Forum: Kultur
Massive Kritik an Günther Jauch: ARD verteidigt Kachelmann-Talk
DPA

War es ein Fehler von Günther Jauch, Jörg Kachelmann zu sich in die Sendung einzuladen? Waren der Moderator oder seine Redaktion gar überfordert davon? Die ARD und die Produktionsfirma weisen die Kritik von sich.

Seite 1 von 13
seppedoni 15.10.2012, 19:31
1.

Mit diesem Prädikat hat der ARD-Programmbeirat ja mal voll ins Schwarze getroffen - und zu dem Zeitpunkt konnte er die gestrige Sendung noch gar nicht kennen.
Das war die von den Fakten ungetrübte mediale Hinrichtung eines Unschuldigen unter aktiver Beteiligung eines ehemaligen Verfassungsrichters, des Studiopöbels und des Vertreters eines Revolverblattes.

Seriöse Journalistinnen wie Frau Friedrichsen vom SPIEGEL und Frau Rückert von der ZEIT kamen leider nicht als Gäste, sondern nur in einer Äußerung Herrn Kachelmanns vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flus 15.10.2012, 19:32
2. Das wars !

Gestern Abend das 2te Mal den Herrn Jauch abgeschaltet ... interessiert mich nicht ... gibt es keine anderen Themen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dinapasch 15.10.2012, 19:33
3. Kritik ist berechtigt.

Zitat von sysop
War es ein Fehler von Günther Jauch, Jörg Kachelmann zu sich in die Sendung einzuladen? Waren der Moderator oder seine Redaktion gar überfordert davon? Die ARD und die Produktionsfirma weisen die Kritik von sich.
Unfähig und unprofessionell war Herr Jauch. Statt Herrn "Bild" Tiedje mal zurecht zu weisen mit seiner verbalen Attacke auf Herrn Kachelmann (Wetterfuzzi) ließ er ihn unkommentiert gewähren. Hat die ARD keinen besseren Moderator ? So einen Widerling wie Herrn Tiedje darf man nicht noch eine "Bühne" bieten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwwalter 15.10.2012, 19:51
4. Der Fehler war nicht die Einladung von Herrn Kachelmann,

sondern vielmehr dass Herr Jauch so einem fiesen Typen wie Herrn Tiedje eine Plattform geboten hat. Die BILD-Zeitung ist eine Schande für unser Land, und ein Graus für jeden gebildeten Menschen. Wenigstens hat Tiedjes Gebaren jedem Fernsehzuschauer demonstriert, welch gemeine und niveaulose Menschen hinter diesem Blatt stehen. Bei der Qualität dieser Zeitung kann es ja auch gar nicht anders sein. BILD-Leser findet man leider kaum auf SPON, vielleicht sollten sie hier doch mal bischen lesen, dann ginge manchen von Ihnen mit der Zeit vielleicht doch ein Licht auf. Man soll ja die Hoffnung nie aufgeben. Lieber gar keine Zeitung lesen, als diese Zeitung lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isdochso 15.10.2012, 19:57
5. kommen und gehen

Herr Jauch, es gibt immer eine Zeit zu kommen oder zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WolfHai 15.10.2012, 20:02
6. Ein suboptimaler Abend, aber keine Katastrophe

Zitat von sysop
Waren der Moderator oder seine Redaktion gar überfordert davon?
Im Nachhinein kann man natürlich immer gut kritisieren. Mir fallen zwei Sachen ein, die besser hätten sein können:

a) Der Moderator darf den Teilnehmern, hier Herrn Tietje, nicht den Raum zu wiederholten persönlichen Verunglimpfungen geben. Ich denke, er muss klarmachen, dass das unter dem Niveau der Sendung ist und den Betreffenden angemessen zurechtweisen. Ich vermute, dass die vielen Diskussionrunden im Fernsehen etwas Vorbild-Charakter für Diskussionen im ganzen Land haben; um so wichtiger finde ich es, dass hier die Regeln eines guten Diskussionsstils eingehalten und eingefordert werden.

b) Wenn Herrn Jauchs Team eine Sendung über ungerechtfertigte Vergewaltigungsbeschuldigungen machen will und deren Behandlung vor Gericht (und darauf läuft die Besprechung des Buches des Ehepaar Kachelmann wohl hinaus, da dies die Kernthese zu sein scheint - ich selbst habe es nicht gelesen), dann muss es Teilnehmer einladen, die darüber etwas wissen und die die Thesen des Buches angreifen, bestätigen oder relativieren können. Allgemeine juristische Kenntnisse, wie die von Herrn Baum und Herrn Hassemer, reichen dazu nicht aus, auch wenn sie ausgezeichnet sind. Mediziner, Psychologen, Juristen, die solide persönliche Erfahrungen mit dem Thema haben (aber nicht nur Vergewaltigungs-Opfer-Advokaten) wären nötig gewesen.

Punkt b) ist nicht nur Herrn Jauch selbst anzulasten, sondern der suboptimalen Vorbereitung des Abends durch die Redaktion.

Im übrigen gefällt mir normalerweise Herrn Jauchs Gesprächsführung, die den Gegenübern viel Raum zur eigenen Darstellung gibt und daher deren Stärken betont, gut. Eine Gesprächsführung, die unentwegt und hauptsächlich nach den Schwächen im Argument des anderen sucht (das gilt in Deutschland vielfach als journalistische Tugend), gefällt mir oft nicht. Herrn Jauchs Stärke in dieser Hinsicht war an diesem Abend seine Schwäche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noste 15.10.2012, 20:07
7. Enttäuscht

Habe gleich abgeschaltet, kein Verständnis für die Schleichwerbung eines Buches eines "gestrauchelten" Moderators. Die große Mischpoke hilft halt weiter. Tut mir leid Herr Jauch, aber das ist unterstes Niveau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janjanjanjan 15.10.2012, 20:07
8. jauch

Jauch = inkompetent, primitiv, ohne tiefgang. Sein Klodeckelgesicht brauchen wir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 15.10.2012, 20:22
9. War doch abzusehen

Herr Jauch wird doch maßlos überschätzt, von sich selber wie auch von den Leuten bei der ARD die ihn für viel Geld eingekauft haben. Wieso ist man überhaupt jemals der Meinung gewesen, dass er als journalistischer Moderator geeignet wäre? Was er macht und kann ist Boulevard. Vielleicht hat er deswegen dem unmöglichen BILD Mann keinen Einhalt geboten, sondern die Pöbeleien des Mannes unwidersprochen gelassen. Oder war es die Angst vor der BILD?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13