Forum: Kultur
"Maybrit Illner" zum Mordfall Lübcke: "Wir haben eine ganz erhebliche Gefährdungslage
ZDF/Svea Pietschmann

Nach dem Mord an Walter Lübcke diskutierte Maybrit Illner mit ihren Gästen über rechten Terror in Deutschland. Dabei warnte Bayerns Innenminister vor einer zunehmenden Gewaltbereitschaft in der rechtsextremen Szene.

Seite 9 von 17
radlrambo 21.06.2019, 10:50
80. Verniedlichism

Zitat von godfader
Aber von einer besonders schlimmen Bedrohungslage zu sprechen stimmt historisch einfach nicht.
Lustig: Und die schwarzen Listen sind wohl nur Erfindung von Leuten die ebenfalls auf diese Liste gehören (oder bereits stehen).

Das Zerrbild das Sie da zeichnen, vermutlich um ihre Brandstifter-Partei zu schützen, könnte man auch als arglistige Täuschung auffassen. War die RAF für Sie auch kein Problem?

Beitrag melden
pandora14 21.06.2019, 10:50
81. Klar,

Zitat von Little_Nemo
Da kann ich Sie beruhigen. Die Erfahrungen der vergangenen Jahrzehnte geben wenig Anlass zu befürchten, dass mit übertriebenem Fleiß und unangemessener Härte gegen rechte Gewalttäter und Terroristen vorgegangen würde.
dass keine Verbindung zwischen Linksaktivisten, die vor schweren Gewalttaten nicht zurückschrecken und der Linskpartei hergestellt wird, die doch besteht, beunruhigt sie nicht?
Links darf der Staat blind sein?

Beitrag melden
archie21 21.06.2019, 10:50
82. Dauerhafte Linksregierung, um Maßnahmen gegen Nazis usw. umzusetzen

Zitat von siryanow
Nach Lübcke, aktuellen Morddrohungen gegen Demokraten . Ist dieses Land nach 33-45 immer noch anfällig für National/sozialismus und müssen wir wieder Amerikaner,Franzosen und Briten bitten uns vor uns selber zu schützen ? Was auffällt und pervers ist: Die Politik hat sich seit Kriegsende maechtig ins Zeug gelegt um eine sogenannte Gefahr von links zu bekämpfen mit z. B. Berufsverboten . Soll ich etwa vermuten dass da immer noch “Nazi-Gesinnung” am Werk ist, wenn es sich Heute um rechte Idioten handelt ? Ich schlage vor damit diese ganze Sumpf-Sippe wirklich vollständig entnazifiziert ist, dass Deutschland als Wiedergutmachung sozusagen für die naechsten 75 Jahre exclusiv von Linken regiert werden muss .
Wie soll das gehen? "Trump ist ein Faschist", sagte Jakob Augstein, und Steinmeier äußerte sich ähnlich. In GB regiert demnächst Boris Johnson, der steht Trump sehr nahe. Auf Trumps USA und Putins Russland setzen viele Rechte heute ihre Hoffnung.

"Ich schlage vor damit diese ganze Sumpf-Sippe wirklich vollständig entnazifiziert ist, dass Deutschland als Wiedergutmachung sozusagen für die naechsten 75 Jahre exclusiv von Linken regiert werden muss."

In der DDR hat es nur für 40 Jahre gereicht, in Russland für 74 Jahre. Doch dürfte ihr Vorschlag bei den "Grünen" mehrheitsfähig sein. Dort sind viele der alten Maoisten untergekommen, deren Einfluss ist heute noch maßgeblich (u. a. Kretschmann, Bütikofer). Dass politische Gegner liquidiert werden müssen (und auch Leute, die der Gegnerschaft verdächtig sind, wie auch Leute, die man einfach nur zwecks Einschüchterung als Gegner bezeichnet), war bei den deutschen und internationalen Maoisten der 1970er Jahre Konsens.

Das Dumme ist nur: Diese ganze "Sumpf-Sippe", die Sie meinen, wird sich selbst einfach als "links" bezeichnen und bei Ihren Maßnahmen fleißig mitmachen. Denn der geht es in erster Linie um Gewalt. Ach ja, das tun sie wohl auch jetzt schon, rechtzeitig, sozusagen. Das fällt mir auf, wenn ich Ihren Vorschlag genauer betrachte.

Beitrag melden
Andraax 21.06.2019, 10:51
83.

Zitat von Neustädter_02
Die Beweise sind untergeschoben...? Die DNA stammt aus der Aservatenkammer...? Der CDU-Politiker hat sich selbst in den Kopf geschossen...? Wir werden belogen und betrogen, von der Politik, der Polizei, der Presse...? Ist es das, was Sie sagen wollen? Will sich die AfD auf diese Weise vom Vorwurf der geistigen Brandstifterei reinwaschen? Ist das die Argumentationsvorgabe? Schlicht genug für die Anhängerschar der 13% hellsten Kerzen auf der Torte wäre sie allemal.
Sie sprechen da einen auffälligen Sachverhalt an. Mir erscheint es schon länger so, dass in der rechtsextremen Internet-Kampagne die Narrative zunächst gemeinsam zurecht gelegt werden, bevor sie dann massenhaft (Bots und echte User) verbreitet werden. Im Augenblick ist noch kein universelles Framing zum Lübcke-Mord gefunden, "gefälschte Beweise" ist aber ein ganz heißer Anwärter.

