 20:30)

Clark Gregg dagegen sah in dem Film wiederrum auch gruselig aus (Samuel L Jackson haben sie einigermaßen gut digital geliftet, bei Clark Gregg haben sind sie über's Ziel hinausgeschossen) und De Niro in dem neuen Scorsese Filme empfinde ich auch als gruselig. Die Gesichter wirken irgendwie seelenlos. Die Technik ist halt noch nicht ganz ausgereift, aber ich wette: in ein paar Jahren hat auch diese Technik so einen Quantensprung vollbracht, dass De-aging gang & gäbe in jedem 2. Hollywood Film sein wird (so denn dann noch großen alten Schauspieler am Leben & aktiv sein werden)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 11.11.2019, 22:09
3. Genial

Endlich, Gott persönlich hat wieder einen Gangsterfilm über die "gute alte Zeit" gemacht.
Der Trailer... diese Ästhetik, wenn der Meister diese Zeit und Handlungen in Szene setzt, unerreicht. Seine ganz eigene Handschrift.
GoodFellas ist für mich das größte Kunstwerk der Filmgeschichte.
Uns Scorsese der größte Filmemacher aller Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GyrosPita 11.11.2019, 22:30
4.

Zitat von abc_bis_z
Die Gesichter wirken irgendwie seelenlos. Die Technik ist halt noch nicht ganz ausgereift, aber ich wette: in ein paar Jahren hat auch diese Technik so einen Quantensprung vollbracht, dass De-aging gang & gäbe in jedem 2. Hollywood Film sein wird (so denn dann noch großen alten Schauspieler am Leben & aktiv sein werden)
Cool, dann gibts Bruce Willis wieder mit Haaren. Und Meg Ryan kommt aus der durch übertriebene Schönheits-OPs verursachten Versenkung. Und der von Arnie dargestellte Terminator sieht nicht mehr aus als könnte man mit ihm Werbung für recycelte Weißblech-Dosen machen. Wobei, Schwarzenegger ist mittlerweile so verwelkt, bei dem ich mir nicht sicher ob die Rechenleistung jemals ausreicht um den digital zu verjüngen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst Scharrn 12.11.2019, 23:42
5.

Demnächst tritt dann ein digitaler Charly Chaplin an der Seite von Grace Kelly und James Dean auf während kurz darauf Vivien Leigh und Clark Gable durchs Bild huschen, während die digitale Judy Garland im Hintergrund singt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toninotorino 12.11.2019, 00:29
6.

In den Büchern von Peter Biskind "Easy Riders, Raging Bulls" u. "Sex, Lies & Pulp Fiction" erinnere ich mich gelesen zu haben, dass Scorsese gar nicht so´n toller Regisseur ist. Manisch und sich ständig wiederholend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draufen 12.11.2019, 06:19
7. Startdatum ist falsch

Der Film läuft auf Netflix schon am 27.11. und nicht am sonst üblichen Freitag an. Vermutlich, da es der Tag vor Thanksgiving ist und möglichst viele Kunden am langen Wochenende die Zeit für diesen 3 1/2-Stunden-Film finden sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 12.11.2019, 07:24
8.

Eigenartig, den Film mit Schauspielern zu besetzen, die 25 Jahre zu alt für ihre Rollen sind. Das werden die CGI-Tricks nicht kaschieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 12.11.2019, 07:56
9.

Wow ein Gangsterfilm von Scorsese, das ist ja mal was ganz neues, gääähn.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3