Forum: Kultur
Maß und Maßlosigkeit: "Wir genießen trotzig"

Der Philosoph Robert Pfaller über Maß und Maßlosigkeit. Im Interview sagt er wofür es sich zu leben lohnt - für Feste. Für Alkohol, Tabak, Sex.

Seite 1 von 8
archie 06.06.2011, 15:51
1. Antwort

Dieser Philosoph ist einfach nur einer der Raucher, die ja bekanntlich rücksichtslos ihrem Laster frönen wollen.

Als Suchtkranker relativiert er sein gefährliches Laster und strickt sich eine Philosophie dazu und diskriminiert alle gesundheitsbewußten Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckermann 06.06.2011, 15:58
2. Rauchen

Zitat von
Es wäre unvernünftig, immer vernünftig zu sein
Sicherlich darf man auch mal seinen Spaß haben, aber gerade beim Rauchen ist es ja meist nicht so, dass man "mal eine raucht" sondern von Zigaretten hochgradig abhängig wird. Ob es sich wirklcih lohnt, für ein bisschen Spaß Lungenkrebs zu riskieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opriema 06.06.2011, 16:01
3. boa

Ich habe das Interview schon in der analogen Spiegelbeilage gelesen und lange nicht mehr so einen Stuß gelesen! Der Typ predigt Sex, Drugs and Rock´n´Roll und sieht aus wie ein Beamter. Hauptsache labern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heineborel 06.06.2011, 16:05
4. Diskriminierung...

Zitat von archie
Dieser Philosoph ist einfach nur einer der Raucher, die ja bekanntlich rücksichtslos ihrem Laster frönen wollen. Als Suchtkranker relativiert er sein gefährliches Laster und strickt sich eine Philosophie dazu und diskriminiert alle gesundheitsbewußten Menschen.
kann ich in dem Artikel nicht erkennen... "Fürchte nicht den Tod, sondern das schlechte Leben" bedeutet ja nicht, dass jetzt alle anfangen sollen zu rauchen, trinken, rumhuren... Wer ohne Zigaretten glücklich ist: herzlichen Glückwunsch. Es geht dem werten Herren wohl eher um solche Leute, die zwar wollen aber sich nicht trauen, weils ja so ungesund ist... Was ich aus dem Artikel mitnehme ist eher: jedem das Seine, und das hat nun wirklich nichts mit Diskriminierung zu tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heineborel 06.06.2011, 16:06
5. darum geht es doch gerade...

Zitat von Meckermann
Sicherlich darf man auch mal seinen Spaß haben, aber gerade beim Rauchen ist es ja meist nicht so, dass man "mal eine raucht" sondern von Zigaretten hochgradig abhängig wird. Ob es sich wirklcih lohnt, für ein bisschen Spaß Lungenkrebs zu riskieren?
... dass soll dann jeder für sich selbst entscheiden!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heineborel 06.06.2011, 16:09
6. ich denke...

Zitat von opriema
Ich habe das Interview schon in der analogen Spiegelbeilage gelesen und lange nicht mehr so einen Stuß gelesen! Der Typ predigt Sex, Drugs and Rock´n´Roll und sieht aus wie ein Beamter. Hauptsache labern.
... der tiefere Sinn des Artikels ist Ihnen (leider) verborgen geblieben: was der Mann predigt ist ein Verzicht vom Verzicht sozusagen. Wer sich ständig einschränkt und seine Bedürfnisse nach was auch immer unterdrückt, der wird nunmal nicht sonderlich glücklich werden, und das ist das zentrale Motiv seines Textes: das Glück...
Wer ohne Sex, Drugs and RocknRoll glücklich wird hat vielleicht andere "Laster"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arckenheidt 06.06.2011, 16:11
7. Schade.

Ich war schon drauf und dran, diesem Mann die Experimentierfreude mit seltsamen Gedankenbildern abzunehmen. Ausgerechnet in seiner abschliessenden Antwort musste er dann mit den ihrer Farbe beraubten Seifenblasen "Bourgeois" und "Citoyen" ankommen (als Philosoph!), und das auch noch, um einen Akt groben Unfugs zu einer heiligen Handlung hochzustilisieren. Wuäääh.

Schade, doch bloss ein Wichtigtuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ScOuRgE_ 06.06.2011, 16:14
8. Epikur

Zitat von
Denn nicht Trinkgelage und ununterbrochenes Schwärmen und Genuss von Knaben und Frauen und von Fischen und allem anderen, was ein reich besetzter Tisch bietet, erzeugt das lustvolle Leben, sondern die nüchterne Überlegung, die die Ursachen für alles Wählen und Meiden erforscht und die leere Meinungen austreibt, aus denen die schlimmste Verwirrung der Seele entsteht.
- Epikur

Genau das ist Bedingung für einen legitimen Hedonismus und das Hauptproblem dieser Gesellschaft. Spaß, blind für den Moment gelebt und frei von Meinung und Hintergrund, führt zum baldigen Absturz. Deswegen ist Lust nur legitim, wenn mit ihr der Gedanke der nachhaltigen Lusterhaltung einhergeht. Sonst droht nämlich eines Tages in der Tat nicht der Tod, sondern das schlechte Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tacheles Von Überblick 06.06.2011, 16:20
9. Der Sinn des Lebens ist

.
die Erweiterung des Bewußtseins!

Und zwar im Ringen um Erkenntnis und Durchleiden schwerer Schicksalsprüfungen.
.
Nimm Dein Kreuz auf Dich und folge mir nach.

Das ist der Aufruf an das ICH im Menschen, sich zur Freiheit im Geiste durzuringen.
.
Wer nur intellektuell die Welt "bedenkt", erkennt nicht, was wirklich mitfühlende Herzen wahrnehmen.

Erst hinter dem Schmerz kann man das Wesentliche der Welt erahnen,

und größtes Glück tief innerlich erfahren.
.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8