Beitrag melden
pandora14 21.06.2019, 10:52
84. M;an stelle sich vor,

das Ganze hätte keine politischen sondern vielleicht persönliche Gründe...
Nicht auszudenken.
Würden dann Typen wie Lobo und Consorten zurückrudern?
Keineswegs, es hätte doch sein können.....

Beitrag melden
cum infamia 21.06.2019, 10:52
85. mein "Kontakt "

Zitat von gettomum
Mir wird echt übel, wenn ich hier die doch so zahlreichen Kommentare der "besorgten Bürger" lese. Jeder von denen, die meinen man/frau würde von so vielen Flüchtlingen überfallen und "ermordet" werden, hat doch überhaupt keinen Kontakt zu den Besagten. Und bestimmt sind sie schon 100 mal überfallen worden und noch besser sie kennen wen der kennt wen ..... Wer meint, wir Deutschen an sich wären was besseres, der solle sich mal mit den vielen Steuerhinterziehern befallen, darin liegt das eigentliche Übel. Aber der Ausländer/Flüchtling ist an allem Schuld. Schön immer nach unten treten!
zu den Flüchtlingen bestand darin, daß mir bei der Vorbeifahrt eine volle Bierflasche auf das Auto geworfen wurde ( obwohl diese ja gegen Alkohol sind).
Ich hielt nicht an, um den Neubürger nach der Adresse zu fragen.....
Damit hatte ich erst einmal genug "Kontakt "...

Beitrag melden
pecos 21.06.2019, 10:53
86. Herr Herrmann warnt vor ...

... dem bösartigen Sprachgebrauch. Die Frage ist: wen warnt er? Seinen Parteifreund Seehofer? Hat er jemals Frau Steinbach gewarnt, als sie noch in der Union war? Netzrecherchen ergeben: nein, hat er nicht.
Er ist auch so einer, der mahnt und warnt, ohne dass es ihn etwas kostet: Ross und Reiter werden nicht genannt, und eine Verschärfung von Gesetzen gegen Hasskriminalität und Mordaufrufe im Netz nicht gefordert. Laber laber.

Beitrag melden
superkoch 21.06.2019, 10:53
87. offene Hetze

Offen rechtsradikale Hetze ist leider auch in diesem Forum zu beobachten Siehe Florist "Springflut"
Kleines Detail am Rande:Der Verfassungsschutzbeamte, der vom Kasseler NSU Mord nichts mitbekommen haben will, wurde ins RP abgeschoben. Luebcke war sein Chef.

Beitrag melden
pandora14 21.06.2019, 10:54
88. Rechts

ist die Antwort auf Merkel und die Gutmenschen, also keine angeborene Charakterschwäche.

Beitrag melden
Orgalo 21.06.2019, 10:54
89. Provokation ist nicht gleich Provokation

Also schon komisch, beim Nagelbomben-Attentat in Köln 2004 waren mehrere Leute aus meinem Bekannten/Familien kreis frühzeitig der Meinung, da könnten auch radikalisierte Neu Nazis dahinterstecken. Fast die gesamte Führung der SPD (v.a. Schily) und ein Großteil der großen Zeitungen blendete diese Möglichkeit vollkommen aus.
Ähnlich wie die Politiker in den Neuen Bundesländern war man auch in westdeutschen Ländern ziemlich blind gegenüber Gefahren von Rechts.

Jetzt ist es umgekehrt: Bei jeder Schandtat der Rechten sieht man unsere stolze Republik in Gefahr und möchte sich am liebsten wieder neu befreien lassen (von USA Trump?).
Wenn ein einzelner Mensch sich die schwarze Kippa aufsetzt und durch Berlin-Neukölln "spazieren" geht, darauf hin halbtot geschlagen wird von Neubewohnern Neuköllns, dann würde es den Medien heißen: der darf sich doch nicht wundern, bei dieser Provokation gegenüber Menschen mit Nahost Migrationshintergrund ... usw.
Wenn vom Regierungspräsidenten Walter Lübcke bestimmten Leuten mit vermuteter rechter Gesinnung nahegelegt wird, doch das Land zu verlassen und darauf hin mit Hass Mails in den sozialen Netzwerken überzogen wird, gab es dann ebenfalls in unseren Qualitätsmedien Kommentare wie bei dem provozierend auftretenden Kippa Träger von Neukölln: "der darf sich doch nicht wundern, bei dieser Provokation ..." ... o.k. weitere Ausführungen kann ich mir sparen.

Beitrag melden
Seite 9 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!