Forum: Kultur
"Maybrit Illner" zur Merkel-Nachfolge: "Woher hat die AfD ihr Geld?"
Jule Roehr/ZDF

Maybrit Illner ließ über die Zeit nach Angela Merkel diskutieren - doch die Runde kam vom Hölzchen aufs Stöckchen. Und wurde erst konkret, als es um die Parteispendenaffäre der AfD ging.

Seite 2 von 11
Maggie Mae 16.11.2018, 07:36
10. "Konkret wurde es erst beim Thema AFD"

Das war aber nicht das Thema.
Bin kein AFD Wähler. Aber die letzten 20 Minuten Herrn Gauland zum Abschuss freizugeben, und das von allen Teilnehmern, empfand ich mehr als unwürdig.
War das der Grund für seine Einladung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 16.11.2018, 07:39
11.

Ich fand die Diskussion vor der Zuspitzung um die AfD-Spenden auch bereits recht interessant, weil dadurch eine schwarz-grüne Koaltion durchaus vorstellbar wurde. Die beiden dafür zuständigen Protagonisten machten dabei einen zwar ruhigen, aber irgendwie einander zugewandten Eindruck und stellten sich nicht nur damit in den Mittelpunkt der Diskussion. Dagegen wirkte Frau Giffey genau so, wie sich ihre Stimme darstellt: allzu zurückhaltend und sich nur dann äußernd, wenn es zufälligerweise um soziale Fragen oder um die SPD ging. In einem Punkt hatte sie sicherlich Recht, dass die Außendarstellung ihrer Partei sehr verbesserungswürdig wäre. Leider verstand sie diesen Satz nicht als Auftrag an sich selbst und so lief die Diskussion größtenteils an ihr vorbei. Und das ist eindeutig zu wenig für eine Partei, die mit dem Rücken zur Wand steht.
Die meisten Punkte konnte dagegen Frau Göring-Eckardt für sich verbuchen, als sie ihre Rechtsextremismus-Keulen auf Gauland einschlagen ließ, garniert mit starken Vorwürfen bezüglich der AfD-Klimaaussagen. Das volle Grünen-Programm also.
Der Applaus war ihr sicher. Gauland versuchte, mit seinen üblichen semantischen Fingerübungen zu kontern, die aber nicht darüber hinwegtäuschen konnten, dass er sich in einer kaum haltbaren, defensiven Position befand. Verstärkt wurde dieses durch Mascolos Aussagen, die eigentlich nichts Neues brachten, aber durch seine sehr ausgesuchten Formulierungen eine Kompetenz vermittelten, der Gauland nicht mehr gewachsen war.
Fazit: Man muss sich tatsächlich die Augen reiben, wohin es den deutschen Wähler seit einiger Zeit treibt. Die Grünen tun sich vor allem damit hervor, fast gar nichts zu tun - das aber mit großer zurückhaltender Gelassenheit - und ihr eigenes monothematisches Material mit einem an Klassensprecher erninnernden, schnatternden Tonfall zu verkünden. Die AfD ist dagegen die ultrarechte Geißel des Landes, über die sich eigentlich kein weiterer Satz lohnt. Beide Parteien unterscheiden sich fundamental und beide Parteien können die meisten Wählerzuwächse verzeichnen. Es ist müßig, das rational erklären zu wollen. Die deutschen Wähler scheinen vom amerikanischen Virus befallen zu sein, der sie resistent gegen eine vernünftige, Fakten-basierte Politikwahrnehmung macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
midnightswim 16.11.2018, 07:48
12. Ach Amon tuul

Sie haben ja Recht. Die Koch-Brüder, Murdoch etc. Ja die kaufen wirklich die Meinung oder machen Sie gleich. Ach ja richtig, Sie meinen wieder Soros. Wieder gut auswendig gelernt aus Ihren neueechten Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
midnightswim 16.11.2018, 07:52
13. Kajoter

Den Grünen Sachpolitik abzusprechen, ist schon sehr vermessen. Haben Sie schon den Gastbeitrag von Herrn Giegold gelesen? Mehr Sachpolitik geht ja fast gar nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 16.11.2018, 08:00
14. Ohje...

Zitat von amon.tuul
wäre es wenn die ö.r. Medien mal mir eigenen Verflechtungen öffentlich wären, wenn die Rolle der sog. Ngo beim weltwriten Meinungskauf durch Us Milliardäre mal wenigstens erwähnt würde. Die paar Kröten für die Afd sind lächerlich.
Wissen sie überhaupt was NGOs sind? Bilderberger? Illuminaten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.dietz 16.11.2018, 08:12
15. # 1

Zitat von amon.tuul
wäre es wenn die ö.r. Medien mal mir eigenen Verflechtungen öffentlich wären, wenn die Rolle der sog. Ngo beim weltwriten Meinungskauf durch Us Milliardäre mal wenigstens erwähnt würde. Die paar Kröten für die Afd sind lächerlich.
Das sehe ich genau so !

Übrigens: der "Mann mit dem schwarzen Koffer" sitzt immer noch im Bundestag !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1848 16.11.2018, 08:17
16. Die Kröten im braunen Sumpf

Zitat von amon.tuul
wäre es wenn die ö.r. Medien mal mir eigenen Verflechtungen öffentlich wären, wenn die Rolle der sog. Ngo beim weltwriten Meinungskauf durch Us Milliardäre mal wenigstens erwähnt würde. Die paar Kröten für die Afd sind lächerlich.
Die paar Kröten in der AfD sind ja die Mehrheit -

wir müssen den Sumpf trockenlegen.......bevor sie die Demokratie
weiter in den Dreck ziehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wurzelbär0815 16.11.2018, 08:23
18.

Es ist schon faszinierend, dass die "Spendenaffäre" bei der AfD so medienwirksam über viele Tage verbreitet wird. De facto sind die tatsächlichen Fakten noch ungeklärt. Nur eines steht fest: Das Geld wurde, im Gegensatz zu gewissen anderen Parteien zurück überwiesen. Auch das zum Beispiel ein bekannter Staatsrechtler, Herr Professor Dr. Schachtschneider die Rechtslage ganz anders darstellt, ist nur der freien Medien entnehmbar. Hier hätte man genauso gut die Vetternwirtschaft von Fr. von der Leyen, wo wahrscheinlich ein Schaden in anderen Dimensionen. In diesen Studios hat man eh immer das Gefühl, dass da in der Regel Grüne Beifallklatscher anwesend sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidt.it 16.11.2018, 08:25
19. Peinlich Frau Maybrit Illner

Sehr geehrte Frau Illner haben Sie die Spenden Affären in der Vergangenheit vergessen, die von den etablierten Parteien begangen wurden, Flick, Kohl, Lamsdorf etc.

Sehr schlechte Diskussion.

Blinde unterhalten sich über Farben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11